Durchschnittliche Stromkosten 2 Personen Haushalt

Mittlere Stromkosten 2 Personen Haushalt

Weil die durchschnittliche Einzelperson 2.555,25 kWh Strom pro Jahr verbraucht. in einem Einzelhaushalt - durchschnittliche Stromkosten pro Monat in einem Einzelhaushalt. Ein durchschnittlicher Jahresstromverbrauch von 3.000 bis 3.

500 Kilowattstunden (kWh) wird für einen 2-Personen-Haushalt verbraucht. Dies ist etwas über dem Durchschnitt für 2-Personen-Haushalte ohne Durchlauferhitzer. Ihre persönliche Energiesparberatung.

Strompotenzial im Haushalt

Von Christoph-Daniel Teusch, Die Verbrecher-Initiative e. V. Die Preise für Elektrizität sind in den vergangenen zehn Jahren um etwa die Hälfte gesteigert . Zugleich steigt der Haushaltsstromverbrauch an. Für viele Konsumenten sind die teuren Kosten für Elektrizität und Elektrizität schon lange zu einer "zweiten Miete" geworden. Die Tatsache, dass der vergeudete Einsatz von Elektrizität und Elektrizität auch starke Auswirkungen auf die Umgebung hat, ist ein weiteres Argument für Maßnahmen.

Stromeinsparung ist daher in jedem Haushalt möglich. Weshalb ist das Sparen von Elektrizität gut für die Natur? Deutschland konsumiert immer noch zu viel überschüssige Energien, die auch aus nicht erneuerbaren Quellen stammen. Elektrizität muss vor allem mit hohem Aufwand produziert und zur Verfügung gestellt werden und ist besonders umweltschädlich. Das Umweltbundesamt sagt, dass die Elektrizitätsnachfrage zwar nur ein Fünftel des Gesamtendenergieverbrauchs ausmacht, aber rund 38% aller energetisch bedingten CO ²-Emissionen ausmacht, die einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Was ist die Zusammensetzung des Stromverbrauchs? Die Stromaufnahme in einem privaten Haushalt ist abhängig von unterschiedlichen Einflussfaktoren, weshalb sie immer einzeln ermittelt werden muss. Beispielsweise hat die Zahl der Personen in einem Haushalt zunächst einen Einfluss auf den Absolutstrom. Weil jedoch Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen, Kühlschränke oder Fernsehgeräte von mehreren Personen im Haushalt benutzt werden, ist der Pro-Kopf-Verbrauch in Privathaushalten mit mehreren Personen im Allgemeinen niedriger als in Privathaushalten mit wenigen Personen.

Aber auch die Anzahl der Geräte im Haushalt und das persönliche Nutzerverhalten spielen hier eine wichtige Rolle. 2. Die Verdoppelung von IT-Geräten und Fernsehern in einigen Privathaushalten kann den Konsum anheizen. Doch auch die bautechnischen Gegebenheiten eines Haushaltes sind mitentscheidend. Wird das Warmwasser z.B. mit Elektrizität erwärmt, steigt der gesamte Stromverbrauch.

Andererseits, wenn sich ein Haushalt in einem Wohnhaus aufhält, ist der Energieverbrauch oft niedriger als in einem Haushalt in einem Einfamilienhaus, da hier z.B. Garagen, Elektrorasenmäher oder Außenbeleuchtungen den Strombedarf anheben. Das folgende Diagramm stellt die durchschnittliche Stromverbrauchsverteilung für einen 3-Personenhaushalt ohne Warmwasserbereitung dar. Wieviel Elektrizität kann eingespart werden?

Rund 40 Mio. Haushalten konsumieren rund ein Viertel des Stromverbrauchs in Deutschland. So kann ein durchschnittlicher Haushalt seine Stromkosten um bis zu 50 % reduzieren. Wie oben beschrieben, hängen die individuellen Einsparpotenziale von der individuellen Ausgangslage wie dem Nutzerverhalten, der Zahl der Personen und Apparate im Haushalt oder der Wassererwärmung ab.

Im Durchschnitt konsumiert ein Dreipersonenhaushalt in einem Ein- oder Doppelhaushalt rund 3.700 Kilowattstunden pro Jahr (Stand 2017), so das vom Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz initiierte Internetportal "Stromsparinitiative". Danach kann ein energetisch optimierter Haushalt ca. 1.590 Kilowattstunden pro Jahr und damit ca. 460 EUR und ca. 930 kg CO 2 ersparen.

Über das Internetportal www.die-stromsparinitiative. de kann jeder seinen persönlichen Energieverbrauch bestimmen und miteinander abgleichen, ob dieser unter- oder über dem Durchschnitt liegt. Eine wichtige Komponente für einen wirtschaftlichen Haushalt sind energiesparende Haushaltsgeräte, denn Strom sparen beginnt beim Kauf von Geräten.

Mehr zum Thema