Energie Schweiz

Elektrizitätswirtschaft Schweiz

Bund, Kantone und Gemeinden bekennen sich im Rahmen ihrer Aufgaben zur Energiepolitik der Schweiz. Die neuesten Tweets von EnergieSchweiz (@EnergySwitzerland). Bei der Umsetzung des Programms EnergieSchweiz spielen die Gemeinden eine wichtige Rolle.

BFE-Energie für Energie BFE - Das Bundesenergieprogramm Schweiz

Aktivitäten von EnergieSchweiz zielt auf Bewusstseinsbildung, Aufklärung, Aus- und Fortbildung, Qualitätssicherung, Vernetzungund Förderung von fortschrittlichen Projekten in den Feldern der erneuerbaren Energie und Energie-Effizienz. Es kooperiert in enger und partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Kanton, Gemeinde und Partner aus Unternehmen, Umwelt- und Verbraucherverbänden sowie der Privatwirtschaft. Das EnergieSchweiz wird betrieblich vom BFE geführt für

Ursprünglich wurde im Jahr 2000 von Bundesrat Dr. Adolf Ogi als Energie auf den Markt gebracht, das Programm 2001 von Bundesrat Dr. Moritz Leuenberger unter dem Motto EnergieSchweiz umgesetzt.

Schweizerische Bundesbehörde für Energie BFE - EnergieSchweiz

Bei der Energy Challenge 2018 präsentiert geht es rund um Energieeffiziente und erneuerbare Energiequellen und Wissensvermittlung! Die Energy-Challenge ist im Juli beim Openair Weißenfeld und beim Moon&Stars Fest in Locarno zu Gast. Auch die Energy Challenges finden unter über, die Energy Challenges App und die Online-Plattform 20 min. ch statt. Das neue Guichet Unique für öffnet heute seine Pforten für die Windkraft.

Für den Staat ist der elektronische Zähler eine wichtige Ansprechstelle für alle Fragen rund um die Windkraft. Mehr als 15 Bundesakteure sind an Guichet Unikat beteiligt. Mit dem Guichet Unikat soll die Bewertung von Verträglichkeit von Windkraftanlagen mit unterschiedlichsten anderen Interessen des Staates besser aufeinander abgestimmt werden. Im Jahr 2017 haben die in der Schweiz registrierten neuen Personenkraftwagen einen durchschnittlichen Verbrauch von 5,87 Litern Benzinäquivalent pro 100 Kilometern.

Gegenüber im vergangenen Jahr (5. 79 I/100km) stieg der Verbräuche um 1%. Auch der durchschnittliche CO2-Ausstoß von Neufahrzeugen lag mit rund 134,1 gr. pro gefahrenem Kilogramm (133,6 gr. CO2/km) etwas höher als im Jahr zuvor. In der Schweiz sind seit dem ersten Juli 2012 neue Personenkraftwagen gemäss den EU-CO2-Emissionsvorschriften in Kraft getreten für Seit dem 1. Juli 2010 sind neue Personenkraftwagen in Kraft: Bis 2015 soll hätten die durchschnitt-lichen Emissionen von in der Schweiz erstmals für den Fahrzeugverkehr registrierten Kraftwagen auf 130 Gramm CO2/km senken.

Nach der Nichterreichung dieses Durchschnittsziels in den vergangenen zwei Jahren verpassten die schweizerischen Importeure es auch 2017 um rund 134,1 Gramm CO2/km. Die CO2-Emissionen von neuen Pkw sind 2017 im Durchschnitt gar leicht gestiegen gegenüber 2016. In der Schweiz sank der Endenergiebedarf gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,4% auf 849'790 Terajoules (TJ) im Jahr 2017 gegenüber

Wesentlicher Faktor ist die im Vorjahresvergleich leicht gestiegene Wetterlage. Zum zwölften Mal wird am Donnerstag, 22. Februar 2019, der Preis des Bundesamtes für Energie für, mit dem Watt d'Or ausgezeichnet! Für Wir sind auf der Suche nach überraschende, innovativen und zukunftsweisenden Energieinitiativen und -projekten. Kurzum: Wir wollen Spitzenleistungen im Energiesektor!

Vorschläge kann bis Ende Juni 2018 beantragt werden. Der von EnergieSchweiz gestartete Energiewettbewerb geht 2018 in die dritte Etappe. Während die nächsten sieben Monate präsentiert es spielerischen thematischen Schwerpunkte zu Energie-Effizienz und erneuerbare Energie träger und erwirbt Energie-Wissen. Sie können dabei sein und unter über die Energy Challange App und die Online-Plattform 20min.ch mitgewinnen.

Mehr zum Thema