Avb Strom

Durchschnittsstrom

AGBs ("Allgemeine Vertragsbedingungen") (AVB) Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Elektrizität der energyhoch3 für die Stromerzeugung der energyhoch3 Gesellschaft mbH kommen neben den Bestimmungen des Stromversorgungsvertrages zur Anwendung. Der Auftraggeber hat nach Erteilung einer Onlinebestellung eine Auftragsbestätigung der enerhoch3 Gesellschaft mbH per E-Mail zu erhalten, in der auch der erwartete Beginn der Lieferung angegeben ist. Ein Vertragsabschluss erfolgt mit der Auftragserteilung über die Website der energyhoch3 auf der Website der energyhoch3 Gesellschaft, sobald der Auftraggeber seine Auftragserteilung durch Anklicken des Bestätigungslinks in der Auftragsbestätigung auslöst.

Schließt der Auftraggeber den Auftrag über die Website eines Handelspartners (z.B. Verivox oder CHECK24) ab, kommt der Auftrag zustande, wenn der Auftraggeber die Auftragsbestätigung der energihoch3 auf elektronischem Wege erhält. Erfolgt der Vertragsabschluss nicht im Internet, sondern in schriftlicher Form, wird er mit der Unterschrift des Auftraggebers auf dem Vertragsformular abgeschlossen.

In diesem Falle wird dem Kunden nachträglich per E-Mail eine Auftragsbestätigung zugesandt, in der auch der erwartete Beginn der Lieferung angegeben ist. Die Höhe des effektiven Lieferbeginns ist davon abhängig, dass alle für die Lieferung erforderlichen Massnahmen (Kündigung des vorherigen Liefervertrags, etc.) getroffen wurden. Lässt sich der Auftraggeber aus juristischen oder sachlichen GrÃ?nden nicht innerhalb von drei Monate nach Bestellung beliefern, haben die enerhoch3. und der Auftraggeber das Recht, den Auftrag ohne Einhaltung einer KÃ?ndigungsfrist schriftlich zu widerrufen.

2 ) Die enerhoch3 Gesellschaft für Energieversorgung mbH ist berechtigt, a) für das künftige Zahlungsmoral des Auftraggebers (sog. Bonitätsbewertung) zur Rechtfertigung, Ausführung oder Kündigung des Energieversorgungsvertrages Eintrittswahrscheinlichkeitswerte zu sammeln, zu speicher und zu verwen. Dabei werden die Adressdaten des Auftraggebers in die Ermittlung dieser Eintrittswahrscheinlichkeitswerte einbezogen; b) in dem in lit. b) genannten Umfang.

b) die Verarbeitung und vor allem die Speicherung von Angaben über die unterlassene oder nicht fristgerechte Erfuellung von fälligen Ansprüchen und sonstigem vertragswidrigem Handeln des Auftraggebers (sog. negative Daten); c) die Weitergabe von personenbezogenen Angaben über Ansprüche gegen den Auftraggeber an Kreditinstitute, wenn die Weitergabe zur Wahrnehmung der berechtigten Belange der enerhoch3 und eines Dritten notwendig ist, wenn der Auftraggeber trotz der Fristgängigkeit eine fällige Erbringung einer geschuldeten Dienstleistung unter Einhaltung der anderen in 28a BDSG geregelten Bedingungen unterlässt.

1 ) Die enerhoch3 Gesellschaft für Energieversorgung mbH beliefert und der Auftraggeber beschafft seinen gesamten Bedarf an Elektroenergie für die vom Auftraggeber vorgegebene Abnahmestelle aus dem Niedrigspannungsnetz des lokalen Verteilnetzbetreibers im Rahmen dieses Vertrags. Am Ende des Haushaltsanschlusses zur Verbraucherstelle wird dem Verbraucher die Elektroenergie zur Verfuegung gestellt. In diesem Fall wird die Elektroenergie an der Verbraucherstelle bereitgestellt. Grundvoraussetzung für die Lieferung ist, dass es sich bei dem betreffenden Verbraucher um einen Haushaltskunden oder einen Gewerbekunden mit einem jährlichen Stromverbrauch von max. 10000 Kilowattstunden pro Verbrauchspunkt handelt und die Lieferung über Standardlastgänge stattfindet (keine Leistungsmessung).

