Energiespartipps Strom

Tipps zur Energieeinsparung Strom

Sparen von Wärme und Strom spart Geld! Stadtwerke Lübeck gibt Ihnen Energiespartipps zum Schutz der Umwelt und Ihres Geldbeutels. Es gibt auch die Möglichkeit, in Ihrem Haushalt Energie zu sparen! Wie Sie den Stromverbrauch senken und Geld sparen können, lesen Sie hier. Energiespartipps für Ihren Haushalt!

Energiespartipps, Strom, Energielieferanten, Erneuerbare Energien aus dem Wasserkraftwerk

Beim Schrägstellen des Deckels wird der Stromverbrauch doppelt so hoch, beim Grillen ohne Abdeckung vervierfacht er sich. Gekocht wird mit wenig Flüssigkeit; energiesparend und mit wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere für Gemüsesorten. Mit Konvektionsöfen sparen Sie beim gleichzeitigen Frittieren und Brennen auf mehreren Etagen viel Strom. Der Energieeinsatz ist optimiert.

Der Energiebedarf für die Reinigung des Ofens liegt bei ca. 6 Kilowattstunden. Korrekte Temperaturen; eine Wassertemperatur von 7 Celsius ist im Kühlraum ausreichen. Schon bei 5° Celsius steigt der Energiebedarf um ca. 15 % an. Die Lagerungstemperatur im Gefrierfach sollte auf -18° Celsius gestellt werden. Die um 1°C geringere Raumtemperatur reduziert den Strombedarf um ca. 4%.

Schliessen Sie die Kühlschranktüre; wenn die Kühlschranktüre längere Zeit offen ist, läuft Ihnen bei der folgenden Elektrizitätsrechnung eine kalte Dusche über den Kopf. Regelmäßiges Auftauen; starke Eisschicht frisst sich auf. Denn nur gefüllte Geräte sind energiesparend; die Schalen in der Anlage einsammeln, bis sie wirklich satt sind. Verschmutzungen in Wäschestücken sollten behandelt werden, anstatt die ganze Füllung der Waschmaschine bei hohen Temperaturen zu säubern.

Sie können 40% Stromersparnis erzielen, wenn Sie Ihre leicht und normalerweise schmutzige Kleidung im Rahmen des Energiesparprogramms auswaschen. Mit 1400 statt 1000 Umdrehungen pro Minute werden ca. 20 Prozent Strom im Trocknungsprozess eingespart. Eine Übertrocknung der zu trocknenden Ware wird vermieden; die feuchte Ware sollte frühzeitig herausgenommen und die verbleibende Ware bis zum angestrebten Trockengrad weiter getrocknet werden.

Die gesamte Trocknerbefüllung benötigt wesentlich weniger Energie als zwei Teilbefüllungen. Energieeinsparung: 30%. Mit dem Trockner wird doppelt so viel Energie wie mit einer Maschine bei gleichem Wäscheaufkommen benötigt! Deshalb ist es am besten, die Waschküche im Trocknungsraum oder an der Frischluft liegen zu lassen. 2. Zimmertemperatur an die Nutzung des Raumes angleichen; eine Zimmertemperatur von 20 Celsius im Wohnraum und 18 Celsius im Schlaffach.

Wenn Sie die Zimmertemperatur um 1 Celsius verringern, können Sie trotzdem 6% der Wärmeenergie sparen. Der Lüftungseffekt ist bei Kippfenstern niedrig, aber der Wärmeverlust sehr hoch. Bei einer Energieeinsparung von bis zu 4% können Sie Ihre Heizungskosten mit einem intakten Heizsystem verringern. 60 Grad Celsius sind genug! Der Warmwassertemperaturbereich sollte 60° Celsius nicht überschreiten.

Das senkt den Stromverbrauch und schont die Warmwasseranlagen. Ein Vollbad kostet etwa das Dreifache an Strom und Spritzwasser als eine 3-minütige Duschanlage. Schalten Sie die Warmwasser-Zirkulation nur zu "Spitzenzeiten" ein, das spart Ihnen bis zu 250 kWh im Jahr. Sparlampen Sie benötigen fünfmal weniger Strom als konventionelle Glühbirnen und haben eine zwölfmal längere Lebensdauer.

Wo auch immer die Leuchte lange brennt, macht sich der gestiegene Kaufpreis von Sparlampen bezahlt: durch sparsamen Einsatz und deutlich verlängerte Nutzungsdauer. Standby-Modus bei Nacht abschalten; Standby-Einstellungen, insbesondere bei mehreren Endgeräten wie Audio/Videoanlagen, Telefax, Satelliten-Receiver und Computer, führen zu einem jährlichen Verbrauch von mehreren hundert kWh. Achten Sie beim Kauf neuer Anlagen auf einen niedrigen Energieverbrauch in der Standby-Funktion. www.energieeffizienz-online.info. www.energieeffizienz-online.info.

Mehr zum Thema