Elektrische Energie Sparen

Einsparung von elektrischer Energie

Die elektrische Energie kostet Geld und belastet die Umwelt bei der Produktion teilweise erheblich. Daher ist es wichtig, elektrische Energie einzusparen. ODER: Verbindet elektrische Geräte mit trennbaren Steckdoseneinheiten. Als Energieformen gelten chemische Energie, mechanische Energie, Wärmeenergie und elektrische Energie. Als Einheit für die Energie wird Joule verwendet.

Wo kann man elektrische Energie sparen?

Elektroenergie verursacht Kosten und belastet die Umgebung bei der Produktion zum Teil beträchtlich. Daher ist es notwendig, elektrische Energie einzusparen. Machen Sie das Lämpchen aus, wenn Sie den Raum verlassen. Verwenden Sie energiesparende Lampen oder noch bessere lichtemittierende Dioden. Lassen Sie TV und Stereoanlage nicht an, wenn Sie nicht im Raum sind.

Nach dem Ein- und Auschalten mit der Fernsteuerung verbleibt das System im Standby-Modus und braucht weiterhin Strom.

Spanne class="mw-headline" id="Kochen">Kochen

In diesem Beitrag finden Sie Hinweise, wie Sie leicht Energie sparen und etwas Gutes für die Erde tun können. Ein paar Tips zum sparsamen Kochen: Falls Ihr Ofen mit Elektrizität versorgt wird, sollten Sie die Restwärme der Heizplatten ausnutzen. Ein paar Tips zum Energie sparen in Elektrogeräten: Auch im ausgeschalteten Zustand (Standby-Modus) benötigen viele Endgeräte noch Energie.

Verwenden Sie Schaltsteckdosen, um die Verbraucher wirklich komplett abzuschalten. Schaltsteckdosen gibt es z.B. bei Grünspar* oder Amazon*. Notebooks benötigen in der Regel weniger Strom als Desktops. Die sind energieaufwändig. Ein paar Tips zur energieeffizienten Lüftung: Im Sommer immer Zwangslüftung, d.h. immer komplett geöffnet.

Vor dem Verzicht auf Weihnachtslichter wegen falschen Ideen sollten Sie zunächst den Energieverbrauch und die damit verbundenen Folgekosten errechnen. Dividieren Sie dann den Energieverbrauch durch 1000, um zu Kilowattstunden (kWh) zu gelangen und Multiplikation des Ergebnisses mit dem Stromverbrauch (in Ct/kWh), um die gesamten Energiekosten zu errechnen. Er verbraucht dann nur noch ein Zehntel: 0,2 bis 0,3 Watt statt der sonst üblicherweise verwendeten 3 Watt (gelblich statt warmweiß).

Die Autoren haben ihre eigenen Texte zu diesem Beitrag beigetragen. Daher muss nicht jeder Verfasser alle Textstellen mittragen. Ein hoher Anteil heißt nicht unbedingt, dass dieser Verfasser viel Content in den Aufsatz einbringt. Teilen Sie den Beitrag mit Ihren Freunden (die Schaltflächen "Teilen" befinden sich auf der linken oder unteren Seite).

Wozu Energie sparen? - Das Klimanet Baden-Württemberg

Und was ist Energie? Die Energie ist die Arbeitsfähigkeit eines Stoffs oder Organismus. Formen der Energie sind chemischer Energie, mechanischer Energie, Heizenergie und elektrischer Energie. Das Aggregat für Energie ist Joules. Zum Vergleich, welches Endgerät wie viel elektrische Energie benötigt, wird eine Leistungseinheit in Stunden Kilowatt (kurz kWh) angegeben.

So wie ein kg aus 1000 g zusammengesetzt ist, bedeutet eine kWh 1000Wh. Die Bezeichnung Wattzahl bezeichnet die elektrische Energie eines Geräts. Zum Beispiel wird eine kWh Elektrizität benötigt, wenn ein 1000-Watt-Gerät für eine Arbeitsstunde arbeitet, oder ein 500-Watt-Gerät für 2h.

Die Stromkosten für eine kWh liegen bei unter 30 Cents (ab 2017). Die Energieerzeugung kann nicht im rein naturwissenschaftlichen Sinne erfolgen. Nur eine Form von Energie kann in eine andere umgerechnet werden. Die in der Steinkohle enthaltene Energie wird in einem Elektrizitätswerk in Elektrizität umgerechnet. Elektrizität wird für die Stromversorgung oder den Betrieb elektrischer Anlagen benötigt.

Besonders im Rahmen von Schulklimaprojekten sind Wärme- und Elektroenergie, also Elektrizität, von Interesse. Heizenergie wird für die Beheizung des Hauses, Elektrizität für Licht, Lüftungssysteme, Kopierer, Rechner, Overhead-Projektoren usw. gebraucht. Gegenwärtig wird der größte Teil der Energie in Gestalt von Erdöl, Steinkohle und Erdgas konsumiert. Die fossile Energie wurde vor langem aus Pflanzen- und Tierresten gebildet.

Abgesehen von dem Problem, dass ihre Verwendung bei der Verfeuerung Kohlenstoffdioxid freisetzt und damit den Treibhaus-Effekt erhöht, sind diese Energiequellen endlich. Man braucht einen Wärmestube oder ein funktionsfähiges Elektrogerät. Die Höhe des damit verbundenen Energieverbrauchs richtet sich in hohem Maße nach der Wirtschaftlichkeit des Bereitstellungsverfahrens. Ein Passivhaus benötigt kaum Wärmeenergie, ein modernes LED-Licht nur ein Fünftel des Stromes alter Glühbirnen.

Mit Hilfe einer effizienten Technologie können erhebliche Anteile an fossilem Brennstoff eingespart werden. Bei der Verbrennung von fossilem Brennstoff in Kohlekraftwerken entsteht Kohlenstoffdioxid. Problematisch ist auch, dass fossile Brennstoffe auf der Welt nicht in unbegrenzten Quantitäten vorhanden sind. Ein Lösungsansatz könnten erneuerbare Energien sein.

Die erneuerbaren Energieträger haben eines gemeinsam: Sie versorgen Energie, ohne viele Treibhausgase abzugeben und ohne auszulaufen. Die Winde werden nicht nachlassen und die Sonneneinstrahlung gibt uns viel mehr Energie, als die Menschen je brauchen. Regenerative Energieträger werden immer öfter eingesetzt. Schon heute ist ein Viertel unseres Stroms regenerativ.

Daher ist es am besten, dort Energie zu sparen, wo sie unnötigerweise konsumiert wird. Sie sparen Energie. Das sind die wesentlichen Einsparungsgründe: Energieeinsparung:

Auch interessant

Mehr zum Thema