Biomasse 2016

Biokraftstoff 2016

Seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Jahr 2000 hat sich die Stromerzeugung aus Biomasse mehr als verzehnfacht. FNR durch Stromerzeugung aus Biomasse, DBFZ (Mai 2015). Entwicklung der installierten Kapazität von Biomasse als Energieträger. 01.12.

2016. BIOENERGIE: FRAGEN UND ANTWORTEN. TATSACHENCHECK ÜBER BIOMASSE UND CO.

Bioenergiewettbewerb des Bundes

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt: "Die Energierevolution und der Schutz des Klimas sind ohne die Nutzung von Biomasse nicht vorstellbar. Der Anteil der Biomasse am regenerativen Wärmeverbrauch in Deutschland liegt bei knapp 90 Prozent. Die Land- und Forstwirtschaft ist Teil der Klimaschutzlösung. Dies beweisen auch die rund 180 Bio-Energie-Dörfer, die sich in Deutschland aus Gründen des Klimawandels oder der Erbringung von Dienstleistungen von allgemeinem Interesse von fossiler Energie abkoppeln.

Die drei Gewinner des Preises vertrauen auf einen regionalen Biomassemix, andere erneuerbare Energieträger wie z. B. solarthermische Energie und Energieeffizienz. Für alle drei Gewinner kommt die Biomasse aus der Gegend und wird dauerhaft geerntet. Denn auf die Bio-Energie können wir auch in der Zukunft nicht verzichten." Den Preisträgern winken je 10.000 Euro.

Und was ist "Biomasse"?

Und was ist "Biomasse"? Biomasse. Hier können Sie nachlesen, welche Substanzen neben dem Werkstoff Wald auch zur Kategorie der bioenergetischen Energiequellen zählen und wie aus ihnen Hitze, Elektrizität oder gar Brennstoff erzeugt werden kann. Der weitaus größte Anteil an der energieeffizienten Biomassenutzung in Deutschland: In Ein- und Zweifamilienhäusern werden Stämme im Schornstein und Pellets und Holzhackschnitzel im Heizsystem verbrannt.

Darüber hinaus verwenden wir heute viele andere Pflanzenrohstoffe und Bioabfälle zur Erzeugung von Hitze, Elektrizität oder Brennstoff. Die Biomasse als erneuerbarer Energieträger ist ein wesentlicher Bestandteil der energetischen Transformation in Deutschland. Durch die Entstehung von Biomasse - das Pflanzenwachstum - wird das Klimagas Kohlendioxid aus der Luft entfernt. Später, wenn die Biomasse verbrannt wird oder verrottet, wird die gleiche Mengen an Kohlendioxid wieder an die Luft abgegeben.

Damit ist die Umweltbilanz der Biomasse zwar klimaneutral - aber nur so lange, wie die Verbrauchsmenge die erneuerbare Energiemenge nicht überschreitet. Nicht nur aus Brennholz und anderen biologischen Feststoffen kann Hitze erzeugt werden, sondern auch Elektrizität. Wenn die Restwärme zum Heizen genutzt wird, zum Beispiel in Gebäude oder in betriebliche Trocknungsprozesse, sprechen wir von Blockheizkraftwerken und Blockheizkraftwerken.

Biomasse kann auch zur Herstellung von Kraftstoffen für den Verkehrssektor genutzt werden. Der Bio-Diesel ist ein bedeutender "grüner" Diesel. Es ist nicht jede Biomasse für die Verfeuerung geeignet. Durch den Abbau von organischem Material durch besondere Methan-Bakterien entstehen brennbare Biogase, die zur Stromproduktion oder als Brennstoff genutzt werden können. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland rund 50 Mrd. kWh Elektrizität aus festen, flüssigen und gasförmigen Biomasse produziert, verglichen mit rund 10 Mrd. kWh im Jahr 2004.

In den letzten Jahren ist auch der Konsum von Brennholz und Pellets in Privathaushalten gestiegen, so dass der Biomasseanteil an den regenerativen Energieträgern im Wärmesektor im Jahr 2015 mit 87,8 % weiterhin dominiert. Nebenbei bemerkt: Die hoch effiziente Nutzung von Biomasse zur Stromproduktion wird weiterhin durch das EEG vorangetrieben. Die Marktanreizprogramme für regenerative Energieträger unterstützen auch Biomasse-Anlagen, vor allem im Wärmesektor.

Auch interessant

Mehr zum Thema