Energiespeicher Körper

Kraftspeicherkörper

Vorbildliche Energiespeicherung des menschlichen Körpers von morgen Die Energiespeicherung als wichtiger Baustein für die Neuentwicklung von umweltfreundlichen Energieversorgungssystemen befindet sich im Aufschwung. Durch den zunehmenden Einsatz erneuerbarer Energien aus diskontinuierlichen Energiequellen, die fortschreitende Digitalisierung der Elektromobilität und die Vielfalt der mobilen Techniken ergibt sich ein enormer Speicherplatzbedarf für die Energieversorgung. Eine Lithium-Ionen Batterie wurde nach dem Modell einer humanen Wirbelsäulenstruktur mit einer beispiellosen Packungsdichte und Stabilität entworfen.

Das Wissenschaftsmagazin Advanced Materials berichtete kürzlich über die Arbeit des Forschungsteams um den Leiter des Lehrstuhls für Materialwissenschaft und -technik an der Columbia University in den USA, Herrn Dr. J. Yuan-Yang. Die Universitätsmannschaft orientierte die Neuentwicklung einer Lithium-Ionen Batterie an den Eigenschaften der Lendenwirbelsäule, wodurch Flexibilität und Handling nicht auf Kosten von Speicherkapazitäten und Leistungsmerkmalen gehen sollten.

Prof. Yuan Yang hatte die Konstruktion einer neuen flexiblen Blockbatterie im Sinn. "Unser Prototyp hat eine der bisher größten Energiedichten. Momentan wird an der Designoptimierung und der weiteren Leistungssteigerung gearbeitet", freut sich Prof. Yang und sein Labor.

Der Gedanke der Rückenmuskulatur für seinen Prototypen kam in einem Fitnesscenter von ihm. Der Artikel Advanced Materials erklärt, dass die "Energiewirbel" aus festen, steifen Küvetten mit hauchdünnen Stapeln von Kupferlamellen aufgebaut sind. "Weil die steife Messsonde ein viel größeres Fassungsvermögen hat als der elastische Adapter, kann die Leistungsdichte einer solchen Messsonde um mehr als 85% höher sein als die einer marktüblichen Standardbatterie.

Unsere Rückenbatterie hat aufgrund des großen Wirkstoffanteils in der gesamten Struktur eine sehr große Leistungsdichte - viel mehr als andere bisher bekannten Anordnungen", erläuternd. In einem Labor-Experiment nutzten Wissenschaftler der Columbia University einen Prototyp im Kleinformat, um eine Netzwerkuhr anzutreiben. Auch nach 100 Lade- und Entladezyklen hatte die Zelle noch fast 94% ihrer ursprünglichen Lagerkapazität.

Zur Überprüfung der Flexibilität des Prototypen wurde die Uhr während der Entladung (d.h. zum Zeitpunkt der Stromversorgung) permanent gebogen und umgedreht. Mit unserem biomimetischen Innovationsansatz zur Produktion von flexiblen Lithium-Ionen-Batterien könnten wir den Weg für ein flexibles Format ebnen", erklärten wir. Forschende der Columbia University glauben jedoch, dass ihre Entwicklung eine neue Epoche der flexiblen Displays und der vernetzten Bekleidung einleitet.

Eine Reportage unseres Kooperationspartners "Le Monde de l'Energie" Le Monde de l'Energie, eine partizipatorische Medien-Website mit den neuesten Nachrichten zum Thema Strom im In- und Ausland, bietet Fachleuten das Podium, um über regenerative Energie, Windenergie, Solarenergie, intelligente Netze, etc. zu referieren....

Mehr zum Thema