Energieträger Sonne

Die Sonne als Energiequelle

Nicht nur das: Die Sonne ist auch umweltfreundlicher als jede andere Energiequelle! Theoretisch steht uns die Sonne als Energiequelle uneingeschränkt zur Verfügung - natürlich nur an sonnigen Tagen. Sonnenenergiepotenzial für Deutschland | Quelle: Agentur für Erneuerbare EnergienDie Sonne ist das größte Objekt in unserem Sonnensystem. Die unerschöpfliche Kraft der Sonne steht für die Regeneration zur Verfügung. Welche Vorteile haben die einzelnen Energieträger?

Inwiefern wird die Solarenergie verwendet?

Diese Menge an Energie reicht aus, um den weltweiten Energiebedarf für 180 Jahre zu sichern. Nicht nur das: Die Sonne ist auch umweltfreundlicher als jede andere Energiequelle! Auch Sie können von der kostenlosen Solarenergie Gebrauch machen und in 60 Sek. erfahren, wie Ihr Zuhause kostenlos versorgt werden kann: Sie als Hausbesitzer oder Wohnungsbesitzer können die Solarenergie auf zwei Arten nutzen:

Ob mit solarthermischer Wärme zur Warmwasserbereitung und Brauchwassererwärmung für angenehmen Wohn-Komfort oder mit Fotovoltaik zur Stromerzeugung, die Ihre Elektrogeräte in Haushalt und Gärten ernährt. Wenn Sie Ihr Heim mit der Sonnenenergie heizen möchten, können Sie Sonnenkollektoren mit einer Heizvorrichtung kombinieren: einer Pumpe oder einem Pelletkessel.

Energiequelle Sonne

Der Energielieferant Sonne steht uns prinzipiell uneingeschränkt zur Verfuegung - natuerlich nur an sonnigen Tagen. Damit man Sonnenenergie ungeachtet der Witterung und Uhrzeit verwenden kann, muss man die Sonnenenergie einlagern. Zur vollständigen energetischen Sanierung werden daher Stromspeicher benötigt, deren Erwerb vom Staat subventioniert wird. Verständlicherweise, denn bis vor wenigen Jahren war es für den eigenen Haushalt von großem Interesse, so viel wie möglich des selbst produzierten Solarstromes ins Stromnetz zu speisen, um mit den Einkünften aus der Einspeisevergütung wesentlich günstigeren Strom für den Haushalt zu erwirtschaften.

Heutzutage ist es nicht mehr sinnvoll, den Elektrizität zu vermarkten, sondern so viel wie möglich selbst zu nützen. Am besten mit einem Solarspeicher, der rund um die Uhr die Leistung der eigenen Photovoltaik-Anlage liefert, nicht nur nachts, sondern auch bei wechselndem Wetter. Damit kann der selbst erzeugte Elektrizität unmittelbar im Haus genutzt und der Eigenverbrauch auf bis zu 100 Prozent gesteigert werden.

In ihnen wird Strom in chemische Substanzen gespeichert, wodurch die Reaktanden in einem Lösemittel in gelöstem Zustand sind. Die KfW unterstützt rund 10000 Solarspeicher. Die KfW hat seit Programmstart am 1. Mai 2013 rund 10000 Solarstrom-Speicher mit einem Darlehensvolumen von rund 163 Mio. EUR unterstützt. rund 40 prozentig mehr als im Vorjahreszeitraum (ca. 1.290).

Um eine möglichst hohe Stromeinsparung durch die Solar-Selbstversorgung zu gewährleisten, reguliert eine Steuereinheit im Solarspeicher den Stromfluß zwischen der PV-Anlage, dem Haus, dem Speicher und der Netzeinspeisung in das Netz. Zunächst prüft der Speichercontroller, ob der produzierte elektrische Energiebedarf im Haus, z.B. für den Kühlraum, genutzt werden kann. Überschreitet die Stromerzeugung den Stromverbrauch, wird der Solarspeicher geladen.

Bei gefülltem Solarspeicher und wenn die PV-Anlage noch mehr Elektrizität erzeugt, als im Haus benötigt wird, wird der Überschuss ins Stromnetz gespeist und beeinflusst mit der Vergütung das Familientarif. Prinzipiell ist die Speicherleistung von Elektrizitätsspeichern in PV-Anlagen so ausgelegt, dass der Hausgebrauch vom abendlichen bis zum folgenden Morgen, wenn möglich, mit Elektrizität aus dem Speichermedium gespeist werden kann, wenn Solarstrom wieder Elektrizität erzeugt.

Bei vorzeitiger Entladung der Akkus oder bei hoher Spitzenbelastung im Haus dazwischen wird zusätzliche Netzspannung verwendet. Nach Angaben des Bundesverbands der deutschen Solarindustrie e. V. hat sich die Gesamtzahl der in Deutschland für die 24-Stunden-Versorgung von Objekten eingesetzten Solarspeicher innerhalb eines Jahrs auf über zwanzigtausend Stück etwa verdoppelt. 2.

Treibende Faktoren für diese positive Tendenz sind der klare Preisverfall, der Wille vieler Menschen zu mehr Eigenständigkeit und das KfW-Förderprogramm der Bundesregierung zur Errichtung einer Photovoltaik-Anlage und eines Akkuspeichers mit einem günstigen Kredit. Mit diesem Zuschuss werden bis zu 30 vom Hundert der Akquisitionskosten als zusätzlicher Rückzahlungszuschuss gezahlt. Derzeit werden in Deutschland mit 1,5 Mio. Photovoltaik-Anlagen rund sechs Prozentpunkte des Stromverbrauches abgedeckt.

Laut aktueller Umfragen von BSW-Solar und Intersolar Europe konnten die mittleren Anlagenkosten für private Solarstromspeichersysteme in den vergangenen zwölf Monaten aufgrund von Skaleneffekten und technischem Fortschritts um rund 26% gesenkt werden. "Durch die zunehmende Ausbreitung von intelligenten Solarstromspeichern geht die Stromversorgung von morgen an den Start. Mit der zeitlichen Entkopplung von dezentralisierter Erzeugung und dezentralem Ökostromverbrauch wird die Eigenständigkeit erhöht, die Stromversorgungsnetze geschont und die privaten Stromkosten stabilisiert", sagte Carsten Körnig, Geschäftsführer der BSW-Solar bei der Eröffnungsfeier der Weltleitmesse für die Solarenergie.

Mehr zum Thema