Für Verbraucher mit einem jährlichen Stromverbrauch von maximal 10000 Kilowattstunden pro Verbrauchspunkt kann die zusätzliche Option "Ökostrom aus Wasserkraft" gewählt werden. Diese zusätzliche Option kann innerhalb von 2 Kalenderwochen nach Erhalt der Rechnung widerrufen werden. Die zusätzliche Option wird mit der Beendigung des Stromversorgungsvertrages auslaufen. energyhoch3 wird den Auftraggeber über den Prozentsatz des Anteils des variablen Kurses am gesamten Preis zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in der Auftragsbestätigung informieren.

Dazu gehören die Umsatzsteuer und die Energieabgabe, die EEG-Abgabe, der KWK-Zuschlag, die Offshore-Haftpflichtabgabe nach 17 f EnWG, die Abgabe nach 19 Abs. 2 StromNEV und die Abgabe nach 18 Abs. 1 AbaltVO. 1 ) Die Firma energyhoch3 mbH wird auch Veränderungen der veränderlichen Preiskomponente während des Zeitraums gemäß 4 S. 2 nach den folgenden Abs. 4 bis 6 an den Auftraggeber weiterleiten.

Im Falle einer Steigerung dieser veränderlichen Preiskomponenten ist die energihoch3 Gesellschaft mbH zur Weiterleitung dieser veränderlichen Preiskomponenten befugt und zur Weiterleitung im Falle einer Reduzierung oder Beseitigung dieser veränderlichen Preiskomponenten angehalten. Die Änderung des festen Preisanteils gemäß Abs. 2 durch die enerhoch3 Gesellschaft für Energietechnik mbH erfolgt im Rahmen einer unilateralen Leistungsermittlung nach billigem Ermessen gemäß § 315 BGB. Es werden nur die für die Preisfindung relevanten Kostenänderungen berücksichtigt.

Der enerhoch3 Konzern ist zur Weitergabe von Kostenerhöhungen befugt und zur vollständigen Einbeziehung von Kostenreduzierungen bei der Preisgestaltung angehalten. Die enerhoch3 Gesellschaft ist im Besonderen dazu angehalten, Kostenerhöhungen nur bei Preisänderungen unter Beachtung entgegengesetzter Kostenreduzierungen zu beachten und damit Kostenerhöhungen und Kostenreduzierungen bei jeder Betrachtungsweise der Aufwandsentwicklung und bei jeder Preisfindung auszugleichen.

Bei Preisänderungen legt die enerhoch3 Gesellschaft den Rahmen und den Zeitplan so fest, dass Kosteneinsparungen nach den gleichen objektiven und temporären Standards wie Preiserhöhungen berücksichtigt werden. Die enerhoch3 Gesellschaft ist im Hinblick auf Kostenreduzierungen vor allem dazu angehalten, keinen größeren Zeitabstand zwischen der Berücksichtigung der Entwicklung der Kosten und der Durchführung einer Kostenänderung festzulegen, als dies bei Preiserhöhungen der Falle ist.

Die Preisänderungen gemäß den vorstehenden Absätzen 1 bis 3 werden erst nach Benachrichtigung des Auftraggebers, die spätestens sechs Kalenderwochen vor der geplanten Veränderung in schriftlicher Form vorzunehmen ist, wirksam. Die Preisänderungen können nur nach vorheriger Ankündigung durch den Auftraggeber vorgenommen werden. Der enerhoch3 Konzern ist dazu angehalten, die geplanten Veränderungen gleichzeitig mit der Meldung nach S. 1 auf seiner Website zu unterbreiten.

Bei Preisänderungen durch die enerhoch3 Gesellschaft kann der Auftraggeber den Auftrag fristlos auflösen. Die enerhoch3 Gesellschaft wird den Auftraggeber in der Benachrichtigung über die anstehende Preissenkung auf dieses Recht aufmerksam machen. Der Rücktritt muss schriftlich erfolgen. Eine Beendigung wird die enerhoch3 Gesellschaft mit beschränkter Haftung innerhalb einer Zeitspanne von zwei Kalenderwochen nach Erhalt in schriftlicher Form nachweisen.

