Durchschnittlicher Stromverbrauch Familie

Mittlere Leistungsaufnahme Familie

Warst du oder ein Familienmitglied öfter krank oder zu Hause? Selbstverständlich kann jede Familie etwas tun, um den Stromverbrauch zu senken. Wieviel Strom verbraucht eine vierköpfige Familie oder eine vierköpfige Wohngemeinschaft?

Was ist der mittlere Stromverbrauch einer Familie?

Aus Gründen der Umweltfreundlichkeit und des Geldbeutels achten wir heute auf unseren Stromverbrauch. Doch wann sind wir auf dem rechten oder linken Weg und wie hoch ist der mittlere Stromverbrauch einer Familie? Man unterscheidet zwischen dem mittleren Stromverbrauch und dem Gasverbrauch einer Familie. Finden Sie heraus, wie sich Ihr Konsum entwickelt.

In einer flämischen Familie (zwei Erwachsenen und ein Kind) werden durchschnittlich 3.500 Kilowattstunden Strom pro Jahr benötigt. Bei Verwendung einer elektrischen Heizung ist dieser Stromverbrauch wesentlich größer. Selbstverständlich kann der eigentliche Stromverbrauch je nach Dämmung des Gebäudes etwas größer oder kleiner sein. Doch auch die Komfortansprüche der Familie und die Menge der eingesetzten elektrischen Geräte können diese Kennzahl mitbestimmen.

Eine Durchschnittsfamilie in Flandern benötigt durchschnittlich 2.326 Kilowattstunden Gas für den Ofen und das Brauchwasser. Wird zusätzlich zum Heizen Gas verwendet, erhöht sich der Stromverbrauch rasch auf durchschnittlich 23.260 Kilowattstunden. Wieviel Sie benutzen, ist auch abhängig von der Bauart, dem Jahr der Errichtung (und der Isolierung) Ihres Gebäudes und wie Sie den Thermostat benutzen.

Verzehrt Ihre Familie mehr oder weniger als die durchschnittliche Familie? Es gibt viel, was Sie tun können, um den Stromverbrauch Ihrer Familie zu mindern. So können Sie zum Beispiel in sinnvolle Isolierung setzen, Ihre Heizungen sinnvoll handhaben und immer dann abschalten, wenn sie nicht in Betrieb sind.

Durchschnittsstromverbrauch in Deutschland

Die Stromspar-Initiative des Bundesministeriums für Umweltschutz, Bauwesen und Reaktorsicherheit beantwortet die Fragen nach dem mittleren Stromverbrauch in Deutschland. Das Resultat war der Elektrizitätsspiegel für Deutschland. Dies gibt Aufschluss über den mittleren Stromverbrauch und erleichtert den Vergleich durch unterschiedliche Klassen und eine Wirkungsgradskala.

Wie hoch das Einsparpotenzial ist, verdeutlicht die Waage, die die entsprechenden Verbräuche mit A bis G auswertet. In der folgenden Auflistung sind einige Resultate des Stromspiegels aufgeführt: Alle Resultate sind im kostenlosen Strom-Preisspiegel zu sehen. Abgesehen von der Fragestellung nach den Verbrauchswerten sind viele Konsumenten auch an den grössten Stromfressern in ihren Haushalten interessiert.

Bei der Auswertung der Energiesparinitiative hat sich herausgestellt, dass insbesondere die Form der Wassererwärmung einen erheblichen Einfluss auf den mittleren Stromverbrauch hat. Rund 27% des Konsums entfallen auf Fernsehgeräte und HiFi-Anlagen. Knapp dahinter liegen Kühl- und Gefrierschränke mit einem Marktanteil von 17 Prozent. WÃ?hrend Wasch- und TrockenvorgÃ?nge 13% des mittleren Stromverbrauches ausmachen, liegt der Kochanteil bei 11%.

In der folgenden Aufstellung sind die Haushaltsartikel und ihr Einfluß auf den mittleren Stromverbrauch auf einen Blick dargestellt (ohne Warmwasserbereitung): Wenn Konsumenten ihre Energiekosten reduzieren wollen, sollten sie mit den grössten Stromverbrauchern anfangen. Dies ist z.B. über die Jahresstromrechnung möglich. Daraus geht hervor, wie viel Elektrizität ein Haus in einem Jahr verbraucht hat.

Nachteilig ist jedoch, dass die Messwerte nicht auf den Konsum der einzelnen Messgeräte zurückgeführt werden können und Stromverbraucher unentdeckt sind. Wenn die Konsumenten die Wertvorstellungen festhalten, können sie Einsparungspotenziale erkennen und den Erfolg aufzeigen. Dies führt zu mehr Leistungsbereitschaft und besseren Ergebnissen.

Mehr zum Thema