Baywa München

Bajwa München

Informieren Sie sich, welche Vorteile die BayWa AG als Arbeitgeber auszeichnen. Anschriften und Zeiten für München & Region Am Standort München sind zwei BayWa-Niederlassungen für Sie im Einsatz. Die beiden Niederlassungen sind in zentraler Lage und mit den Öffentlichen Transportmitteln oder dem PKW gut erreichbar. Dank der Geschäftszeiten der Filialen können Sie auch am Abend und am Samstag einkaufen. Sie können sich hier über die Anschriften der beiden Niederlassungen weiter auskennen und sich über die aktuellen Offerten und Promotionen der BayWa München auf dem Laufenden bleiben.

Darüber hinaus finden Sie an beiden Standorten ein umfangreiches Sortiment an Gartenprodukten sowie Baustoffe für Heim und Heim.

Mw-headline" id="Geschäftssegmente">GeschäftssegmenteGeschäftssegmente[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Bei der BayWa AG (until July 1972: Bayische Warevermittlung landwirtschaftlichen genossenschaftlichen AG) is a German conglomerate based in Munich. Der BayWa-Konzern ist ein internationaler Handels- und Dienstleistungs-konzern. Basierend auf der geographischen Kernzone Deutschland und Österreich ist die BayWa nun im Bereich Agrar im weltweiten Einsatz. Die BayWa ist in Österreich über Tochterunternehmen im Agrarbereich und in ausgesuchten mittel- und osteuropäischen Ländern mit eigenen Ländergesellschaften vertreten.

In der Fruchtbranche ist die BayWa über Drehen & Züchten (T & G Global Limited) in den Neuseeländischen Absatzmarkt eingetreten und hat sich den Weg auf den nordamerikanischen Festland, Australien und Asien erobert. Verstärkt wurden die Auslandsaktivitäten im landwirtschaftlichen Handel unter anderem durch den Kauf des global agierenden Dienstleistungs-, Logistik- und Handelsunternehmens Cefetra B.V. und die Mehrheit an der Böhnhorst Agrikulturhandelsgesellschaft mbH in den Jahren 2012/2013 sowie durch die Akquisition der Getreidehändler Wessex Grain Ltd. in 2015[5] und Evergrain Deutschland gGmbH & Co.

Der Bereich Agrar wurde Anfang 2016 restrukturiert und ist seitdem in die Geschäftssegmente BayWa Agri Supply & Trade (BAST), BayWa Agrar Distribution (BAV), Technology, Digital Farming und Fruit[7] unterteilt: Der BAST-Bereich beinhaltet die inländischen und ausländischen Handels-, Distributions- und Logistikaktivitäten der BayWa insbesondere für Weizen und Ölsaaten[8].

Die BayWa ist in Deutschland ein technologisch führendes Systemhaus für Dessertfrüchte im Lebensmittelgroß- und Einzelhandel und der grösste Single Marketer für Dessertkernfrüchte und der grösste Lieferant von Kernobst[5]. Rund 15 Prozentpunkte der Gesamternte der Kernobsternte im BayWa-Fruchtbereich entfallen auf den biologischen Anbausektor. BayWa ist an der Früchte vom Bodensee Vertrieb Gesellschaft mbH und hat das Kerngeschäft Frucht des Verbandes der Obstproduzenten Deutschlands (VOG) Ingelheim AG inne.

Die BayWa hat im Oktober 2014 angekündigt, ihr Fruchthandelsgeschäft auf ihre eigene Tochter BayWa Obst aufzustellen. Mit dem Ziel, Software-Lösungen und ganzheitliche Services für die prozessorientierte Bewirtschaftung in der Agrarwirtschaft anzubieten, hat die BayWa im Jahr 2015 den Systemdienstleiter PC-Agrar-Informations- und Beratungsservice für die Agrarwirtschaft und seine Vertriebsgesellschaft FarmFacts (ehemals LAND-DATA Eurosoft)[11] übernommen.

Sie beinhaltet den Verkauf von fossilien und nachwachsenden Rohstoffen und Schmierstoffen einerseits und die in der Beteiligungsgesellschaft BayWa r.e. renewable energy auf dem Gebiet der nachwachsenden Rohstoffe andererseits bündelten Tätigkeiten. Grünstrom wird zu 100 Prozent aus Flusskraftwerken in den BayWa-Regionen gewonnen. Mit den Geschäftsbereichen Photovoltaik, Windkraft, Biogaserzeugung, Biogas und Erdwärme ist die BayWa r.e. renewable energy ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der BayWa AG.

