Durchschnittlicher Stromverbrauch 2 Personen Pro tag

Mittlerer Stromverbrauch 2 Personen pro Tag

Im Juni 2017 beträgt der Preis 29,2 Cent pro Kilowattstunde. Der Stromverbrauch pro Kopf ist in 2-Personen-Haushalten höher als in größeren Haushalten. Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt mit 4.000 kWh pro Jahr. Wie hoch der durchschnittliche Stromverbrauch in Österreich ist, erfahren Sie hier.

Stromverbrauch: Sachsen ist besonders wirtschaftlich.

Die Sachsen sind Deutschlands Energiesparer. Laut einer aktuellen Umfrage des vergleichenden Portals CHECK24 kommen Vier-Personen-Haushalte in unserem Bundesstaat mit einer durchschnittlichen Strommenge von 4.112 kWh pro Jahr aus. Dies sind 590 Stunden weniger als im Bundesdurchschnitt und machen uns zum wirtschaftlichsten Bundesstaat. Das Saarland braucht den meisten Energie. Die Elektrizitätszähler einer Viererfamilie zählten im Schnitt 5,125 kw/h pro Jahr.

Ihre Nachfrage ist damit um 25 Prozentpunkte größer als hier. Nordrhein-Westfalen (4.906 kWh) und Rheinland-Pfalz (4.885 kWh) sind auch echte Stromfresser. Auch ihr Stromverbrauch übertrifft den nationalen Durchschnitt von 4.702 Kilowattstunden sehr. In keinem ostdeutschen Land wird mehr Elektrizität konsumiert als im bundesdeutschen Durchschnitt. Du führst das Energiespar-Ranking an.

Kein Wunder, dass der durchschnittliche Stromverbrauch eines typischen Vier-Personen-Haushalts in Ostdeutschland mit 4.349 Kilowattstunden acht Prozentpunkte geringer ist als in den neuen Ländern. Der durchschnittliche Verbrauch betrug dort 4.752 Kilowattstunden. Abgesehen von ihrer Entstehung wirkt sich auch das Lebensalter der Konsumenten auf den Stromverbrauch aus.

Bei den betrachteten Single-Haushalten ist die Nachfrage um so größer, je höher die Lebenserwartung ist. Im Durchschnitt wurden 2.099 Kilowattstunden benötigt - 18% mehr als bei Menschen bis zum Alter von 20 Jahren (1.778 Kilowattstunden). Einer der Gründe dafür könnte sein, dass die älteren Konsumenten vermutlich mehr elektrische Geräte mit hohem Stromverbrauch haben und mehr Zeit zu Haus sind.

Ein einzelner Haushalt in Deutschland benötigt durchschnittlich 1.904 Kilowattstunden Elektrizität. In einem Zweipersonenhaushalt (3. 212 kWh) entsprechen dies fast 60 Prozent der Elektrizitätsmenge, in einem Dreipersonenhaushalt (4. 066 kWh) 47 oder in einem Vierpersonenhaushalt (4. 702 kWh) 40 Prozent der Gesamtversorgung. Die Grundnachfrage nach Elektrizität ist daher für einen Einpersonen-Haushalt relativ hoch. Der Grund dafür ist einfach: Wenn mehr Menschen in einer Wohneinheit wohnen, benutzen viele Stromkunden sie alle.

Sie haben einen ganz individuellen Energiespartipp? Wir Sachsen sind übrigens nicht nur beim Energiesparen an der Weltspitze. Aber das ist noch nicht alles: Jeder Sachsen konsumiert 86 l/h. Kaum ein anderes Land ist so blühend.

Mehr zum Thema