6 ) Abs. 1 in Verbindung mit den Abs. 4 und 5 findet auch insoweit Anwendung, als neue Steuer-, Abgabe- oder andere staatliche Maßnahmen zur Gewinnung, Herstellung, Nutzung (Übertragung oder Verteilung) von Strom oder zum Stromverbrauch in der Zukunft in Kraft treten. Ist mit dem Auftraggeber bei Vertragsschluss ein Rechnungsbonus ausgehandelt worden, so wird dieser ausbezahlt, wenn der Auftrag mit dem Auftraggeber mehr als 12 Monaten beträgt.

Der Auftraggeber hat keinen Anrecht auf Barzahlung der Gutachten. Diese Prämie wird nicht ausgezahlt, wenn der Auftraggeber den Auftrag vor Ablauf der Mindestdauer von 12 Kalendermonaten gemäß S. 1 gekündigt hat, z.B. im Fall eines Umzugs. 1. Die Stromversorgung wird für den Endverbrauch bereitgestellt. Abweichungen davon können nur mit der Einwilligung der enerhoch3 Gesellschaft für Energiewirtschaft mbH vorgenommen werden.

Der Auftraggeber kann in seinem Lieferauftrag einen gewünschten Termin für den Beginn der Lieferung vorgeben. Ist der angestrebte Beginn der Lieferung nicht möglich, wird die Stromversorgung so schnell wie möglich gestartet, nachdem der verantwortliche Stromnetzbetreiber die Registrierung zur Netzeinspeisung und die Beendigung des bestehenden Versorgungsvertrages durch den früheren Stromversorger des Auftraggebers bestaetigt hat.

Der Versand kann in der Regelfall am ersten des Folgemonats nach dem vorletzten, aber einen nach Auftragsbestätigung des Auftraggebers durch die enerhoch3 Gesellschaft für Energietechnik erfolgt. Im Falle eines neuen oder ersten Einzugs erfolgt die Stromversorgung spätestens zu dem vom Auftraggeber in der Auftrag genannten Zeitpunkt nach Auftragsbestätigung des Auftraggebers durch die enerhoch3 Gesellschaft. Im Falle eines entsperrten Netzanschlusses kann die energyhoch3 Gesellschaft nur die Annahme der Ware vornehmen.

Die energyhoch3 Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist für die Laufzeit des Stromversorgungsvertrages zur Deckung des Strombedarfs des Auftraggebers in dem vertragsgemäß vereinbarten Ausmaß angehalten. Das trifft nicht zu, soweit der Stromversorgungsvertrag, die Tarife oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Elektrizität eine Befristung vorsehen, und soweit und solange die enerhoch3 Gesellschaft durch größere oder andere Ereignisse, deren Behebung für sie nicht möglich oder wirtschaftlich unzumutbar ist, an der vertraglichen Beschaffung oder Abgabe von Strom verhindert ist.

Im Falle einer Betriebsunterbrechung oder Unregelmäßigkeit der Energieversorgung ist die enerhoch3 Gesellschaft von ihrer Leistungsverpflichtung entbunden, soweit dies die Folge einer Betriebsunterbrechung im Netz ist. S. 1 findet keine Anwendung, wenn die Betriebsunterbrechung auf ungerechtfertigte Handlungen der enerhoch3 Gesellschaft gemäß § 15 zurückzuführen ist. Auf Wunsch ist die enerhoch3 Gesellschaft für Energieversorgung mbH dazu angehalten, ihre Abnehmer über die mit dem vom Stromnetzbetreiber verursachten Schaden verbundenen Sachverhalte sofort zu informieren, soweit sie ihm bekannt sind oder von ihm vernünftig geklärt werden können.

Die enerhoch3 Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist zur unverzüglichen Anzeige von Schäden auffordern. Die von der energyhoch3 Gesellschaft für Elektrotechnik mbH bereitgestellte Elektrizität wird durch die Messgeräte nach den 21b ff. des EnWG bestimmt. Auf Wunsch des Auftraggebers ist die enerhoch3 GesmbH dazu angehalten, die Überprüfung der Messmittel durch eine Kalibrierbehörde oder ein staatlich anerkanntes Prüflabor im Sinn von 40 Abs. 3 des Mess- und Prüfgesetzes durchzusetzen.

