Energiekosten Gas

Stromkosten Gas

Eine Kilowattstunde Gas kann nicht pauschal beantwortet werden, da der Preis pro Kilowattstunde (kWh) Gas vom Tarif abhängt. Die Bäckereien haben einen hohen Energiebedarf. Öl-, Gas- und Strompreisstatistik. Entwicklung der Gas- und Ölpreise im Laufe der Monate, sowohl beim Wärmebedarf als auch bei den Energiekosten.

Preis variiert je nach Art der Heizung

Abhängig davon, was zum Beheizen verwendet wird, variieren die Heizungskosten. Wieviel Heizung ein Eigenheim je nach Art der Heizung kosten kann. Bei den Heizkostenangaben handelt es sich also um einen Modellfall, also um ein frei stehendes Wohnhaus mit 200m2. Es wurden vier Baunormen miteinander abgeglichen, beginnend mit den Baunormen vor 1977 bis hin zum heutigen passiven Haus.

Die Energieverbräuche wurden auf Durchschnittswerte pro qm Wohnraum festgelegt. Der durchschnittliche Energiebedarf für die Gasbeheizung beträgt 160 Kilowattstunden pro Jahr, was rund 16 Kubikmeter Gas oder 10,43 EUR pro Jahr bedeutet. Doch es gibt große Differenzen zwischen den Gebäudetypen: Alte Gebäude brauchen 200 Kilowattstunden pro m² und mehr, ein passives Haus nur 15 Kilowattstunden pro m².

Im Jahresabschluss ergibt sich eine Differenz von 2500 EUR. Mittlerer Stromverbrauch eines Mehrfamilienhauses mit Gasheizung: Wer mit Heizöl beheizt, muss weiter in die Tiefe gehen, denn im bundesweiten Durchschnitt muss er 11,83 EUR pro qm im Jahr bezahlen. Damit kommt es, dass der Passivhaus-Besitzer im Jahr - wiederum ohne Warmwasser-Verbrauch - im Jahr 261 EUR bezahlt, der Besitzer von 200 qm Althaus muss bereits 3480 EUR im Jahr rappen.

Jahresheizkosten eines Ein- und Mehrfamilienhauses mit Ölheizung: Holzpellets aus gepresstem Hackschnitzel sind die billigste Energiequelle für moderne Mehrfamilienhäuser. Je qm Wohnraum werden 9,22 EUR pro Jahr berechnet. Auch wer ein über vierzig Jahre altes Eigenheim hat, kommt mit durchschnittlich 2300 EUR Heizungskosten pro Jahr aus.

Jahresheizkosten eines Ein- und Mehrfamilienhauses mit Pelletheizung: Als Alternative zur Beheizung mit Pellets kann ein Wohnhaus auch mit Rundholz beheizt werden, z.B. mit einem Spezialofen oder einem Wasserkamin, aus dem das mit Bränden beheizte Brauchwasser durch die Radiatoren im Wohnhaus gefördert wird. Im Durchschnitt werden 4,2 kg Rundholz pro Kilowattstunde verbraucht, die Gesamtkosten betragen 1,13 EUR.

Bei Altbauten beträgt der jährliche Bedarf dann rund 9,5 t, bei Passivhäusern reichen 720 kg. Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten pro qm liegen bei 10,45 EUR pro Jahr. In der Altbauwohnung 13,06 EUR pro qm und im passiven Haus 0,98 EUR pro Jahr. Bei dem 200 qm großen Haus addieren sich die Baukosten also auf einen Wert zwischen 196 EUR (Passivhaus) und 2600 EUR (Baujahr vor 1977).

Jahresheizkosten eines Ein- und Mehrfamilienhauses mit Blockhausheizung: Früher waren so genannte Nachtspeicheröfen weit verbreitete, heute werden sie als viel zu kostspielig angesehen. Im Durchschnitt würden pro Jahr 45,28 EUR pro qm aufkommen. Der Musterkoffer für ein 200 qm großes Haus verursacht somit, bezogen auf den angenommenen Strombedarf, einen jährlichen Aufwand zwischen 861 EUR und 11.480 EUR pro Jahr.

Jahresheizkosten eines Einfamilienhaus mit Elektroheizung:

Auch interessant

Mehr zum Thema