Durchschnittliche Stromkosten Pro jahr

Mittlere Stromkosten pro Jahr

für diese Tarife liegt der Preis pro kWh in der Regel leicht über dem Durchschnitt. Der Mittelwert ist bereits vorselektiert, weitere Informationen siehe unten. Lob für die Formel des durchschnittlichen Stromverbrauchs. Vergleichen Sie Zwei-Personen- und Vier-Personen-Haushalte, wo sie sich im Durchschnitt befinden. Die Stromkosten der Wärmepumpe pro Jahr.

Leistungshungrige PC-Spiele? Die Kosten dafür

Verbraucherelektronik aller Couleur braucht Elektrizität. Gerade ein leistungsstarker Gaming-PC kann einen großen Einfluss auf die Stromkosten haben. In unserem Spezial erklären wir Ihnen detailliert, welche Bauteile für den Stromverbrauch wichtig sind und wie Sie die Stromkosten Ihres PC errechnen. Zum Schluss noch ein kleiner Marktüberblick zum Themenbereich Stromversorgungen, denn ein gutes Netzgerät kann auch Energie einsparen.

Was sind die für den Stromverbrauch wichtigen Bauteile des Game-PC? Natürlich verwendet jeder einen Bildschirm (oder LCD-Fernseher), und die meisten Anwender nutzen auch Boxen oder sogar eine ausgereifte HiFi-Anlage. Für die Stromabrechnung im PC sind folgende Bauteile mitverantwortlich: Dank der sehr energieeffizienten LED-Technologie kommt der Lichttechnik kaum eine Bedeutung zu.

Auch wenn der Rechner vollständig abgestellt und abgestellt ist, benötigt das Netzgerät etwas Energie. Andernfalls könnte der Einschalt-Befehl, der über den Power-Button des Rechners an das Mainboard gesendet wird, nicht vollständig ohne Spannung übertragen werden. Gehäuse gebläse benötigen Leistung, aber selbst bei maximaler Geschwindigkeit sind es kaum mehr als fünf Watt: LepaDer Bildschirm und die Boxen können auch etwas Energie aufbrauchen.

Der Standby-Betrieb ist jedoch sehr kostengünstig - dennoch ist eine ausschaltbare Steckerleiste keine gute Wahl, denn die niedrigen Verbrauchswerte addieren sich über das Jahr. Ihr Stromversorger kalkuliert Ihre Stromkosten auf Basis des Stromverbrauches in kg (Kilowattstunden) mal dem Strompreis pro kmh. Weil uns vor allem die Fragen interessiert, was ein Computer kostet und wie viel Hobbyspiele kostet - aber Sie zahlen trotzdem die Basisgebühr, unabhängig davon, ob Sie einen Computer benutzen oder nicht.

Die üblichen Preise für Strom bewegen sich zwischen 26 und 29 Cents pro Jahr. Zur Berechnung des Stromverbrauchs in Kilowattstunden gilt die allgemeine Formel: Betriebszeit in h ) mal geforderte Leistung in W dividiert durch 1000 - letztere stellt sicher, dass der Leistungswert ein Kilowatt-Wert wird. Beispiel: Ein Computer benötigt durchschnittlich 90 W und wird für 10 Std. angelassen.

Daraus resultiert 0,9 Kilowattstunden, denn 10 mal 90 sind 900, dividiert durch 1000 sind 0,9. Zur Berechnung der Stromkosten eines Spiel-PCs ist es natürlich sinnvoll, den jährlichen Bedarf zu errechnen. Der GTX 970 braucht weniger Energie als der Konkurrent AMD R9 390m, hat aber nur die Hälfte der Grafik-RAM-Quelle: ArchivAus diesem Grund müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wie lange Sie Ihren Computer im Schnitt jeden Tag benutzen und wie viel Zeit Sie damit verbringen.

Wenn Sie ein anderes Game haben, spielen Sie oft viel mehr als sonst. Viele Menschen sind im Westen öfter zu Haus, und da es früher dunkler wird, klingeln viele am frühen Morgen und damit die Zeit zum Spielen früher als im Sommern. Denken Sie also nicht nur daran, wie lange Sie gerade und seit drei oder vier Wochen am Tag spielen, sondern wie Ihr Spielverhalten im Allgemeinen im Laufe des Jahres ausfällt.

Sobald Sie endlich die für Sie richtigen Werte gefunden haben, können Sie mit der Berechnung Ihrer Stromkosten beginnen. Nachfolgend finden Sie eine geeignete Berechnungsformel: Sie multiplizieren die Spielstunden mit dem Stromverbrauch Ihres Rechners unter Auslastung. Das sind die täglichen Verbrauchswerte (Wattstunden) für Spiele. Sie multiplizieren dann die Zeiten, wenn Sie nur Multimedia- oder Office-Anwendungen verwenden oder den Computer nur mit dem Stromverbrauch des Computers auslasten.

