Energiepreisentwicklung Prognose

Entwicklung der Energiepreise Prognose

Der Wert der zukünftigen Energiepreise stammt ursprünglich aus der "Building Efficiency Strategy" (ESG) der Bundesregierung. Eine mittel- bis langfristige Prognose der Strompreisentwicklung ist nicht möglich. Informationen zur Energiepolitik, Umweltpolitik, Umweltfolgen der Energienutzung, Klimaprobleme, Kernenergie, Einsparungsmuseum, Energieeffizienz. Besteht eine verlässliche Prognose für die nächsten Jahre?

Energiekosten

Der Wert der künftigen Strompreise stammt aus der " Building Efficiency Strategy " (ESG) der deutschen Regierung. Diese wurden im Zuge der "Energie-Referenzprognose" der Regierung erarbeitet und für die ESG adaptiert (Prognos, ifo, IWU, 2015, Effizienzsteigerung Bau und Prognos, EWI, GWS, 2014, Energiereferenzprognose). Die Preisvorstellungen für die einzelnen Energiequellen der nächsten Jahre stimmen überein.

Sie sind als annähernd mittlere Energiekosten für den zugrunde liegenden Beobachtungszeitraum von 20 Jahren zu betrachten. Unser Online-Angebot nutzt Cookies, um die Belange unserer Benutzer zu kennen und die Webseite bestmöglich aufzubereiten.

Kursschocks durch Unsicherheiten

Energie-Rohstoffe werden immer wieder als Machtinstrument eingesetzt. Krisensituationen werden daher in den kommenden Jahren immer wieder zu Preisschocks führen. Aber auch außerhalb der OPEC steht der Umgang mit Energie-Rohstoffen im Dienst einer Energiepolitik. Es gibt in Deutschland und der EU immer wieder Konflikte mit Rußland, dem bedeutendsten Erdgaslieferanten.

Durch die riesige Erdgasreserve von rund 48 Trillionen m3 wird die Unabhängigkeit von Russland in den nächsten Jahren noch weiter zunimmt. Zugleich plant Russland den Neubau einer weiteren Gasleitung nach China. Russland kann künftig sein Erdgas mit dem höchsten Gebot an China oder die EU abstoßen. Die Einflussnahme der politischen Klimaschutzpolitik auf die traditionellen Strommärkte wird überbewertet.

Das Kyoto-Protokoll hat bereits bewiesen, dass die Entscheidung über unverbindliche Klimaziele einfach ist, die schmerzhafte Implementierung dieser Zielvorgaben für Industrie und Konsumenten aber in der Regel unterlassen wird. Aus dieser Perspektive sind die Effekte der Implementierung von Klimaschutz-Zielen auf die Entwicklung der Preise für fossile Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas deutlich niedriger als auf den ersten Blick erscheinen mag.

Auf der einen Seite dauert die Veränderung des Energieverbrauches Zeit, so dass die Ölund Gasnachfrage nicht " kurzzeitig ausbleiben kann. Laut IEA-Studie wird der fossile Energieträgeranteil bis 2030 weiter steigen. Andererseits bedeutet die konjunkturelle Lage in Asien, insbesondere in China und Indien, dass selbst eine weitgehende Umwandlung in regenerative Energien diesen neuen Bedarf nicht allein decken kann.

Vor allem in China ist die Durchführung einer seriösen Klimaschutzpolitik wenig wahrscheinlich. In China hat die Politik mit der Markteinführung ihre weltanschauliche Legitimität eingebüßt und leitet sie nur noch aus der guten konjunkturellen Lage ab. Bei den Kommunisten ist die Furcht vor einem Verlust der Macht groß, was bedeutet, dass die Opferbereitschaft des Wirtschaftswachstums für die Umwelt niedrig ist.

Es ist also nicht die politische Seite, die die Energienachfrage in den nächsten Jahren verändern wird, sondern der Wert fossiler Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas. Sie werden weiter ansteigen und langfristig hoch sein, wodurch die Anforderungen an alternative Energien weiter zunimmt. In den letzten Jahren hat sich der Beteiligungsmarkt im Energiebereich deutlich erweitert.

Mehr zum Thema