E primo Strom Erfahrungen

Erste aktuelle Erfahrungen

Ich wusste monatelang nicht, bei welchem Stromversorger ich letztendlich war. Genau darauf ist die Unternehmensphilosophie der RWE-Tochter ausgerichtet. Suchen Sie Informationen oder Erfahrungen mit einem Stromversorger? Einige Unternehmen akzeptieren auch E-Mails.

Stromversorger in Deutschland - 4 Großkonzerne, über 900 Lieferanten

Zahlreiche Konsumenten sorgen sich nicht um ihre Energieversorgung. Denn Sie brauchen nur eine Netzsteckdose und die Stromzufuhr ist gewährleistet. Aber woher beziehen die privaten Haushalte ihren Strom auch? Im Elektrizitätsvergleich vom 11. Dezember 2012 berichtet die Stiftung Warentest allein in Deutschland von weit über 900 unterschiedlichen Stromversorgern. Die große Zahl von Anbietern schafft Konkurrenz und eröffnet den Konsumenten damit die Chance, sich durch einen Vergleich der Stromlieferanten und einen eventuellen Stromlieferantenwechsel ein Einsparpotenzial von mehreren hundert Euros pro Jahr zu erschließen.

Bevor Sie aber als Endkunde einsparen können, sollten Sie wissen, dass nicht alle Stromlieferanten gleich sind. Die Stromlieferanten können in drei große Gruppen eingeteilt werden. Die regionalen Elektrizitätsversorger unterhalten in der Regel auch ein eigenes Elektrizitätsnetz, das so genannte Unterspannungsnetz. Privathaushalte und Firmen werden über das Schwachstromnetz mit Strom versorg.

In Deutschland war der Strommarkt im Wesentlichen auf vier große Konzerne verteilt. Es gibt heute eine große Zahl von überregional tätigen Energieversorgern, die häufig als Strom- und Gasversorger auftreten. Bei den vier erwähnten Energieunternehmen handelt es sich nicht nur um überregional tätige Unternehmen, sondern sie haben auch einen großen Anteil am Energieerzeugungsbedarf. Auch andere Nutzer waren interessiert: Die dritte Gruppe der Stromversorger sind diejenigen, die kein eigenes Elektrizitätsnetz haben, der so genannte Stromabsatz.

Sie erwerben gewisse Stromquoten von großen Produzenten, zum Beispiel an der European Energy Exchange (EEX) und vertreiben sie an den Endkunden. Die Stromversorger verwenden zur Versorgung der Konsumenten die vorhandenen Netzwerke, auch der örtlichen Versorgungsunternehmen. Sie müssen jedoch die so genannte Netznutzungsgebühr zahlen, die über den Stromverbrauch an den Endkunden weitergegeben wird.

Dieser Netznutzungspreis ist ein wichtiger Baustein des Elektrizitätspreises. Manche Stromversorger bieten so genannte Preise mit Vorkasse an. Auf den ersten Blick erscheinen die Preise oft billig, stellen sich aber wegen der versteckten hohen Zusatzkosten für den Verbrauch in der Regel als irreführend heraus. Wer bereit ist, ein gewisses Sparrisiko zu tragen, kann bares Geld einsparen, wenn er seinen Energieverbrauch gut im Griff hat.

Bei uns haben Sie nicht nur einen preiswerten, sondern vor allem einen zuverlässigen Stromlieferanten an Ihrer Seite. Denn mit uns haben Sie die Wahl.

Mehr zum Thema