Energietransport

Wärmetransport

Unterschiedliche Energieformen können auf unterschiedliche Weise transportiert werden. Energietransport ist ein wesentlicher Bestandteil einer Energieversorgung. Als Energieübertragung wird im Allgemeinen der Austausch von Energie über eine Systemgrenze hinweg verstanden. Energie kann in verschiedenen Formen transportiert werden. Die Energieübertragung ist oft mit einer Energieabwertung verbunden.

Transport von Energien | Transport von Energien

Unterschiedliche Formen von Energien können auf unterschiedliche Weise befördert werden. Hier wird der Energietransport von Elektrizität und Heizung diskutiert. Elektroenergie (Strom) kann über Leitungen übertragen werden. Die Stromzufuhr erfolgt z.B. durch ein Seil aufgrund einer Potenzialdifferenz. Der Potentialunterschied kann man sich wie folgt denken. Über einen elektrischen Anschluss sind zwei Becken angeschlossen.

Zuerst sind alle Tiere in einem Becken. Zum Ausgleich der Potentialunterschiede schwimmt ein Teil der Tiere durch die Strömung in das andere Wasser. Das passiert, solange es in beiden Becken etwa die gleiche Anzahl von Fischen gibt (kein Potentialunterschied mehr). Einfach ausgedrückt heißt das für die Elektroenergie, dass es viele und wenige Elektron an einem bestimmten Punkt gibt.

Diese Potenzialdifferenz bewirkt eine Ortsveränderung der Elektroden über den Aderquerschnitt. Guter elektrischer Leiterbahn ist Cu und Si. Über das Elektrizitätsnetz findet der Transport der Elektrizität vom Kraftwerk zum Endkunden statt. Ein weiterer Weg, Elektroenergie zu befördern, ist die Energiespeicherung. Zu den elektrischen Energiespeichern zählen z.B. Akkumulatoren und Akkumulatoren.

Sie sind bekanntermaßen recht einfach zu befördern. Der physische Wärmetransport kann auf drei unterschiedliche Weisen erfolgen. Zum Thema Heißluft, Wärmeabstrahlung und Wärmeableitung. Die Wärmeübertragung erfolgt zum Beispiel in einer heissen Kaffeetasse mit einem Eßlöffel. Über den Kaffeelöffel wird die Hitze durch Wärmeübertragung an die Raumluft abgegeben. Guter Heizleiter sind in der Regel Elektroleiter.

Metall leitet sehr gut Elektrizität, aber auch Hitze. Häufig wird für den Energietransport von Hitze, die zum Beheizen eingesetzt werden soll, auch Dampf oder Dampf eingesetzt.

Wärmetransport

Energietransport ist ein wesentlicher Bestandteil einer Stromversorgung. Die Energiegewinnung und der Stromverbrauch erfolgen in der Regel in einem gewissen Rahmen von räumlichen. Unterschiedliche Energieproduzenten können nur ab einem gewissen Leistungsniveau ökonomisch und damit ökologisch gerechtfertigt eingesetzt werden - zum Beispiel Großkraftwerke zur Energiegewinnung wie Kohle- und Kernenergie. Gleiches trifft auf für Für Rauchgasreinigungsanlagen zu, die nur bei entsprechender Anlagengröße ökonomisch sinnvoll sind.

Gleiches trifft auf für für viele regenerative Energieträger zu, wie z.B. Windkraft oder Energieerzeugung mit Solarthermie. Der veränderliche Stromertrag kann nach dem aktuellen System von leistungsfähiges bilanziert werden, da an mehreren Stellen zu jeweils unterschiedlicher Zeit die Erzeugung von Strom durch Windkraft und Sonneneinstrahlung möglich ist. Unterschiedliche Energieträger und Energieträger werden auf unterschiedliche Art und Weisen transportiert: Das in der Übersicht in Kursivschrift dargestellte Einträge bezieht sich auf Energietransporttechniken in der Entwicklungsphase.

Der Transportverlust beläuft sich auf für Pipeline-, Tank- oder Schienentransporte üblicherweise Prozentuale Anteile, bei Elektroleitungen muss man mit einem Verlust von ca. 1-3 %/1000km gerechnet werden. Der Energietransport kann die Speicherung von Energie zum Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage ermöglichen. Beides ist in einem breiten Spektrum gleichermaßen gut dazu geeignet, den Weg zu grundlastfähigen zur Komplettversorgung gerade der nachhaltigen Erzeugung zu bereiten.

Fallbeispiel 1 - Windkraft im Netz oder mit Regionalspeicher: Die Windenergie: Durch die Einspeisung von Elektrizität aus den über die Windkraftanlagen produzierenden Anlagen kann die Windkraft leicht zu einer fast kontinuierlichen Teillieferung in einem integrierten Netz von europäischen oder übergeordnetem beizutragen. Andererseits kann die Speicherung von Energie dazu dienen, das Angebot an Windkraft an den Strombedarf anzupassen.

Fallbeispiel 2 - Fotovoltaik in Deutschland oder Solarthermiekraftwerke in der Sahara: Auch Fotovoltaik mit Batteriespeicher kann zu einer ununterbrochenen Energieversorgung führen, ebenso wie Solarthermiekraftwerke in der Sahara oder in Spanien, die nachts mit Wärmespeichern für Wärmespeichern ausgerüstet sind. Nur die Verfügbarkeit sparsam einsetzbaren Akkus schränkt führen den Betrieb der Fotovoltaik in eine vollständigen Grundlast ein.

Eine globale Stromversorgung ist eine technologische und ordnungspolitische Herausforderung: Die Investitionssumme in der Größenordnung von mehreren tausend Mrd. EUR wird nur fließen, wenn eine weltpolitische Stabilität über zu 50 bis 100 Jahren wird. www. com

Mehr zum Thema