Energieproduktion

Elektrizitätserzeugung

Energiegewinnung Unsere bisherigen Kernkraftwerksbeteiligungen beenden wir bis 2034. Auf unsere eigenen Wasserkraftanlagen sind wir stolz: Die zwölf Werke in Bünden und drei an der Limma erzeugen den grössten Teil unserer regenerativen Kraft. Gegenüber Laufwasserkraftwerken, die ständig Elektrizität erzeugen, sind einige Kernkraftwerke dank eigener Speicher sehr variabel einsetzbar: Sie speichern das anfallende Brauchwasser wie in einer Batterie und erlauben einen variablen Turbineneinsatz.

Windkraft: Strom aus luftigen Höhen. So: Strom aus dem Licht der Erde. Solarenergie bezieht sich auf die unmittelbare Umsetzung von Sonnenenergie in Strom; der Sonnenstrom wird in Photovoltaiksystemen oder Solarthermiekraftwerken erzeug. Kernenergie: Strom durch Kernspaltung. Wir haben seit 2015 keine Kernenergie mehr in unseren Stromerzeugnissen angeboten und bauen bestehende Anteile und Kaufrechte an Atomkraftwerken bis 2034 aus.

Dieser wird in einem Erdgasmotor gebrannt und betreibt einen Stromerzeuger. Müll: Elektrizität aus Müll. In den Müllverbrennungsanlagen Josefstraße und Hüttenholz in Zürich wird jedes Jahr Elektrizität für mehr als 18'000 Durchschnittshaushalte in der Hansestadt Zürich erzeugt. Müllverbrennungsanlagen brennen nicht nur den Müll, sondern erzeugen daraus auch Energie und Elektrizität.

Die neuen Möglichkeiten der Heiz- und Energieerzeugung. Zusammen mit der Firma Energy 360° betreibt sie die erste Pilotanlage der Schweiz in der Wärmezentrale "Überbauungsgemeinschaft Grünau" in Alzenau. Die Brennstoffzelle bietet einen neuen Weg der dezentralen Stromerzeugung: Sie wandelt chemisch erzeugte Energien unmittelbar und effektiv in Elektrizität und Hitze um. Die Brennstoffzelle gilt daher als Zukunftstechnologie für eine umweltschonende Energiebereitstellung.

Erdwärme: Erdwärme aus der Tiefsee. Jetzt wird die Abwärme aus dem Brunnen mit einer Tiefenerdwärmesonde zur Beheizung mehrerer Häuser verwendet. Die Erdwärme hat gegenüber anderen heimischen regenerativen Energiequellen den Hauptvorteil, dass sie ungeachtet der Klima-, Tages- und Saisonbedingungen bereitsteht. Aus diesem Grund sind wir mit 14,3% an der GeoEnergie Suisse AG, dem schweizerischen Kompetenz-Zentrum für tiefengeothermische Energien zur Strom- und Wärmeerzeugung, beteiligt. in der Schweiz.

Energieerzeugung im Vergleich: Die erneuerbaren Energien können mithalten.

Windkraftanlagen erzeugen Elektrizität günstiger als einige herkömmliche Anlagen. Bei den regenerativen Energieträgern sind die Preise gesunken. Beispielsweise liegen die weltweiten durchschnittlichen Energieerzeugungskosten von Onshore-Windparks auf einem vergleichbaren Stand wie bei einigen Gaskraftwerken. Dies ist das Resultat der Untersuchung "Future costs of energy production" der International Energy Agency (IEA) in Zusammenarbeit mit der Atomic Energy Agency (NEA).

"Die Studie belegt, dass die Preise für erneuerbare Energien, insbesondere für Sonnenenergie, in den letzten fünf Jahren erheblich gesunken sind und keine kostspieligen Ausreisser mehr sind ", so die IEA. Zu den Mitarbeitern zählen neben der Kernenergie auch Kohle-, Gas- und Öko-Kraftwerke, darunter Windkraftanlagen an Land und auf See, große und kleine Solarkraftwerke, geothermische Energie und Wasser.

Unter der Annahme eines Kapitalkostensatzes von 7 Prozentpunkten betragen die durchschnittlichen Herstellungskosten für Onshore-Windparks dann weniger als 90 EUR pro MWh elektrischer Leistung - auf Basis des aktuellen Euro-Wechselkurses. Auch die Stromkosten aus Gaskraftwerken betragen rund 90 EUR, Kohle- und Kernkraftwerke gut 72 EUR. Bei einer Verzinsung des Kapitals von 10 Prozentpunkten verlagert sich das Resultat zu Gunsten der EE.

Windkraftanlagen an Land oder in Kohlekraftwerken werden dann für rund 90 EUR die Riesenstunde Elektrizität bereitstellen. In den beiden IEA-Szenarien bewegen sich die Durchschnittswerte großer Solarsysteme zwischen 116 und 143 EUR pro MWst. Seit 2010 sind die Durchschnittsproduktionskosten für Solarenergie von rund 445 EUR pro MWh auf rund 180 EUR gesunken.

Daher ist zu erwarten, dass bald auch Solarenergie auf einem vergleichbaren Preisniveau wie herkömmlicher Elektrizität produziert werden kann. Die Konditionen variieren von Staat zu Staat. So hätten zum Beispiel in Deutschland Windkraftanlagen an Land nach Berechnungen der IEA einen Preisvorteil gegenüber gasbefeuerten Kraftwerken, wären aber teuerer als Kohle.

Mehr zum Thema