Reicht der Auftraggeber den Prüfungsantrag nicht bei der energhoch3 GesmbH ein, muss er ihn gleichzeitig mit der Einreichung des Antrags anmelden. Bei Überschreitung der gesetzlich vorgeschriebenen Verkehrsfehlergrenze gehen die Prüfkosten nach S. 1 zu Lasten der enerhoch3 Gesellschaft, ansonsten zu Lasten des Zuschlags. Dem mit einem Personalausweis ausgestatteten Vertreter der enerhoch3 Gesellschaft hat der Auftraggeber nach Vorankündigung Zugang zu seinem Eigentum und zu seinen Räumlichkeiten zu gewähren, soweit dies zur Bestimmung der Grundlage für die Preisfeststellung oder zum Ablesen der Messgeräte gemäß 9 notwendig ist.

Dies kann durch eine Meldung an die entsprechenden Abnehmer oder durch Veröffentlichung auf oder in dem betreffenden Hause geschehen. Die Messvorrichtung ist vom Auftraggeber leicht zugängig zu machen. Bei Zugangsverweigerung oder -behinderung ist der Auftraggeber zum Ersatz der Aufwendungen für die verpasste Fahrt nach dem geltenden Tarifblatt angehalten.

Dem Auftraggeber steht der Beweis eines niedrigeren oder nicht verschuldeten Schaden offen. 1 ) Die enerhoch3 kann die vom Stromnetzbetreiber oder Meßstellenbetreiber oder von dem die Messungen vornehmenden Dritten erhaltenen Zählerstandsdaten für Abrechnungszwecke aufbereiten. Der Auftraggeber hat keinen Anspruch auf Kostenerstattung. Dem Selbstlese kann der Auftraggeber im Einzelnen widersetzen, wenn dies für ihn unzumutbar ist.

Bei berechtigtem Einwand gemäß S. 3 kann die enerhoch3 Gesellschaft keine gesonderte Gebühr für die eigene Lesung einfordern. Die von der enerhoch3 Gesellschaft auf Kundenwunsch durchgeführten Zwischenmessungen werden dem Auftraggeber gemäß dem geltenden Preisverzeichnis in Rechnung gestellt. der Kunde ist berechtigt, die Zwischenmessungen durchzuführen. Ist es dem Stromnetzbetreiber oder der energihoch3 Gesellschaft nicht möglich, das Eigentum und die Räumlichkeiten des Auftraggebers zum Lesen zu betreten, kann die energihoch3 Gesellschaft den Bedarf auf der Basis der letzen Lesung oder bei einem neuen Auftraggeber auf der Basis des Verbrauchs von Vergleichskunden unter entsprechender Beachtung der aktuellen Bedingungen errechnen.

Wenn sich die konsumabhängigen Tarife innerhalb eines Abrechnungszeitraums ändern, wird der für die neuen Tarife relevante Bedarf pro rata temporis ermittelt; saisonale Schwankungen des Verbrauchs sind auf der Basis von für Privatkunden relevanten Erfahrungswerten ausreichend zu berücksichtigen. und zwar unter Berücksichtigung von

Bei einer mehrmonatigen Verbrauchsabrechnung wird die enerhoch3 Gesellschaft Teillieferungen als Teilzahlungen auf den erwarteten Rechnungsbetrag erheben. Der Vorschuss wird proportional für den Zeitpunkt der Vorauszahlung entsprechend dem Verbräuche in der letzten fakturierten Periode errechnet. Wenn eine solche Kalkulation nicht möglich ist, richtet sich die Vorauszahlung nach dem Durchschnittsverbrauch von Vergleichskunden.

Weist der Auftraggeber nachweislich nach, dass sein Bedarf wesentlich niedriger ist, so ist dies entsprechend zu beachten. Im Falle einer Lastschriftermächtigung wird die enerhoch3 Gesellschaft auf Verlangen des Auftraggebers auch andere Rabattstufen anbieten. Die Rechnung wird dem Auftraggeber im Internet zur Verfuegung gestellt. In diesem Fall werden die Kosten fuer den Rechnungsversand erstattet. An die E-Mail-Adresse des Bestellers sendet die enerhoch3 Gesellschaft für Energietechnik eine E-Mail zur Bekanntgabe der Download-Möglichkeit.

