Biogas Preise

Preise für Biogas

Das Biogas ist nicht nur umweltfreundlich, sondern kann auch günstig sein. Bei der Gasbeheizung besteht auch die Möglichkeit, sogenannte Biogastarife zu nutzen. Biogas stammt in der Regel aus heimischen Biogasanlagen und nicht beispielsweise aus russischem Boden. Eine Übersicht der Biogasanbieter und Biogas-Tarife. Bitte beachten Sie, dass die Bruttopreise kaufmännisch gerundet sind.

Erd- und Biogas für Stuttgart

Ob Sie nun das klassische Gas vorziehen oder sich für die Zumischung unseres CO2-neutralen Biogas entschieden haben - bei den Stuttgarter Stadtwerken erhalten Sie den richtigen Preis und immer ein genau kontrolliertes Produkt. Los geht's: Werden Sie unser Gast und sparen Sie Geld. Ob zum Beheizen, Garen oder Betreiben einer Mini-KWK-Anlage - unser Biogas hat die gleiche Gasqualität wie Gas und entspricht auch den gesetzlichen Anforderungen für die Heizungsmodernisierung.

Mit dem in Baden-Württemberg geltenden Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) sind die Besitzer bestehender Wohnräume bei der Erneuerung der Heizung zur Einspeisung erneuerbarer Energie gezwungen. Bereits seit dem ersten Juli 2015 müssen 15 % der Wärmemenge in vorhandenen Wohnhäusern durch erneuerbare Energieträger abgedeckt oder Ersatzmassnahmen nachweisbar sein. Der Einsatz von Biogas ist eine Teilerfüllungsoption: Bei erdgasbefeuerten Brennwertkesseln mit einer Heizleistung von bis zu 50 Kilowatt kann der Einsatz von mind. 10 % Biogas als Fulfillment-Option mit zwei Drittel anrechenbar sein.

Für die übrigen 5 Prozentpunkte kann eine so genannte Restrukturierungs-Roadmap zur Verfügung gestellt werden. Sie können Biogas problemlos bei den Stuttgarter Stadtwerken erwerben. Das Biogas stammt nicht aus einer Megapipeline, sondern von der Firma Paperfabrik Palm Deutschland. In Biogasreaktoren werden die biologischen Komponenten des Abwassers durch biogaserzeugende Keimstämme zu Roh-Biogas aufbereitet.

Das Roh-Biogas wird dann zu Biogasqualität verarbeitet und als Biogas in das Erdgasnetz einspeist.

Biogas-Tarife und Anbieter im Vergleich

Die Konsumenten sollten so konsistent sein und den Gaslieferanten mit einem Biogaspreisvergleich auseinandersetzen. Bedauerlicherweise ist es eine Faktum, dass die Konsumenten über die hohe Energiekosten verärgert sind, aber die meisten zögern, den Gaslieferanten zu wechseln. Etwas besser ist die Stromquote, aber nach Angaben der BNetzA haben seit Ende vergangenen Jahres nur rund 6 Prozentpunkte der Konsumenten den Gaslieferanten wechseln müssen.

Der Biogaspreisvergleich hilft daher auch, einen kostengünstigen Gaslieferanten zu ermitteln. Beim Vergleich der Biogaspreise sollte sich der Konsument zunächst darüber im Klaren sein, was hinter den Benennungen der gebotenen Gaspreise liegt. Erst mit Biogas kann der Konsument sicherstellen, dass die gewonnene Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen (organische Abfälle, Energierohstoffe etc.) stammt.

Bei einem Preisvergleich von Biogas ist es daher wichtig zu berücksichtigen, wie hoch der Biogasgehalt des Angebots ist. Ein Konsument wird dann auch auf den Begriff Treibhausgas stoßen. Die Klimagas haben wirklich keinen Platz im Biogaspreisvergleich. Ist der Konsument einmal mit einem Biogas-Preisvergleich fertig geworden, ist der Umstieg in der Regel einfach.

So können Sie feststellen, ob und wie viele Gasversorger in Ihrer Gegend Öko-Tarife bieten und wie hoch die Einsparungen sind. Wer nach dem Vergleich der Biogaspreise auch unsere Tipps zum Gaswechsel beachtet und einen Blick in den Gasführer wirft, kann auf dem Weg zum Low-Cost-Gaslieferanten nichts falsch machen.

Auch interessant

Mehr zum Thema