Biosprit

Biotreibstoff

zum Anbau von Energiepflanzen, aus denen Biokraftstoff gewonnen wird, der hauptsächlich in die Europäische Union geliefert wird. Bei der Herstellung von Biokraftstoff wird konventioneller Kraftstoff aus Rohöl mit Kraftstoff aus pflanzlichen Rohstoffen vermischt. Biokraftstoffe: umstrittene Kraftstoffe aus Zuckerrüben, Getreide usw. Wissen/Verständnis | Thema

Biotreibstoff ist der Begriff für Treibstoffe, die aus erneuerbaren Ressourcen oder Biomassen erzeugt werden. Unter den bedeutendsten sind Bio-Diesel und Bio-Ethanol. Bio-Diesel wird aus pflanzlichen Ölen wie Raps, Soja oder Palmfett erzeugt. Bei der Bioethanolherstellung wird der Zucker von Getreide, Zuckerrüben oder Rohrzucker vergoren. Biokraftstoffe können prinzipiell auch aus Bioabfall, Brennholz oder Trinkhalm erzeugt werden.

Laut Bayerischem Agrarbericht 2014 wurden in Bayern im Jahr 2012 rund 451.000 ha an nachwachsenden Rohstoffen bebaut. In Deutschland wird hauptsächlich Rapssaat für Rapsöl und Bio-Diesel kultiviert. Bio-Diesel kann aus Alge gewonnen werden. Als Brennstofflieferant sieht die Forschung großes Potential in der Alge. Die Alge ist das reinste Energiewunder: 20-mal so viel Bio-Diesel kann aus ihnen durch einen chemischen Prozess gewonnen werden wie aus der selben Rapsmenge.

Ein kalifornisches Unternehmen verfüttert gentechnisch veränderte Pflanzen mit verändertem Kristallzucker und läßt sie in großen Dunkelbecken aufwachsen. Deshalb arbeitet man am Jülicher Zentrum an einer Alternative zum Kerosin: Zukünftig sollen sie den Brennstoff bereitstellen. Zu einem ganz anderen Ergebnis kommt eine Untersuchung des in London ansässigen Institute for European Enviromental Policy (IEEP) im Jahr 2011.

Es wird davon ausgegangen, dass die Erzeugung von Biokraftstoffen die Umwandlung großer Landflächen in zusätzliche Ackerflächen erfordert, was von den Verfechtern von Biokraftstoffen nicht mitgerechnet wird. Danach sollen bis 2020 9,5 % der europäischen Verkehrsenergie aus Biokraftstoff stammen, der nahezu ausschließlich aus Ölsaaten, Palmfett, Rohr- und Zuckerrüben und Getreide hergestellt wird.

Ein anderer Gegensatz entsteht durch die bereits vorhandenen Agrarflächen, auf denen der Anbau von Nahrungsmitteln dem Biokraftstoff Platz machen muss. Schon seit Jahren wird die rapide steigende weltweite Nachfrage nach alternativen Kraftstoffen für die gestiegenen Nahrungsmittelpreise mitverantwortlich gemacht. Das Argument: Weil Landwirte auf der ganzen Welt mehr Nutzpflanzen für Biotreibstoffe anbauten, gibt es eine allgemeine Nahrungsmittelknappheit und damit steigende Preise.

Mehr zum Thema