Wählt der Auftraggeber eine ausgedruckte oder doppelte Abrechnung, stellt die enerhoch3 GesmbH die anfallenden Gebühren nach dem geltenden Tarifblatt in Rechnung. In diesem Fall wird die enerhoch3 Gestehungskosten erstattet. 3 ) Zusätzlich zum fakturierten Bedarf ist der Bedarf des Vergleichszeitraums des Vorjahres auszuweisen. Dabei sind Preisänderungen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Strom während des Abrechnungszeitraums hervorzuheben. Der Zahlungseingang muss auf ein Konto der enerhoch3 Gesellschaft für Energietechnik mbH unentgeltlich und portofrei erfolgen.

Die Fälligkeit von Rechnungsstellungen und Rabatten erfolgt zu dem von der enerhoch3 Gesellschaft für Hochrechnung mbH genannten Termin, spätestens jedoch zweiwöchentlich nach Eingang der Aufforderung zur Zahlung. Beanstandungen von Rechnungsstellungen und Teilrechnungen berechtigt die enerhoch3 Gesellschaft nur dann zur Verschiebung oder Ablehnung der Zahlung, wenn b) der Auftraggeber eine nachträgliche Prüfung der Messmittel wünscht und solange die nachträgliche Prüfung nicht die einwandfreie Funktionsweise des Messgerätes nachweist.

Kommt der Kunde in Verzug, wird die enerhoch3 Gesellschaft, wenn sie eine erneute Zahlungsaufforderung stellt oder den eingezogenen Geldbetrag von einem Bevollmächtigten erheben lä? t, für die daraus resultierenden Aufwendungen in baulich vergleichbaren Fällen eine Kostenpauschale erheben; die Pauschalberechnung muss leicht verständlich sein. Der Pauschalbetrag darf die nach dem normalen Geschäftsgang zu erwartenden Aufwendungen nicht überschreiten.

Die Berechnungsgrundlagen sind auf Wunsch des Auftraggebers nachweisbar. Die Aufrechnung mit Forderungen der enerhoch3 ist nur mit unwidersprochenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenforderungen zulässig. Wird bei einer Überprüfung der Messgeräte auf das Überschreiten der Verkehrsfehlerschwellen hingewiesen oder werden bei der Bestimmung des Rechnungsbetrags Irrtümer gefunden, wird die Mehrzahlung von der enerhoch3 Gesellschaft für Elektrotechnik mbH erstattet oder der Ausfall vom Auftraggeber bezahlt.

Kann die Fehlergröße nicht richtig bestimmt werden oder wird ein Messgerät nicht angezeigt, bestimmt die enerhoch3 Gesellschaft für die Zeit seit dem letzen einwandfreien Ablesen den Messwert aus dem Mittelwert des Messzyklus vor und nach der Fehlerfeststellung oder auf der Grundlage des Vorjahresverbrauchs durch Voranschläge. Die Ist-Zustände sind entsprechend zu beachten.

Im Falle von Rechenfehlern aufgrund unsachgemäßer Funktionsweise eines Messsystems ist der vom Betreiber der Messstelle bestimmte und dem Auftraggeber gemeldete berichtigte Stromverbrauch als Grundlage für die Neuberechnung zu verwenden. 1 ) Die enerhoch3 Gesellschaft ist ohne Vorankündigung zur Aussetzung der Stromzufuhr durch den Strombetreiber befugt, wenn der Auftraggeber gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Lieferung von Strom in nicht unwesentlichem Umfang verstößt und die Aussetzung notwendig ist, um die Nutzung von Strom durch Umgehen, Beeinflussen oder Installieren der Messgeräte zu unterbinden.

