Energieverbrauch Pro Kopf

Stromverbrauch pro Kopf

Primärenergieverbrauch pro Kopf Der Primärenergieverbrauch pro Kopf war im Jahr 2014 mit 5,8 t der mit Abstand höchste in Nordamerika und mit 0,4 t der niedrigste in Afrika. Zu den Ländern mit dem größten Primärenergieverbrauch pro Kopf gehören viele bedeutende Energieerzeuger - allen voran Katar mit einem Energieverbrauch von 22,3 t Rohöläquivalent. Die beiden einwohnerreichsten Länder der Erde - China und Indien - verbrauchten 2,1 bzw. 0,5 t Erdöläquivalent pro Kopf. Im Jahr 2014 betrug der Primärenergieverbrauch pro Kopf der Bevölkerung 1,79 t Rohöläquivalent.

Demgegenüber liegt der Pro-Kopf-Primärenergieverbrauch in Afrika (0,37 t), Asien-Pazifik (1,34 t) sowie Mittel- und Südamerika (1,40 t) unter dem globalen Mittelwert.

So reichte der Pro-Kopf-Primärenergieverbrauch in Nordamerika im Jahr 2014 von 1,55 t Rohöläquivalent in Mexiko bis zu 9,36 t in Kanada. Die Verbrauchsspanne in Europa und Eurasien reichte von 1,38 t Rohöläquivalent in Aserbaidschan bis 9,18 t in Norwegen (Europäische Union: 3,14 t).

In der Region Asien-Pazifik sind die Differenzen noch grösser, wo der Primärenergieverbrauch pro Kopf zwischen 0,18 t Erdöläquivalent in Bangladesch und 13,80 t in Singapur liegt. Katar, Trinidad und Tobago, Singapur, Kuwait und die Vereinten arabischen Staaten hatten 2014 den weltgrößten Pro-Kopf-Energieverbrauch mit einem Primärenergieverbrauch von zehn oder mehr t Öl.

Kanada, Norwegen, Saudi-Arabien, die USA und Turkmenistan folgen mit einem Primärenergieverbrauch pro Kopf zwischen 9,36 und 5,90 t Rohöläquivalent. Der Primärenergieverbrauch pro Kopf betrug in Deutschland 3,76 t Rohöläquivalent. Eine besondere Rolle spielen die USA in der Ländergruppe mit einem deutlich überdurchschnittlich hohen Pro-Kopf-Verbrauch ( 7,0 t Öläquivalent), da hier die meisten Menschen zuhause sind.

Mit mehr als 325 Mio. Menschen und einem Primärenergieverbrauch pro Kopf von 7,04 t Rohöläquivalent beträgt der gesamte Verbrauch 2.299 Mio. t - das ist mehr als ein Sechstel aller Primärenergieverbräuche im Jahr 2014 (17,8 Prozent). Kanada und Saudi-Arabien, die beiden bevölkerungsmäßig zweitgrößten Länder dieser Ländergruppe, machten nur 2,6 bzw. 1,9 Prozentpunkte des Weltenergieverbrauchs aus.

Die 34 OECD-Länder, die 2014 5.499 Mio. t Rohöläquivalent verbrauchten, was 42,5 % des globalen Primärenergieverbrauchs entspricht, verbrauchten pro Kopf durchschnittlich 4,30 t Rohöläquivalent. Im Land mit dem größten Gesamtenergieverbrauch (3.000 Mio. t / 23,2 pro Kopf des globalen Primärenergieverbrauchs) betrug der pro -Kopf-Verbrauch 2,14 t Erdöläquivalent.

Bei den Primärenergien handelt es sich um die noch nicht weiterverarbeiteten Energieträger. Diejenige Energieform, in der sie vom Nutzer genutzt wird, wird als Nützenergie bezeichnet. Es handelt sich dabei um Erdöl, Steinkohle, Erdgas, Wasser, Atomenergie und neue regenerative Energieträger (einschließlich Erdwärme, Wind- und Sonnenenergie, Strom aus Biomasse sowie aus Wellen- und Gezeitenkraftwerken).

Zur Vergleichbarkeit der Energiequellen werden sie über individuelle Umwandlungsfaktoren (Öläquivalent) auf das Erdöl bezogen. 2. Laut dem Energiekonzern British Petroleum (BP) entsprechen zum Beispiel eine Tonne Erdöläquivalent rund 1,5 t Kohle, 1.111 m3 Gas oder sogar 12 MWh (Primärenergie).

Mehr zum Thema