Billiganbieter Strom Vergleich

Günstiger Stromvergleich

Wenn Sie die aktuellen Strompreise vergleichen, können Sie von den Preisnachlässen der einzelnen Stromlieferanten profitieren. Der Weg zum günstigen Anbieter! Das Pleiterisiko für billige Anbieter von Flussstudien: Vergleichsportale verdienen stark mit. Solche Situationen vergleicht niemand gründlich Preise und Leistungen. Warum sind die Strompreise bei Billiganbietern überhaupt niedriger?

Elektrizitätsvergleich Berlin via Selbststeueranlage

Sie haben sich schon einmal gewundert, ob Sie einen angemessenen Strompreis bezahlen? Weil Sie als Berlinerin im Grundtarif von Vattenfall 400 mehr pro Jahr bezahlen als bei einigen der 492 alternativen Tarife, aus denen Sie in Berlin auswählten. Warum Sie so viel mehr bezahlen, ist einfach: Inertia.

Man zahlt sozusagen eine "Trägheitssteuer", weil man sich nicht die Zeit nimmt, etwas dagegen zu tun. Gut für Sie, kostspielig für Sie. Denn in der Praxis sparen Sie in der Regel zwischen 14 und 40 Prozent, wenn Sie von den teueren Grundtarifen auf einen niedrigen Tarif wechseln. Bei diesen Grundtarifen (formal "Grundtarife") sind Sie automatisiert, wenn Sie noch nie den Stromanbieter gewechselt haben.

Im Einzelnen verrechnet Ihnen das Unternehmen 421 für einen Durchschnittsverbrauch von 3.500 Kilowattstunden "Trägheitssteuer" gegenüber dem billigsten Komparator. Das heißt, Sie können im nächsten Jahr 38% Ihrer Elektrizitätskosten einsparen, indem Sie die Elektrizitätskosten vergleichen! Auch wenn Sie in Berlin zu Greenpeace Energy überwechseln, können Sie einsparen. Das heißt, selbst einer der teuerste Ökostrom-Anbieter ist billiger als der Vattenfall-Basistarif.

Stiftung Warentest: "Wer nicht ändert, bezahlt dafür" Sie sollten Ihren Stromversorger umstellen. Sie haben im Grundtarif von Vattenfall eine Frist von 2 Wochen. Das heißt, Sie können bereits ab dem nächsten Kalendermonat einen angemessenen Preis für Strom bezahlen. Deshalb weisen wir offen darauf hin, dass wir uns über eine kleine Vermittlungsprovision freuen, die wir im Falle eines Wechsels vom neuen Betreiber einnehmen.

Im Einzelnen zahlen Sie auch eine Massenträgheitssteuer für Ihren GASAG-Gastarif. In Prozent ausgedrückt beträgt die Massenträgheitssteuer für Berlin unglaubliche 50,4%. So ist es nicht verwunderlich, dass der billigste Vergleichtarif "Lachgas" ist. Das ist kein Witz, sondern ein Preis, der auch ohne Wechselgeld die halbe GASAG "Erdgas Komfort" kosten würde.

Bei den Trägheitssteuern gehört Berlin zu den Spitzenreitern in Deutschland. Mit einem Durchschnittsverbrauch von ca. 1.000 Kilowattstunden (typischer Stromverbrauch für eine 75m2 Wohnung) bezahlen Sie 468? zu viel pro Jahr. Wer noch zu den Grundtarifen von Vattenfall und GASAG gehört, zahlt eine Massenträgheitssteuer von rund 900 Euro pro Jahr auf den Durchschnittsverbrauch.

Dabei haben Sie die Möglichkeit zu entscheiden, ob Sie diese Zusatzkosten weiter bezahlen oder lediglich den Provider wechseld. Eine Übersicht erhalten Sie, indem Sie hier eine kostenlose Übersicht über den Vergleich beantragen.

Mehr zum Thema