Bei sonstigen Verstößen, insb. bei Nichteinhaltung einer Zahlungspflicht trotz Abmahnung, ist die enerhoch3 zu einer vierwöchigen Stromunterbrechung nach Abmahnung und zur Anweisung an den verantwortlichen Stromnetzbetreiber zur Stromunterbrechung gemäß 24 Abs. 3 der Niederspannungs-Anschlussverordnung ermächtigt. Das Gleiche trifft nicht zu, wenn die Auswirkungen der Störung in keinem angemessenen Verhältnis zum Schweregrad der Verletzung stünden oder wenn der Auftraggeber nachweist, dass eine begründete Hoffnung auf Erfüllung seiner Pflichten bestehe.

Gleichzeitig kann die energyhoch3 drohen, die Stromzufuhr mit der Erinnerung zu unterbrechen, sofern dies nicht in einem angemessenen Verhältnis zu den Schweregraden der Verletzung steht. Aufgrund des Zahlungsverzugs kann die enerhoch3 Gesellschaft nur dann eine Betriebsunterbrechung unter den in den Absätzen 1 bis 3 genannten Bedingungen vornehmen. Der Auftraggeber ist nach Anrechnung von Abschlagszahlungen mit einer Zahlungsverpflichtung von mind. 100 EUR in Rückstand.

Für die Bemessung des Betrags nach S. 4 werden diejenigen Ansprüche nicht berücksichtigt, die nicht rechtlich durchsetzbar sind und denen der Auftraggeber form-, frist- und abschließend widersprochen hat. Nicht berücksichtigt werden außerdem solche Verzugszinsen, die aufgrund einer Einigung zwischen Lieferant und Abnehmer noch nicht fälligen sind oder die aus einer strittigen und noch nicht rechtlich beschlossenen Preissteigerung der energihoch3 mitwirken.

Die Benachrichtigung des Auftraggebers muss drei Arbeitstage vor Eintritt der Stromunterbrechung erfolgen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Energieversorgung sofort wiederherzustellen, sobald die Ursachen für die Störung nach Abs. 1 oder 2 nicht mehr vorliegen und der Auftraggeber die Aufwendungen für die Störung und Wiederinstandsetzung der Versorgung erstattet hat.

Für baulich ähnliche Sachverhalte können die Aufwendungen auf Pauschalbasis ermittelt werden; die Pauschalberechnung muss leicht verständlich sein. Der Pauschalbetrag darf die nach dem normalen Geschäftsgang zu erwartenden Aufwendungen nicht überschreiten. Dem Auftraggeber ist es erlaubt, niedrigere Aufwendungen nachzuweisen. 4 ) Die Aufwendungen für die Betriebsunterbrechung und ggf. die Wiederinbetriebnahme der Anlage werden dem Auftraggeber nach Maßgabe der jeweiligen Preisliste in Rechnung gestellt. In diesem Fall ist der Kunde verpflichtet, die Anlage zu verlassen.

Die Parteien können den Arbeitsvertrag jeweils mit einer Kündigungsfrist von einem Kalendermonat zum Ende des Monats auflösen. Im Falle eines Umzugs ist der Auftraggeber zur außerordentlichen fristlosen Beendigung des Vertrages mit einer Kündigungsfrist von zwei Kalenderwochen zum Ende eines jeden Monats ermächtigt. Das Kündigungsschreiben muss in schriftlicher Form erfolgen. Der Auftraggeber wird eine Beendigung durch die enerhoch3 Gesellschaft mbH innerhalb einer Zeitspanne von zwei Kalenderwochen nach Erhalt in schriftlicher Form nachweisen.

Für den Versicherungsfall, die Beendigung des Vertrags, insb. durch einen Lieferantenwechsel, kann die energihoch3 Gesellschaft keine separaten Gebühren einfordern. Darüber hinaus wird die enerhoch3 Gesellschaft alle Anstrengungen unternehmen, um einen Lieferantenwechsel zügig durchzuführen. Bei wiederholtem Eintreten der Bedingungen für die Stromunterbrechung ist die enerhoch3 Gesellschaft mbH in den Faellen des 15 Abs. 1 zur fristlosen Kuendigung des Vertragsverhältnisses ermaechtigt.

