Energiebörse

Stromaustausch

Hier finden Sie alle Informationen zur European Energy Exchange (EEX), der Leipziger Energiebörse. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]> ManagementPeter Reitz (Chief Executive Officer), (Chief Operating Officer), (Chief Strategy Officer), Thomas Siegl (Chief Risk Officer), Iris Weidinger (Chief Financial Officer), Jean-François Conil-Lacoste (Executive Director Power Spot Markets), Die European Energy Exchange (EEX) ist ein Handelsplatz für Energie und energiebezogene Waren. Als öffentlich-rechtliche Anstalt ist die EEX (oder die Börse selbst) dem Bundesgesetz über die Börse unterstellt.

2] Der Börseninhaber dagegen handelt als privatrechtliche AG. Mit über 450 Teilnehmern aus 33 Nationen ist die EEX die bedeutendste Energiebörse in Europa. Die EEX handelt mit Elektrizität, Gas, CO2-Emissionsrechten, Steinkohle, Erdöl, Emissionszertifikaten, Ursprungszeugnissen, Frachtprodukten, Metallen und Agrarprodukten. 3] Die EEX stellt auch den Handelsregistrierungsservice zur Verfügung, der außerbörsliche Abschlüsse zum Börsenclearing einträgt.

Betreiber der EEX ist die EEX AG mit Hauptsitz in Leipzig. Die EEX ist 2002 aus dem Zusammenschluss von LPX (Leipziger Strombörse) und EEX (European Energy Exchange) mit Hauptsitz in Frankfurt am Main entstanden. Im Jahr 2006 hat die EEX ihr Clearing-Geschäft in European Commodity Clearing (ECC) ausgegliedert.

Die EPEX SPOT wurde 2008 ins Leben gerufen. Im Jahr 2014 hat die EEX eine Mehrheitsbeteiligung an der Cleartrade Exchange erworben. Darüber hinaus hat die EEX mittelbar eine Mehrheitsbeteiligung an der EPEX SPOT erworben und ist damit zu 50 % an der dÃ? Im Jahr 2016 hat die EEX die Czech Power Exchange Central Europe PXE und die Rohstoff-Futures-Börse CLTX in Singapur erworben.

Im Jahr 2017 trat das Unternehmen mit der Akquisition der Knotenbörse in den amerikanischen Raum ein. 1 ] Die EEX ist heute Teil einer Firmengruppe (EEX-Gruppe), die international kooperiert und eine wichtige Rolle im europ. d. h. im Bereich des Energiehandels spielt. Betreiber der Börse ist die EEX AG mit Sitz in Leipzig und Niederlassungen in London und Brüssel.

4] Damit ist sie Teil der Unternehmensgruppe Deutsche Börse. 4. 5] Die übrigen Aktien werden von verschiedenen Energiekonzernen, vor allem von Kreditinstituten und Staaten gehalten. Im Jahr 2009 wurde der Stromspotmarkt der EEX (EEX Power Spot) auf das neue Pariser Traditionsunternehmen EPEX SPOT SE übertragen. In Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz kann Energie am Kassamarkt umgesetzt werden.

EPEX SPOT verfügt über folgende Handelsmodelle: Im Intraday-Handel der EPEX werden Elektrizitätskontrakte mit Auslieferung am gleichen oder am Folgetag umgesetzt. Am Day-Ahead-Markt wird für den Folgetag Elektrizität gehandel. Die EPEX SPOT führt für drei Marktbereiche tägliche dreistündige Auktionen durch: Die German European Energy Exchange (EEX) und die French Powernext bündelten am 28. April 2013 ihre Erdgasmärkte zu einem europaweiten Gasangebot (PEGAS).

Die Handelspartner können im PEGAS-System die Erdgasprodukte beider Handelsplätze auf einer einheitlichen Plattform, dem Trading System Trayport®, handel. Über diese Plattform haben die Teilnehmer Zugriff auf alle Spot- und Terminmarktprodukte der beiden Handelsplätze für die Marktbereiche Deutschland, Frankreich und Niederlande. Die EEX versteigert neben den Primärmarkt-Auktionen im Namen der BRD auch EUA-Auktionen im Namen anderer Staaten (z.B. Litauen, Niederlande, Ungarn, Polen).

Die EEX fungiert darüber hinaus als Plattform für die dritte Phase des Emissionshandels. Die EIB kann die EEX als Versteigerungsplattform verwenden und Emissionszertifikate über den sekundären Handel der EEX verkaufen sowie ausserbörsliche Transaktionen für das Clearinggeschäft über die Handelsregistrierung eintragen. 10] Die Energiebörse stellt Futures für das Börsengebiet Deutschland/Österreich und Frankreich auf wöchentliche, monatliche, vierteljährliche und jährliche Futures zur Verfügung.

Darüber hinaus werden Optionsrechte auf inländische Stromfutures gehandel. Dies sind Bescheinigungen, die belegen, dass eine MW-Stunde Elektrizität aus regenerativen Energiequellen gewonnen wurde. Die Abwicklung aller EEX-Transaktionen erfolgt über die Clearingstelle European Commodity Clearing AG (ECC), die auch das Clearing und die Abwicklung für 8 weitere Handelsplätze in Europa anbietet. ECC ist eine Clearingstelle, die sich auf die physikalische Versorgung mit Energie und energiebezogenen Erzeugnissen konzentriert.

Diese Dienstleistung erlaubt es den Teilnehmern, außerbörsliche Abschlüsse für das Börsenclearing zu erfassen. "Die übermittelten Angaben umfassen Angaben über die Leistung und Verwendung von Einrichtungen zur Stromerzeugung und Lagerung, zum Stromverbrauch oder zur Übertragung von Elektrizität oder Gas oder Angaben über die Leistung und Verwendung von Flüssiggaseinrichtungen, einschließlich der vorgesehenen oder unvorhergesehenen Unerreichbarkeit solcher Einrichtungen.

Sie umfasst zur Zeit sechs Marktbereiche in Deutschland, Österreich, Tschechien, Belgien, Ungarn, Großbritannien, Italien und den Niederlanden. Deutschland ? Group deutschen Börse - Gruppenstruktur. Retrieved October 13, 2017. ? High Jump ? Violetta Kuhn, dpa: One power please: Funktionsweise des Energiehandels an der Börse. heise on line, Stand 1. Januar 2017, Zugriff am 1. Januar 2017. Sprung nach: von der Richtlinie (EU) Nr. 1227/2011 des Europaparlaments und des Rats vom 2. Dezember 2011 über die Unversehrtheit und Offenheit des Energiegroßhandelsmarktes.

Zurückgeholt am 3. Juli 2017 (PDF; 827 kB). Retrieved 4th 8.2017 Sprung zu: aus der Kommissionsverordnung ( "EU") Nr. 543/2013 vom 13. Juli 2013 über die Übertragung und Publikation von Informationen auf den Elektrizitätsmärkten und zur Anpassung von Anhang I der VO ( "EG") Nr. 714/2009 des Rates.

Zurückgeholt am 3. Juli 2017 (PDF; 755 kB).

Mehr zum Thema