Energieverbrauch Kosten

Stromverbrauch Kosten

In diesem Fall haben wir Tipps gewählt, die etwas mehr kosten. In der Sektion Energieverbrauch von Aufzügen habe ich die Leistungsaufnahme von Aufzügen dargestellt. Stromaufnahme vom Trockner: Kilowattstunden & Kosten auf einen Blick Wenn Sie noch einen älteren Trockenschrank in Gebrauch haben, können Sie sich darauf verlassen, dass sein Energieverbrauch zu den größten in Ihren Haushaltsgeräten gehört. Ältere Trommeltrockner gelten als Energieverschwender und benötigen dementsprechend viel Elektrizität. Elektrizitätsverbrauch und -kosten sind je nach Stromliefervertrag von Gerät zu Gerät unterschiedlich.

Ein Kondensationstrockner ist allerdings mit halb so hohen Stromkosten verbunden wie ein Kältetrockner mit Wärmepumpe. Mit einem Kondensationstrockner kosten die Wäschekosten rund einen halben Liter und mehr. Ein Ladegut frische getrocknete Ware kosten in einem Wäschetrockner nur 40 Cents.

Das Energie-Label gibt Ihnen eine Entscheidungsgrundlage beim Neukauf eines Trockners. Dies ist der beste Weg, um die verschiedenen Trocknungsanlagen zu unterscheiden. Mit neuen Wärmepumpentrocknern mit einer Leistung von sieben kg beträgt der Stromverbrauch etwa 1,5 bis 2 kWh für einen Trocknungszyklus. Eine Kondensationstrockner mit einer Leistung von sieben Kilo benötigt je nach Ausführung zwischen 3,5 und 4 kWh.

Der kostenintensivste ist ein Fortlufttrockner, der oft wesentlich mehr Energie kostet als ein Kondensationstrockner. Wenn Sie nicht auf einen Trockner verzichtet haben wollen, sollten Sie nach einem geeigneten Wärmepumpen-Trockner suchen. Diese sind in der Regel etwas teuerer als die Kondensationstrockner, aber Sie werden später erhebliche Einsparungen bei den Stromkosten erzielen.

Die Leistungsaufnahme eines Ofens

Ein Induktionskocher ist zum Beispiel bis zu 40 Prozentpunkte sparsamer im Energieverbrauch als die alten gusseisernen Kochplatten. Gegenüber Keramik- oder Glaskeramik-Kochfeldern beträgt der Leistungsvorteil der Induktionstechnik etwa 20 bis 30 %. Keramik- oder Induktionsherde: Welcher hat den niedrigeren Energieverbrauch? Die Richtwerte für die Kosten, die ein Induktionsofen verursachen kann, liegen bei ca. 65? im Jahr.

Der Energieverbrauch und die Kosten variieren jedoch je nach Nutzungshäufigkeit und Einsatz. In puncto Zeit und Energie-Effizienz sind die Induktionsbereiche den Glaskeramikplatten zweifellos voraus. Wenn Sie vergleichen, wie lange es dauert, bis die beiden Herdarten 1 l Kochwasser aufkochen, sehen Sie den Unterschied: Das bedeutet jedoch nicht, dass der Kauf eines Induktionsherdes in jedem Falle einleuchtend ist.

Der Kauf eines Induktionsherdes anstelle eines Keramikherdes ist trotz verkürzter Kochzeiten und effizienterem Energieeinsatz in der Regel nicht wirtschaftlich sinnvoll. Bei einer Betriebsdauer von 15 Jahren kompensiert der erhöhte Energiebedarf eines Induktionsherdes nicht den erhöhten Energieverbrauch eines herkömmlichen Glaskeramikherdes (Ceran). Dazu kommen die Kosten für die speziellen Induktionskochgeräte.

Wenn Sie also bei einem Neukauf die Auswahl zwischen einem Keramik- oder Induktionsofen haben, ist Ceran eine günstigere Option. Allerdings sind Gaskocher die billigsten. Anders als bei vielen anderen Elektro- und Hausgeräten gibt es kein Energieetikett für Elektrokochplatten. Im Jahr 2015 wurde jedoch ein eigenes Energieetikett für den Energieverbrauch von Öfen eingeführ. Bei der Zubereitung sollte das Geschirr immer mit einem Klappdeckel geschlossen werden, da die offenen Kochtöpfe und Kochtöpfe etwa das Dreifache an Kraft verbrauchen.

Es gibt auch andere Kniffe, mit denen man den Energieverbrauch des Ofens reduzieren kann: Gefäße und Schalen sollten nicht grösser sein, als es die Menge des Inhalts vorgibt. Im Schnellkochtopf wird das Essen schnell und energieeffizient gekocht (bis zu 60 Prozent). Die Abwärme der Teller oder Herde kann durch Ausschalten vor Ablauf der Garzeit genutzt werden.

Tiefkühlkost nicht in beheizten Kochtöpfen und -formen abtauen, sondern frühzeitig aus dem Gefrierschrank mitnehmen.

Mehr zum Thema