Im Falle wiederholter Verstöße nach 15 Abs. 2 ist die enerhoch3 mit einer Frist von zwei Kalenderwochen zur außerordentlichen Beendigung des Vertrages befugt; 15 Abs. 2 Sätze 2 und 3 gelten sinngemäß. Vertragsänderungen, für die keine speziellen Veröffentlichungs- oder Formerfordernisse bestehen, werden erst durch die Bestätigung durch die enerhoch3 Gesellschaft in schriftlicher Form gültig.

Der Gerichtsstand für die gegenseitigen Pflichten aus dem Stromversorgungsvertrag ist derjenige, an dem der Kunde den Strom bezieht. Die Vertragsbestimmungen einschließlich dieser Bestimmungen basieren auf den zum Vertragsabschluss bestehenden rechtlichen und weiteren Randbedingungen (z.B. EnWG, StromGVV, StromNZV, Beschlüsse der Bundesnetzagentur). Ändern sich diese und/oder die jeweilige Gerichtsbarkeit (z.B. durch Bestimmung der Unwirksamkeit von Vertragsklauseln ), ist die enerhoch3 für die enerhoch3 Gesellschaft befugt, den Auftrag und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen - mit Ausnahmen der vereinbarten Tarife - an solche Veränderungen anzupassen, soweit die Änderung für den Auftraggeberzumutbar ist.

Die enerhoch3 Gesellschaft für Energiewirtschaft mbH wird den Auftraggeber spätestens sechs Monate vor dem vorgesehenen Stichtag in schriftlicher Form über eine Änderung gemäß dem vorstehenden Abs. (2) informieren. Wenn die enerhoch3 Gesellschaft den Auftrag oder diese Konditionen ändert, ist der Auftraggeber befugt, den Auftrag fristlos zu beenden. Übt der Auftraggeber sein Recht zur Vertragsauflösung nicht aus, so ist die Änderung als angenommen anzusehen.

Die enerhoch3 wird den Kunden auf diese Konsequenzen in der Benachrichtigung separat hinweisen. Sie können die Auskunft auch per E-Mail (Datenschutz@energiehoch3.com) oder per Brief (energiehoch3 in Bochum, String 28, 44787 Bochum) einholen. 1 ) Anfragen oder Reklamationen im Rahmen der Energiebereitstellung können an den Kundendienst der energhoch auf dem Postweg (energiehoch3 Gesellschaft, Wilhelm-Brandt-Allee 26, 45891 Gelsenkirchen), per Telephon (0800-1332331), per Telefax (0234-77733-3319) oder per E-Mail (service@energiehoch3. de) an die energieschwache Gesellschaft der energieschützenden Gesellschaft gerichtet sein.

Beanstandungen von Konsumenten im Sinn von 13 BGB über den Netzanschluss, die Energieversorgung und die Energiemessung werden von der energihoch3 Gesellschaft innerhalb von vier Kalenderwochen nach Erhalt beantwortet. Hat die energhoch3 Gesellschaft nicht Abhilfe gegen eine Verbraucherreklamation im Sinn von Abs. 1 S. 2 geschaffen, so kann sich der Konsument an die Vergleichsstelle Energi e. V. wenden...

Bundesministerium für Bildung, Federal Network Agency for Electricity, Gaz, Telecommunications, Price, Rail way, Consumer Service Energy, Price, 53105 Bonn, Germany, Telephone: 030 22480-500 (Mon - Fri from 09:00 - 12:00 Uhr), Fax: 030 22480-323, E-Mail: verbraucherserviceenergie@bnetza.de. Auskünfte über Verbraucherrechte erteilt der Verbraucher beim Verbraucherdienst der BNetzA, Postbank 8001, 53105 Bonn, Deutschland, Tel. 030/22480-500, Telefax 030/22480-323, E-Mail verbraucherservice-energie@bnetza.de.

Sollten Einzelbestimmungen dieses Vertrags ungültig oder nicht durchsetzbar sein oder werden, so wird der Rest des Vertrags nicht berührt. Soweit keine gesetzlichen Regelungen bestehen, werden der Auftragnehmer und der Auftraggeber die ungültige oder nicht durchsetzbare Klausel durch eine gültige oder durchsetzbare Klausel ersetzt, die dem wirtschaftlichen Erfolg so nah wie möglich kommt. Gleiches trifft auf eine Vertragslücke zu.

Mehr zum Thema