Energiebereitstellung Fußball

Stromversorgung Fußball

Dr. Thomas Hauser spricht über die Energieversorgung in der Muskelzelle und zeigt die Unterschiede zwischen den beiden Methoden auf. Aerobic vs. Anaerob - Energieversorgung im Fußball Mit diesem Artikel wollen wir Ihnen die Mechanismen der Energieversorgung im Fußball näher bringen. Das ist besonders für Sporttrainerinnen und Sporttrainer von Bedeutung, um das Ausdauertraining an der realen Beanspruchung ausrichten zu können.

Die Energiebereitstellung im menschlichen Organismus kann auf unterschiedliche Weise erfolgen. Entscheidend für die Wahl der richtigen Energieversorgungsmethode sind die Stärke und Länge der Last.

Beim Fußball dominieren die anaeroben und anaeroben Energieerzeugungsprozesse. Kohlehydrate und Fett werden bei der anaeroben Energieerzeugung mit dem Einsatz von Luftsauerstoff "verbrannt" und als Energielieferant wiederverwendet. Obwohl Fett im Direktvergleich mehr Leistung liefert, muss es zunächst aus den Fettablagerungen zersetzt werden. Außerdem produziert die Energieerzeugung keine leistungsfördernden Stoffe.

Es ist die energieeffizienteste Form der Energieerzeugung und wird daher nach Möglichkeit eingesetzt. Die Energiezufuhr nimmt allerdings verhältnismäßig viel Zeit in Anspruch und kann daher nicht für sehr hohe Lasten (Sprints, Duelle, etc.) eingesetzt werden, da hier so schnell wie möglich soviel Strom wie möglich bereitsteht. Vom energetischen Standpunkt aus gesehen ist die Erzeugung anaerober Energien nicht gleichbedeutend mit der Aerobenergie.

Dabei muss der Organismus große Anstrengungen unternehmen, um eine kleine Energiemenge zu erzeugen. Jedoch hat die Erzeugung anaerober Energien einen entscheidenen Vorteil: Die erforderliche Leistung steht unmittelbar zur Verfügung. Prinzipiell lässt sich feststellen, dass der prozentuale Teil der Energieproduktion mit zunehmender Stärke steigt und mit der Expositionsdauer abfällt. Die Belastungsdauer ist umso geringer, je höher die Belastungsintensität ist und je mehr die aeroben Vorgänge ablaufen.

Bei einer zu starken Beanspruchung würden die Muskeln Laktate ansammeln und verhältnismäßig rasch aufhören zu arbeiten. Beginnt man von der Laufzeit eines Fußballspieles, kommt man zwangsläufig zu der Vermutung, dass die Energieproduktion nur Aerobic sein kann, da sonst kein Fußballspiel bis zu seinem Ende stattfinden würde. Wildsportarten sind gekennzeichnet durch Höhen und Tiefen in den Handlungen, die mit Höhen und Tiefen im Stress gleichzusetzen sind.

Bei einem Gegenangriff wechselt sich eine kurzzeitige, intensivere Phase (z.B. ein längerer Rückwärtssprint vom Gegentor zum eigenen Tor) mit einer kürzeren Erholungsphase ab, in der man nicht mitspielt. Somit befindet sich die Energiezufuhr im stetigen Austausch mit der Energiezufuhr aus der Anaerobie. Die Stressphasen sind umso geringer, je lÃ?nger ein Wettkampf ist.

Bei kürzeren Fußballspielen wären sie stärker, bei größeren auch weniger stark. Dies kann man in der Regel aufzeichnen, obwohl natürlich nicht jedes einzelne der Spiele so heftig ist wie das erste. So haben wir festgestellt, dass sowohl die anaeroben als auch die aeroben Verfahren von entscheidender Bedeutung sind. Jetzt kommt die Fragestellung auf, wie man diese bestmöglich trainieren kann, um möglichst viele Intensivphasen abzurufen, sie über einen langen Zeitabschnitt abzurufen und zugleich während der Genesungsphasen zu regenerieren.

Das heißt konkret: Eine kurzzeitige, intensivere Umschaltung der anaeroben Energieerzeugung sollte sich mit einer kurzzeitigen Rückgewinnungsphase, in der aerobe Energien erzeugt werden, abwechseln. Am längsten ist der Sprint, den man während des Spieles machen muss, in der Regel nicht mehr als die Hälfte des Platzes. Auf keinen Fall sollten Sie jedoch mit Runs trainieren, die nur im Aerobicbereich ablaufen.

Weil man hier dem Organismus vorschlägt, dass er sich an weniger starke, aber länger anhaltende Lasten gewöhnen muss, was, wie wir bereits sehen konnten, im heutigen Fußball nicht der Fall ist. Diejenigen, die nur im Aerobicbereich üben (oder ausgebildet haben), sollten also nicht überrascht sein, wenn sie (oder ihre Spieler) nicht in der Lage sind, die gewünschten Leistungen in der Wettbewerbssituation abzurufen.

Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen einen Einblick in die bedeutendsten Stoffwechselvorgänge im Fußball geben, der Ihnen jetzt bei jedem Waldspaziergang wieder in den Kopf kommt und Sie ermutigen kann, mit der Regel zu brechen. 2.

Mehr zum Thema