Das Unternehmen hat Niederlassungen in Deutschland (Hauptsitz), Österreich, Frankreich, Italien, Großbritannien, Spanien, Polen, Dänemark, den USA, Australien, Japan, Luxemburg, Kroatien, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Singapur und Thailand[12]. Die BayWa ist über Tochterfirmen der BayWa r.e., die in ganz Europa, in den USA, Asien und Australien im Bereich der Biogas-, Solar- und Windkraftwerke agieren, als Projektierer und Trader für Kraftwerke im Bereich der erneuerbaren Energieerzeugung aktiv.

Durch den Verkauf von Baumaterialien und Bauleistungen erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2015 rund 10 Prozentpunkte des Konzernumsatzes. Der regionale Geschäftsschwerpunkt liegt in Süddeutschland und Österreich. Zudem werden viele Orte über die Österreichische Tochter AFS Franchise-Systeme in Österreich und Italien von Franchisepartnern betreut. Im Inland wird das Business über Franchisepartner unter der Obermarke Unser Warehouse und in Italien unter der Bezeichnung tuttoGIARDINO[14] abgewickelt.

Sie wurde am 18. Januar 1923 als Handelsgesellschaft der bayrischen Winzergenossenschaften unter dem Namen "Bayerische Warevermittlung landwirtschaftlichen genossenschaftlichen AG " in das Firmenbuch aufgenommen. Clemens Lösweneck hat die Vorstandsfunktion in dem neuen Konzern übernommen, der von Anwendern und Dienstleistern rasch als BayWa bekannt wurde. Parallel dazu führte er das Handelsgeschäft der BayWa und das organisch eigenständige Geld-Geschäft der BZDK.

Dieser Personalverbund an der Stelle von BayWa und BZDK blieb bis 1972 nahezu fünf Dekaden lang bestehen. Die Gesellschaft nahm den operativen Geschäftsbetrieb mit über 400 Lagern auf und nahm für das Genossenschaftswarengeschäft Großhandelsarbeiten wahr. Neben der Zielpublikum Landwirt hat sich die BayWa auch den Konsumenten als Geschäftspartner verschrieben. Beispielsweise umfasste das Sortiment der BayWa auch Kohle und Baustoffe.

Auch die Wirtschaftskrise in Deutschland während der Sowjetunion als Folge von Reparaturzahlungen aus dem Ersten Weltkrieg gelangte 1925 bis zur BayWa. Im Jahr 1927 lag der Absatz bei rund 100 Mio. RM und ermöglichte durch Gewinnsteigerungen auch eine Dividendenausschüttung von 6 vH. 1927 exportiert die BayWa auch Weizen nach Italien, Österreich und in die Schweiz, um einem erneuten Rückgang entgegenzuwirken.

Gemäß dem Prinzip der partnerschaftlichen Zusammenarbeit hat die BayWa bedürftige Menschen durch Solidaritätsmaßnahmen unterstützt. BayWa took over around 40 warehouses of the Raiffeisen-Waren-Hauptgenossenschaft in Nuremberg and leased 25 warehouses from middlefränkische Kreis-Darlehenskasse GmbH. Das " Wiegezentrum " in Regensburg mit Lagern in der Oberpfalz sowie Teilbereichen Niederbayerns und Frankens wurde gewaltsam auf die BayWa (Gleichschaltung) übertragen, deren Verbreitungsgebiet sich später auf ganz Bayern ausgedehnt hat.

Seit 1936 übernimmt Johann Deininger, Mitglied der NSDAP und der SS, auch den Vorsitz im Verwaltungsrat. Im Jahr 1937 hatte die BayWa rund 3300 und im Jahr 1938 rund 3700 Mitabeiter. Insbesondere die BayWa, deren Verwaltungsrat im Kriegsjahr zum ersten Mal einen Gamtsleiter ernannt hat, sollte mehr Nahrungs- und Betriebsressourcen zur VerfÃ?gung gestellt werden. Zur Erfüllung dieser Ansprüche stellte die BayWa knapp 700 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein.

Im Laufe des Kriegs wurden 23 BayWa-Lagerhäuser vernichtet und das Münchner Stammhaus von Bomben alliierter Luftfahrzeuge getroffen. Noch im selben Jahr wurde die in Personalstellung verwaltete Bayrische Zentral-Darlehenskasse (BZDK) in Bayrische Österreichische Bank-Zentralkasse (BRZ) umgewandelt. Für den Neustart der BayWa war es aber auch entscheidend, dass die US-Militärregierung die Wichtigkeit der BayWa für die landwirtschaftliche Produktion von vornherein erkannt hat.

