E Energie

E-Energie

Mit Modellprojekten im Bereich "Internet der Energie" hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie das Programm "E-Energy" initiiert. Aber wie die Spannung diesen Strom dort fließen lässt, wo die Energie benötigt wird, ist und bleibt eine spannende und abwechslungsreiche Geschichte. Rund zwei Milliarden Menschen weltweit haben keinen Zugang zu einer modernen Energieversorgung.

Gef.C3.B6rderte_Modellregionen">Geförderte Modellregionen[Bearbeiten | < bearbeiten Quelltext]

E-Energy mit dem Unterpunkt English Smart Energy made in Germany heißt ein Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi), das in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umwelt, Naturschutz aufgesetzt wurde und zwischen 2008 und 2013 die elektronische Verknüpfung und Optimalisierung des Stromversorgungssystems durch den Einsatz modernster Informations- und Komunikationstechnologien eingehend untersuchte.

Die Abkürzung E-Energy steht für Electronic Energy oder kurz für Energy of Energy. So wurde zum Beispiel der Stromverbrauch von Privatpersonen über das Netz zurückgemeldet, um ein verändertes Verbraucherverhalten zu erreichen. Außerdem wurde geprüft, wie ein Gleichgewicht zwischen flüchtiger (wetterabhängiger) Energieerzeugung und schwankendem Strombedarf erreicht werden kann, damit die Wind- und Sonnenenergieerzeugung besser in das Energiesystem integriert werden kann.

Im Zuge des Projektes E-Energy entstand die GemeinschaftsinitiativeEEEBUS, bei der die Schnittstellen zwischen Stromgeneratoren und Geräten in Haus und Gebäude vereinheitlicht werden. 2 ] Heutzutage ist EBUS die branchenübergreifend grösste europäische Kampagne, die sich mit der Produktsprache für Energie beschäftigt. Ziel des Projektes "eTelligence" ist die Entwicklung eines komplexen Steuerungssystems zum Ausgleich der Schwankungen der Windkraft, das Elektrizität in die MÃ??rkte und Stromnetze einbindet und eine höhere Liefersicherheit bei besserer RentabilitÃ?t garantiert.

In und um Cuxhaven wurde ein eigener Energiemarktplatz geschaffen. Produzenten und Konsumenten können nicht nur Elektrizität, sondern auch Netzabsenkung, Blindstrom und Systemdienste bereitstellen. Daraus ergeben sich besondere technische Anforderungen, denen durch den Aufbau einer leistungsfähigen ICT-Infrastruktur Rechnung getragen wird. E-DeMa" zum Beispiel beinhaltet die Weiterentwicklung eines ausgeklügelten Verbrauchssteuerungssystems sowie die zeitnahe Erfassung und Bereitstellung von Verbrauchsdaten.

Beispielsweise werden in den Haushalten die digitalen Elektrizitätszähler eingebaut, um die Energieeinsparung durch Vernetzungen im Haus zu erreichen. Es geht darum, die Netzeffizienz zu steigern, erneuerbare und dezentrale Energien durch eine bedarfsgerechte und fluktuierende Angebotsgestaltung unter gleichzeitiger Vermeidnung von Netzengpässen besser zu nutzen und eine Handelsplattform auch für kleine Mengen an Energie zu schaffen (wie dies z. B. mit der EEX möglich ist).

Im Rahmen des Projekts wird auch ein Zertifizierungsverfahren definiert, durch das die Gebiete ein Zeugnis für die besonders energieeffiziente Energienutzung erhalten können. Zu diesem Zweck wurde ein Musterhaus gebaut, das auf dem Hausdach oder mit einem kleinen Blockheizkraftwerk im Untergeschoss Energie produziert. Über die Kommunikationstechnologie und eine intelligente Systembasis sind die Hausgeräte miteinander vernetzt.

Im Mannheimer Stadtteil Mannheim wird ein exemplarischer Grossversuch mit neuen Verfahren zur Steigerung der Energie-Effizienz, der Netz-Qualität und der Einbindung von erneuerbaren und dezentralen Energieträgern in das kommunale Verteilungsnetz durchlaufen. Kernstück ist die Erarbeitung eines divisionsübergreifenden Konzepts (Strom, Wärme, Gasstrom, Wasser) zur Vernetzungder Konsumkomponenten über eine breitbandige Powerline-Infrastruktur. Über eine geeignete Versorgungsinfrastruktur kann der weitsichtige Energiemarktnutzer sowohl seinen Konsum als auch seine Eigenerzeugung an veränderlichen Kursen orientieren und zu einer höheren Energie-Effizienz mitwirken.

Das Projekt "Regenerative Modellregion Harz" hat zum Zweck, die Ausfallsicherheit des Netzes bei gleichzeitig erhöhter Schwankungsbreite der regenerativen Energieträger zu gewährleisten. Im Verbund mit einem neuartigen Online-Netzwerk wird den teilnehmenden Produzenten, Handelspartnern, Netzwerkbetreibern und Verbrauchern eine umwelt- und wirtschaftsoptimierte Energielieferung bis hin zur vollständigen Versorgung ermöglicht. der Weg ist frei. Webseite der e. V. Hochsprunginitiative e. V. E-Energie: EE-Bus.

Bundeswirtschaftsministerium, Abteilung für Public Relations, hat am 16. Februar 2017 aufgerufen. Hochsprung ? Smart Watts - EE-Bus im Feldtest.

Auch interessant

Mehr zum Thema