Energieverbrauch Kaffeemaschine

Kaffeemaschinen Energieverbrauch

Erkundigen Sie sich über den Stromverbrauch und die Stromkosten einer Kaffeemaschine. Eine Kaffeemaschine verbraucht auch viel Strom. Praktische Hinweise zur Auswahl und zum richtigen Gebrauch der Kaffeemaschine. In deutschen Haushalten und Büros wird täglich Kaffee gebraut.

Elektrizitätsverbrauch einer Kaffeemaschine - Elektrizitätskosten kalkulieren

Es ist vielleicht das populärste und damit wohl bedeutendste Haushaltsgerät in Westeuropa. Für die meisten Deutsche ist die Kaffeemaschine ein Muss in jeder Wohnküche. Meistens wird er nicht nur für die Kaffeezubereitung selbst genutzt. Halbautomaten gibt es seit rund 200 Jahren. Mit der zunehmenden Elektrisierung kamen zwar auch Elektrokaffeemaschinen auf den Markt, doch erst in den 1970er Jahren wurden Elektrokaffeemaschinen in Serie produziert und erreichten die Privathaushalte.

Die Stromaufnahme dieser Geräte würde in der Regel auf der Jahresrechnung keine Rolle spielen, aber die Kaffeemaschine kann rasch zum Energiefresser werden. Ein kommerzieller Automat für einen Einkaufswert von 20 EUR kostet bis zu 40 EUR pro Jahr, vollautomatische Anlagen noch mehr. Das größte Einsparpotenzial besteht darin, den abgekochten Kaffee in eine verschliessbare Thermosflasche zu dekantieren.

In der Regel gehen drei Viertel der eingesetzten Energien als Abhitze aus. Moderne Vollautomaten verbergen jedoch noch mehr Leistungsfresser. Das ist zwar unglaublich praktisch, macht aber in Privathaushalten fast keinen Spaß. Alles in allem können diese kleinen, aber effektiven Trinkgelder eine Menge Kosten für Elektrizität sparen. Das kann man in gutem Kaffe einbringen.

Elektrizitätsverbrauch von Kaffeeautomaten - EU-Verordnung ist der kalte Espresso - Nachricht

Mehrere Massenmedien berichteten aktuell, dass die EU-Kommission Kaffeemaschinen "abkühlen" will. Background: Ab dem neuen Jahr 2015 müssen neue Kaffeemaschinen nach einer gewissen Zeit automatisch ausfallen. Verschiedene Massenmedien sprechen aktuell von einer neuen "Regulierungswut" der EU. Neue Kaffeemaschinen dürfen ab dem nächsten Jahr nur noch mit einer Heizplatte ausgerüstet werden, die sich automatisch abschaltet.

Die EU-Kommission hatte sie bereits im Zuge der Ökodesign-Richtlinie im Jahr 2013 herausgegeben. Ziel ist es, bis 2020 mehr als zwei Terawattstunden pro Jahr einzusparen - das ist in etwa der monatliche Energieverbrauch der Berliner Privathaushalte. Voraussetzung ist, dass die klassischen Filtermaschinen mit Glaskrug den Kaffe maximal 40 Min., die mit Vakuumkrug nur 5 Min. warm halten.

Die Warmhaltefunktion ist bei letzterem ohnehin überflüssig. Schließlich kann die Vorheizfunktion für Becher eine ganze Std. durchlaufen. Kaffeeliebhaber sollten von der medialen Begeisterung nicht betroffen sein: Der Stärkungsmittel sollte ohnehin nicht mehr als eine halbstündige Flamme sein, da er mit der Zeit immer säurehaltiger wird. Seit Jahresbeginn dürfen neue Geräte nur noch max. ein Watt im Standby-Modus verbrauchen.

Bei Kaffeefiltermaschinen verbraucht die Heizplatte jedoch ein Mehrfaches.

Mehr zum Thema