Energiemarkt Deutschland

Strommarkt Deutschland

Daten und Fakten zum Strommarkt in Deutschland. Gas und Strom 2018 Auf 48 S. finden Sie in der aktualisierten Informationsbroschüre Informationen und Wissenswertes über die Energiewirtschaft in Deutschland. Der Prospekt kann bei der wvgw GmbH unter der Nummer 310258 (deutsche Ausgabe) oder 310259 (englische Ausgabe) angefordert werden. In ihnen sind alle wesentlichen Informationen des Gas- und Strommarktes in einer kompakten Darstellung gegenüber den vergangenen Jahren zusammengefasst.

Sie können be ordered in units of 10 units from 10 units of 10 units from the wvgw Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gasst und Wässer GmbH in Bonn. Die" Gasziffern 2018" und die" Elektrizitätsziffern 2018" in handlicher Zickzackform sind gut geeignet für die schnelle Information von Mitarbeitern, Abnehmern und Geschäftspartnern.

Wettbewerbsrecht: Klage gegen Deutschland vor dem Gerichtshof

In Deutschland sollen die EU-Vorschriften zum Thema Energiewettbewerb unzureichend durchgesetzt sein. Nun verweist die Historikerkommission die Angelegenheit an den EuGH. Gegen Deutschland hat die EUKommission wegen der Verstöße gegen die Regeln für die Strommärkte geklagt. Der deutschen Regierung wird nachgesagt, dass sie die EU-Richtlinien, die für mehr Konkurrenz und geringere Kosten stehen sollen, nur unzureichend durchgesetzt hat.

Die Beschwerde wird nun vom Europäischen Gericht (EuGH) behandelt. Erstens beschuldigt die Historikerkommission Deutschland, nicht ausreichend selbständig zu sein. Nach Ansicht der Kommision hat die Behörde als Regulierungsbehörde wenig Ermessensspielraum, beispielsweise bei der Festsetzung von Netzentgelten. Ursache hierfür sind die detaillierten Regelungen des Bundes.

Andererseits stellt die Historikerkommission fest, dass die Anforderungen an die Entflechtung von Stromerzeugern und -netzen unzureichend sind. Damit soll sichergestellt werden, dass die Netze auch von Wettbewerbern benutzt werden können. Unter anderem beschuldigt die Historikerkommission Deutschland, dass die Vorschriften für den Managerwechsel zwischen den Sektoren nicht ausreichen. So hatte die Historikerkommission bereits im Frühjahr 2015 Veränderungen bei der Durchführung des so genannten Dritten Energiepaketes der EU gefordert.

Die deutsche Regierung hat die Situation im Juni 2017 verbessert, aber die Voraussetzungen sind nach Ansicht der Europäischen Union noch nicht gegeben. Auf die Beschwerde reagiert der BDEW kritisch: "Der Gesetzgeber muss in der Lage sein, den rechtlichen Rahmenbedingungen für offizielle Beschlüsse im Sinn der bisherigen Gewaltentrennung gerecht zu werden", kündigte der BDEW an.

"Wir sind der Ansicht, dass die diesbezüglichen gesetzlichen Bestimmungen und Erlasse die Eigenständigkeit der Aufsichtsbehörden nicht einschränken." Zunächst gab es keine Reaktionen der Regierung selbst.

Mehr zum Thema