Emma Matratze Maße

Matratzenabmessungen Emma

Was heißt Dichte eigentlich?? Volumengewicht ist ein Maß dafür, wie viele kg eines Kunststoffes in einem Raummeter (m³) Schaum sind. Die im Schaum enthaltenen Luftanhaftungen oder Luftporen bieten gute Voraussetzungen für die Luftdurchlässigkeit und Langlebigkeit der Matratze. Die Matratze mit einer niedrigeren Dichte (niedriger als RG 40), d.

h. mit vielen Einschlüssen und Luftporen, hat eine gute Durchlüftung.

Doch je niedriger die Dichte, umso niedriger ist die Wiederherstellungskraft, da das Matratzenmaterial nur allmählich in seine Ausgangsform zurückkehrt. Zudem hat zu viel Luft in der Matratze einen negativen Einfluss auf die Nutzungsdauer der Matratze. Mit einer Kindermatratze hingegen ist ein Volumengewicht von 30 gänzlich in Ordnung.

Die Matratze mit hoher Dichte ist dagegen sehr dimensionsstabil. Es besteht daher keine Gefahr der Abkühlung bei einer Matratze mit höherer Dichte. Die Matratze mit einer Dichte ab 40 gehört bereits zu den qualitativ sehr guten Modellen. Die Matratze mit hohem Wirkungsgrad kann eine Standzeit von bis zu 10 Jahren haben.

Die Dichte beeinflusst auch den Matratzenpreis. Eine Matratze mit niedrigem Kaloriengehalt hat auch weniger Rohmaterial im Kern der Matratze. Andererseits sind besonders hohe RG-Matratzen zwar kostspieliger, aber auch besser in der Qualität. Wie kann ich die Dichte meiner Matratze feststellen? Zuerst muss das Fassungsvermögen in m3 berechnet werden.

Hierzu müssen die Maße der Matratze vervielfacht werden. Diese Matratze wiegt 28 Kilogramm, d.h. 28 kg/0,7 m3. Mit Hilfe dieser Formeln kann die Dichte jeder Matratze berechnet werden. Sie sollten jedoch nicht nur auf die Dichte beim Matratzenkauf achten.

Beispielsweise sollte neben der Dichte auch auf die Druckhärte oder die liegende Position Rücksicht genommen werden.

Mehr zum Thema