So konnte die BayWa unter anderem Erdäpfel, Weizen und Gemüsesorten von den bayrischen Ackerflächen zu Kunden in ganz Deutschland transportieren. Aus den USA, Dänemark und den Niederlanden führte die BayWa den Import von Erdäpfeln durch. In der zugehörigen Anfangsbilanz der BayWa wurden Aktiva von 22,5 Mio. DEM, Passiva von 4,8 Mio. DEM und Stammkapital von 6 Mio. DEM ausgewiesen.

Mit der bis heute bestehenden Nummer 1/1957 erschienen im Dez. 1956 zum ersten Mal die Mitarbeiterzeitschriften von BRZ und BayWa, die "Schwalbe". Das Mitarbeitermagazin wird seit 2015 gruppenweit unter dem Titel "BayWa live" veröffentlicht. Auch die BayWa hat 1958 in Kooperation mit dem Landwirtschaftswissenschaftler Erich Geiersberger die Vorstellung des Maschinenringes (MR) übernommen und drei Maschinenringmodellprojekte in Büchhofen, Grafenau und Landau an der Isar etabliert.

Zugleich konnte die BayWa vom Bau-Boom der 1950er Jahre profitieren. Beispielsweise konnte die BayWa den Umsatz mit Baumaterialien deutlich steigern. An den mittlerweile rund 500 Arbeitsplätzen hat die Anzahl der BayWa-Mitarbeiter die 8000er Marke überschritten. Gegen Ende der 1950er Jahre waren 1200 Auszubildende eingestellt und die Lehrlingsquote erhöhte sich auf 15 vH. Aber auch der strukturelle Wandel im ländlichen Raum mit einer deutlichen Steigerung der Viehzucht hat das Erscheinungsbild der BayWa weiter verändert.

1970 erzeugten ihre Farmen mehr als 500.000 t Verbundfuttermittel, was einer Zunahme von 200% in zehn Jahren entspricht. Mit dem Aufschwung der Konjunktur und dem wachsenden Mobilitätswunsch der Menschen hat die BayWa ein eigenes Tanklager-Netzwerk aufgebaut. Ab 1970 setzte die BayWa als erstes Unterneh-men der Industrie in größerem Maßstab automatisierte Anlagen ein, die mehr als 100.000 Dokumente pro Tag verarbeiten.

Die Bayrische Warevermittlung landwirtschaftlichen landwirtschaftlichen genossenschaftlichen Betrieben wurde am 16. Juni 1972 mit dem beliebten Namen "BayWa" ausgezeichnet. Das bis heute geltende Grün wurde von Oberst Andreas E. O. E. O. E. O. E. O. E. A. vorgestellt, der auch den Auftritt der Münchener Olympiade gestaltete. Die BayWa feiert im Jänner 1973 ihr 50-jähriges Bestehen im Heimatsaal in der LM.

Im Jahr 1973 erhöhte die BayWa ihren Jahresumsatz von 2,3 Mrd. auf 2,8 Mrd. Mark; im Jahr des Jubiläumsjahres betrug er rund 13 Mrd. Mark. Siegfried Holzer, der letzte Vorstandsvorsitzende der BayWa und der Bayerischen Erz-Zentralkasse (BRZ), wechselt in den Gesamtaufsichtsrat der BayWa. Sein Nachfolger war Otmar Waschmer, der dann 20 Jahre lang den Vorsitz des Vorstands der BayWa inne hatte.

Die BayWa hat 1973 den ersten großen Baumarkt in Regensburg-Bruderwöhrd und die erste BayWa-Autotankstelle an der Autobahn A 95 in Höhenrain eröffnet. 1974 hat die BayWa das bisher grösste zentrale Lager ihrer Zeit eröffnet, das bis 1980/1981 existierte. Als Folge der Erdölkrise führte die BayWa 1976 das so genannte Solarhaus ein, das mehr als 80 bereitstellt.

In Aschaffenburg hat die BayWa 1976 ein großes Tanklager für Heizoel und Dieseltank gebaut. Aus zahlreichen BayWa-Standorten wurden so genannte Mixed Operations mit den Bereichen Landhandel, Maschinenhandel, Baumaterialhandel, Bau- und Gartenmärkte, Dienstleistungsbetriebe und Tankstellen. Im Jahr 1976 zogen die Hauptverwaltung und die Warenabteilung in das Sternenhaus im Aralbellapark in München-Bogenhausen. Im Jahr 1975 wurden ein großes Gärtnerhaus in Haar (bei München) und ein großer Bau- und Heimwerkermarkt (Hobbymarkt) im Olympia-Einkaufszentrum in Moosach (München) erbaut.