Sie addieren die Zahlen und berechnen sie zu 365 Tagen, multiplizieren das Resultat mit dem Elektrizitätspreis pro Kilowattstunde, am Ende wird alles wieder 0,001 (also sozusagen durch 1000 geteilt) eingenommen, da wir vorher mit Ws anstelle von Kilowattstunde errechnet haben. Am Ende stehen Ihre jährlichen Stromkosten.

In der nachfolgenden Abbildung haben wir für Sie schrittweise eine Rezeptur abgeleitet, so dass Sie die letzten Zeilen vor den Erklärungen als Rezept für die jährliche Kostenberechnung nutzen können und nur die Ihnen bekannt gewordenen Größen für den Stromverbrauch des PC, Ihre Nutzungsdauer und den Stromverbrauch ausnutzen. Strompreisformel für die jährlichen Kosten einer PC-Quelle: Antonio FunesMit dem Stromverbrauch können Sie natürlich selbst bestimmen, ob Sie in Cents kalkulieren und am Ende auf EUR umstellen oder Eurowerte nutzen wollen, also bei einem Stromverbrauch von beispielsweise 30 Cents pro Kilowattstunde können Sie mit 0,3 ? pro Kilowattstunde ausrechnen.

Die zuverlässigste Möglichkeit, den Stromverbrauch Ihres PC zu bestimmen, ist ein Stromzähler, den Sie bei einigen Stromversorgern gratis leihen können. Sie sollten viele Arbeitsstunden lang abmessen, um versehentliche Abweichungen zu verhindern. Unserer Meinung nach ist es besser, vom Worst-Case-Szenario aus zu starten, als die Nachfrage "schön zu kalkulieren" und am Ende von einer wesentlich erhöhten Stromrechnung zu überraschen.

Bei der Stromkostenberechnung mit unserer Rezeptur ergibt sich die grösste Frage: Wie viel Leistung verbraucht der Computer im Office/Multimedia-Betrieb und beim Abspielen? Der ausgewachsene Spielcomputer verbraucht viel Energie - aber nur mit einer hohen Lastquelle: http://store.nzxt. In der alltäglichen Praxis kann man von einer Leistungsaufnahme von ca. 100 W inklusive Laufwerke und Mainboard sprechen.

Meistens ist es weniger, bei Vollauslastung etwas mehr - aber im Schnitt sind die 100 W auch aus rechentechnischen Gesichtspunkten eine gute Basis. Unter Vollauslastung der CPU und auch der Graphikkarte verbraucht ein Rechner mit einer GTX 970 von etwa 300W. Mit einem sehr leistungshungrigen AMD R9 390 sind es bis zu 100W mehr.

Allerdings wird Ihr Rechner nur in sehr wenigen Ausnahmefällen unter Vollast sein - deshalb gehen wir bei unseren Berechnungsbeispielen für einen leistungsstarken Gaming-PC von einem Betrag von 350 W aus und überspitzen auch streng genommen. Wir wollen jedoch den Stromverbrauch eines Gaming-PCs nicht unterschätzen, so dass wir diesen relativ großen Stellenwert zugrunde legen.

Anhand unserer oben in der Abbildung abgeleiteten Rezeptur haben wir nun einige Szenarios für den PC-Einsatz berechnet, bei denen wir von einem Stromverbrauch von 28 Cents pro kWh ausgehen. Die linke Tabellenspalte enthält unterschiedliche Angaben über die Zahl der Arbeitsstunden pro Tag, in denen Sie Ihren Computer benutzen, ohne zu starten.

In der ersten Reihe sehen Sie die durchschnittliche Anzahl der Spielstunden pro Tag. So können Sie in der Übersicht sehen, wie viel Geld die entsprechende Nutzungsart pro Jahr für Sie ausgibt. Beispiel: Der Computer wird durchschnittlich 8 Std. pro Tag angeschaltet und 2 Std. davon abgespielt.

Nehmen Sie also die Linie mit sechs Bürostunden (acht Arbeitsstunden pro Tag bei minus zwei Spielstunden entspricht sechs Stunden) und die Säule mit zwei Spielstunden. Sie erhalten also 133 EUR pro Jahr an Stromkosten. Dazu kommen natürlich die anfallenden Peripheriekosten wie z. B. für Bildschirm und Boxen.

Es ist nicht möglich, die vom jeweiligen Anbieter angegebene maximale Leistungsaufnahme als Mittelwert zu errechnen. Zur Berechnung der Gesamtkosten liegen sie bei kaum 50 W für Bildschirm und Box mit einem recht nutzbaren Gegenwert. Wer die Preise bewußt hoch setzen will, kann auch 100 W akzeptieren.

Ein genaueres Berechnen ist jedoch nur möglich, wenn Sie Ihre Messgeräte per Strommesser unter die Vergrößerungslupe nehmen.

Mehr zum Thema