Biomassenutzung in Deutschland

Nutzung von Biomasse in Deutschland

Die modellgestützte Analyse der Auswirkungen der national und international steigenden Nachfrage nach Biomasse auf die deutschen Agrarmärkte. Expertengespräch "Feste Biomasse" bei ENERTEC,. Thünen-Institut: Nutzung von Biomasse in Deutschland Das Rohmaterial kann für die Produktion von Lebens- und Futtermittel, für bioenergetische Zwecke und im Rahmen der Materialnutzung eingesetzt werden. Welche Verwertung der Biomassemenge letztendlich erfolgt, ist stark von den (inter-)nationalen ökonomischen und volkswirtschaftlichen Randbedingungen abhängig. Die öffentliche Debatte in Deutschland konzentriert sich zurzeit vor allem auf die Politik zur Bioenergieproduktion und die daraus folgenden Wettbewerbseffekte im Vergleich zur alternativen Biomassenutzung.

Dazu gehören, je nach politischer oder wirtschaftlicher Sicht, Klima- und Umweltaspekte, Wirtschaftlichkeitskriterien der einzelnen Energieträger, aber auch die ethischen Gesichtspunkte der Nutzung potenzieller Lebensmittel zur Energiegewinnung. In diesem Forschungsprojekt wird eine reine wirtschaftliche Betrachtungsweise der Biomassenutzung in Deutschland durchgeführt. Mit welcher Nutzung von Biomassen lässt sich der größte wirtschaftliche Vorteil erzielen?

Inwiefern ändert sich die Biomassenachfrage in den Nutzungsbereichen unter unterschiedlichen ökonomischen und technischen Bedingungen? Was sind makroökonomische Auswirkungen der veränderten Nutzung von Biomassen? Zu diesem Zweck wird das General Equilibrium Model MERA (Model of Economic Resource Analysis) für Deutschland entwickelt und angewendet. Die Datenbasis bildet eine Sozialabrechnungsmatrix (SAM) für Deutschland.

Anhand von Erlös- und Verbrauchstabellen können Herkunft, Verbrauch und Verbreitung des deutschen Bruttoinlandsprodukts nachvollzogen werden. Mit der detaillierten Präsentation der alternativen Nutzung von Biomassen im MERA-Modell wird ein analytischer Rahmen für die politische Beratung geschaffen, mit dessen Unterstützung der Agrarbereich im gesamtwirtschaftlichen Zusammenhang gesehen wird.

Die 18 wichtigsten Biomasseverbände

Es ist eine bedeutende und aufregende Herausforderung, verschiedene Fachleute und Sichtweisen der Biomasseindustrie aus Forschung und Industrie mit der Industrie, der Industrie, der Politik und den Konsumenten zu verbinden. Heute möchte ich die bedeutendsten Branchenverbände kurz darstellen. Clubs und Vereinigungen tragen dazu bei, das Branchenprofil nach aussen hin zu stärken, Interesse und Stärken zu bündeln und konkrete Partner für Fragestellungen zu sein.

Derzeit gibt es in Deutschland fast 600.000 registrierte Clubs, obwohl die Clublandschaft sehr lebendig ist. Sie kommen vor allem aus den Branchen Biogase, Biotreibstoffe und Biomaterialien. Ein klassischer Spitzenverband für die Energie- und Stoffnutzung von Biomassen existiert in Deutschland noch nicht, könnte aber für die nähere Umgebung von Interesse sein.

Österreich ist in dieser Hinsicht einen weiteren wichtigen Baustein und es gibt den österreichischen Biomasseverband, der sich mit den Belangen der regenerativen Biomassenutzung befasst. Die letzte Tabellenspalte zeigt einen Zahlenwert für die Zahl der von Google für einen Club angebotenen Suche. Weil ich mich nicht immer über die aktuelle Mitgliederzahl informieren konnte, aber trotzdem eine Idee über die Grösse der Vereine haben wollte, entschied ich mich für diese Art des Google-Rankings.

Googles Denken ist geteilt, aber es bietet Werte, die einen Näherungswert über die Grössenordnung einer Internetpräsenz und des dahinter stehenden Unternehmen bereitstellen. Ich habe die Informationen nach besten Wissen und Gewissen übernommen und die höchste Zahl ausgewählt, die ich für einen Verein im Bereich Biomasse erhalten habe.

Falls ich keinen Verein gelistet habe, von dem sie denken, dass er einer der großen Player ist, oder sie andere Ideen haben, wie man die Biomasseindustrie unterstützen kann, bitte ich um einen Hinweis.

Mehr zum Thema