In den 70er Jahren wurden so genannte BayWa-Center gegründet, unter anderem in Ansbach, Augsburg-Göggingen, Koblenz, Nürnberg, Passau, Schweinfurt-Bergl und ab 1978 in München (Hanauer Straße) und Schwabing (Hittorfstraße) sowie das bisher grösste BayWa-Einzelhandelsunternehmen in Zürich. 1979 erwarb die DIY-Kette Praker neun DIY-Märkte von der BayWa. Obwohl der Landhandel und die Agrartechnik den höchsten Umsatzanteil ausmachen, haben Mineralöle, Baumaterialien und der Handel an Gewicht zugenommen.

Dabei wurde auch klar, dass der landwirtschaftliche Handel der BayWa aufgrund ihres großen Marktanteils in Bayern und des starken Strukturwandels in der Agrarwirtschaft kaum weiter gesteigert werden konnte. So betreibt die BayWa seit Beginn der 80er Jahre auch ein Autohaus und baut mit Alfa Romeo und Lancia, Mitsubishi Motors und Volvo korrespondierende Autohäuser auf.

Zu Beginn der 80er Jahre kam der Hauptanteilseigner der BayWa, die BayWa-Bayerin, durch Immobilienspekulationen unter Druck und bricht ein. Mit der Übernahme des Bankgeschäfts der BRZ durch die Dt. genossenschaftliche Bank wurden die Anteile der BRZ auf die bayrische Österreichische Republik Österreich-Beteiligungs-Aktiengesellschaft (BRB) als Finanz-Holding übertragen. Seitdem ist die BRB Hauptaktionärin der BayWa.

Durch die Straffung der Vertriebskanäle, den verstärkten Einsatz von IT und den Stellenabbau hat die BayWa aufgrund des wirtschaftlichen Einbruchs in der Agrar- und Bauwirtschaft versucht, ihre Effizienz zu steigern. Im Jahr 1992 wurden in den neuen Ländern die ersten Unternehmen mit den Markenzeichen BayWa und BHG als Franchiseunternehmen gegründet. Die 100%ige Tochter BHSS (BayWa Handels-Systeme-Service GmbH) agierte als Konzessionsgeber.

In Dresden wurde die erste Niederlassung der BayWa erbaut. Im Jahr 1994 erwarb die BayWa 51% der Anteile am RMV, gefolgt von einer Mehrheitsbeteiligung an der "Unser Lagerhaus" Warehandelsgesellschaft mbH (WHG), die das Genossenschaftswarengeschäft in Kärnten und Vorarlberg beherrschte. Darüber hinaus hat die BayWa über ihre heimischen Tochtergesellschaften den Marktzugang in Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Kroatien, Bulgarien und Polen erhalten.

Mit rund 1000 Mitarbeitern im Jahr 1994 erzielten die beiden heimischen Gesellschaften RWV, WHG und BayWa Vorarlberg einen Jahresumsatz von 600 MDM. 1998, im Jahr ihres 75-jährigen Bestehens, hat die BayWa die BayWa-Stiftung zur Unterstützung von Bildungsvorhaben in den Themenbereichen Nahrung und Bildung gegründet. Im Jahr 1999 gab die EU den Startschuss für eine erfolgreiche Kooperation zwischen der RWA Österreichische RWA Österreichische RWA und der BayWa.

Im Rahmen eines Aktientauschs erhielt die BayWa 50 v. H. plus eine Beteiligung an der RWA und die Österreichischen Kooperativen und die RWA Deutschland und die RWA Deutschland gGmbH übernahm dafür 23 v. H. der BayWa-Anteile. Dadurch stieg der Konzernumsatz des BayWa-Konzerns von 2,8 Mrd. DEM auf knapp 10 Mrd. DEM. Aufgrund einer vom Bundeskartellamt auferlegten Bedingung musste die BayWa jedoch acht landwirtschaftliche Standorte im bayerschwäbischen Grenzraum veräußern.

Die Tochterfirma AFS Franchise-Systeme wurde für Österreich und Osteuropa ins Leben gerufen. Im Jahr 2002 wurde die Tochterfirma RI-Solution für den IT-Bereich aufgesetzt. Im Jahr 2003 wurde die BayWa-Aktie aufgrund des steigenden Handelsvolumens und der gestiegenen Börsenkapitalisierung erstmalig in den Index einbezahlt. Als hundertprozentige Tochter der BayWa r.e. wurde Ende 2010 die BayWa r.e. USA LLC mit Hauptsitz in Irvince, Kalifornien, als 100-prozentige Tochter der BayWa r.e. aufgesetzt.

Die BayWa AG ist am 17. Mai 2011 über ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft BayWa r. e und die BayWa r. e im Großhandel für Solarstromtechnik in Großbritannien, Frankreich und Dänemark eingestiegen und hat 90-prozentige Anteile an den solaren Großhandelsaktivitäten von Dulas, einem Großhandelsunternehmen für Photovoltaiksysteme, übernommen. Guinness Peat Group Plc. hat ihr Anteilspaket an die BayWa verkauft.

Darüber hinaus hat die BayWa im Spätsommer 2012 den niederländischen Getreide- und Rohwarenhändler Cefreta B.V. (Umsatz 2012 rund 4,9 Mrd. EUR) mit einem globalen Logistiknetzwerk im Agraiehandel sowie die Norddeutsche BPohnhorst Agrareinhandelsgesellschaft mbH (Umsatz 2011 rund 468 Mio. EUR) mit Stammsitz in Steimbke erworben, die überwiegend in Ostdeutschland und Polen war.

Im Jahr 2014 wurde die Firma Böhnhorst Landwirtschaftshandel vollständig in die Firma BayWa Landwirtschaftshandel aufgenommen und im Folgejahr in BayWa Landwirtschaftshandel umgetauft. 20 Mit den beiden letzten Übernahmen verfolgt die BayWa das strategische Bestreben, das Tor zu den Getreide- und Rohmaterialmärkten auf allen Kontinenten zu erschließen. Gegründet 1998, unterstützt die BayWa-Stiftung langfristig angelegte Kinder- und Jugenderziehungsprojekte in Deutschland und der ganzen Welt in den Themenbereichen gesunder Ernährungsansatz und regenerative Energieträger, wie zum Beispiel Schaugärten, Windkraft- und Biogasanlagen in der Schule.

Mit der Verdoppelung der Zuwendungen an die Foundation übernimmt die BayWa AG die administrativen Kosten. Frühere Unterlagen und Presseartikel über die BayWa in der Pressebroschüre 20th century der ZBW. Hochsprung ? Die Geschäftszahlen des BayWa-Konzerns. BayWa-Website, aufgerufen am 5. Oktober 2017. Aufrufen von ? Die Geschäftszahlen des BayWa-Konzerns.

BayWa-Website, aufgerufen am 5. Oktober 2017. Springen Sie auf ? Die größten Aktiengesellschaften der Welt. Hochsprung BayWa AG: Konzern-Finanzbericht 2015. S. 3. Hochsprung zu: abc BayWa AG: Konzern-Finanzbericht 2015. S. 4. Hochsprung zu ? Medienmitteilung zur Restrukturierung des Agrarsegments. Rückruf am 16. Februar 2016. Hochsprung wwww. de BayWa AG Presseinformation zum BAST-Geschäftsfeld.

Zurückgeholt 2016. Hochsprung www.de Presseinformation 12. Mai 2016. Zurückgeholt 2016. Hochsprung www.www. com FOCUS Online: Die BayWa trennt sich von ihrem Fruchthandelsgeschäft in Tochtergesellschaften. Hochsprung BayWa AG: Konzern-Finanzbericht 2015. S. 5 f. Hochsprung unter ? Seitenübersicht der BayWa r.e. renewables energy GmbH. Abruf am 16. Februar 2012. Aufrufen Birgit Sigl: BayWa Energie: Interlubes, ein herstellerunabhängiges Schmierstoffportal, wird gestartet.

Die BayWa AG, Frankfurt am Main, hat am 16. Juni 2018 hohe Sprünge gemacht Die BayWa AG: Konzern-Finanzbericht 2015. S. 8. hohe Sprünge Die Aktienstruktur der BayWa AG. BayWa-Website, aufgerufen am 5. Oktober 2017. Aufrufen von ? Die Geschäftszahlen des BayWa-Konzerns. BayWa-Website, aufgerufen am 5. Oktober 2017. Aufrufen von Getreidehandel: Baywa steigt ein und steigt in die Weltspitze auf - manager magazin.

Hochsprung BayWa: Unter der neuen Flagge: Die Firma BayWa wird zur BayWa Landwirtschaftshandel GmbH. Die BayWa veräußert großflächige Bau- und Gartenmärkte an Hellweg-Besitzer. Hochsprung TheBloob: Die BayWa AG ist der neue Hauptförderer des Bayern Basketballs. In der Zeit vom 11. Februar 2014, abrufbar am 16. Februar 2016. Biermösl Blosn: Texts.

Auch interessant

Mehr zum Thema