Anzahl Wasserkraftwerke Schweiz

Zahl der Wasserkraftwerke in der Schweiz

Das Wasserkraftwerk in der Schweiz wird sowohl auf einer Karte als auch in einer Tabelle (mit Kennzahlen) dargestellt. Wasserkraft ist die wichtigste heimische Energiequelle der Schweiz. Die Schweiz gilt wegen ihrer vielen Flüsse und Seen als das Wasserschloss Europas.

mw-headline" id="Installierte_Leistung_und_Jahresgeneration">_installierte_Leistung_und_Jahresgeneration">/span>

Das Wasserkraftwerk in der Schweiz wird sowohl auf einer Landkarte als auch in einer tabellarischen Darstellung (mit Kennzahlen) wiedergegeben. Es werden nur Wasserkraftwerke mit einer Anschlussleistung > 10 Megawatt aufgelistet. Nur Wasserkraftwerke mit einer Anschlussleistung < 10 Megawatt sind in der Übersicht aufgelistet. Aufgrund ihrer niedrigen Kapazität werden die Anlagen nicht auf der Landkarte wiedergegeben.

Hydraulische Kraft. BFE, einberufen am 17. Juli 2015. Das BFE, stillgelegt am 19. Juli 2015. Schweizerische Vereinigung für Wasserwirtschaft, einberufen am 1. Januar 2018. Das BFE, zurückgerufen am 11. 4. 2018. Hochsprung zu: abc Dies ist ein Pumpspeicherwerk. Highspringen Große Wasserwerke.

BFE, eingesehen am 18. Juli 2015. REPower: Hydraulische Kraftwerke Prättigau. Zurückgeholt wurde er am 23. März 2017.

Schweizerische Bundesbehörde für BFE - Wasserkraft

Dank ihrer Topografie und der mittleren Niederschlagsmenge von beträchtlichen hat die Schweiz optimale Voraussetzungen für die Nutzung der Wasserkraft unter für Jahrhundert mit dem Aufbau der Wasserkraft nutzung begann zwischen 1945 und 1970 eine aktuelle Blütezeit, auf der neben zahlreichen neuen Laufwasserkraftwerken auch die größten Speicher im Flachland errichtet wurden.

Anfang der 70er Jahre kamen knapp 90% der Stromerzeugung von inländischen aus Wasser, basierend auf den durchschnittlichen Produktionserwartungen. Infolge der Inbetriebnahmen der Schweizer Atomkraftwerke sank dieser Prozentsatz bis 1985 auf rund 60% und beträgt heute rund 57%. Damit bleibt die Wasserwirtschaft unsere bedeutendste heimische erneuerbare Energiequelle.

Das Wasserkraftwerk der Schweiz umfasst heute (1.1.2018) 650 Anlagen (Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von mind. 300 kW), die im Durchschnitt rund 36'327 GWh/a Elektrizität pro Jahr erzeugen. Etwa 63% dieser Energien kommen aus den Gebirgskantonen Uri, Graubünden, Kanton Wallis und Elsass. Rund 11% der Schweizer Wasserkraft stammt aus dem Hauptsitz der internationalen Wasserkraftwerke unter Grenzgewässern

Der Einsatz von Wasser hat ein Volumen von 1,8 Mrd. Schweizer Franken (5 Cent pro kWh ab Werk) und ist damit ein wichtiger Wirtschaftszweig der Schweizer Energiebranche. Die Bundesregierung will mit der Energie-Strategie 2050 die jährliche Durchschnittsproduktion von Elektrizität von 38.600 GWh bis 2050 (auf 37.400 GWh bis 2035) anheben.

Zur Nutzung des realisierbaren Potenzials sollen unter Berücksichtigung der ökologischen Erfordernisse vorhandene Anlagen saniert und erweitert sowie neue Wasserkraftwerke verwirklicht werden. Mit dem ersten Massnahmenbündel der Energie-Strategie 2050 will der Bundesrat die Nutzung der Wasserkraft mit diversen Maßnahmen fördern. Geräte hierfür sind die angepassten kostendeckenden Einspeisevergütung für Neue Wasserkraftwerke mit einer Kapazität von bis zu 10 Mega-Watt und die geplante Investitionsbeiträge für Erneuerung / Erweiterung von Wasserkraftanlagen mit einer Kapazität von bis zu 10 Mega-Watt.

Zudem sind diverse Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Nutzung der Energie aus Wasser (nationales Anliegen, Konzeption für die Erweiterung der erneuerbaren Energieträger, Vereinfachung der Bewilligungsverfahren) sowie unter unterstützende ergriffenen Massnahmen im Auftrag von EnergieSchweiz in der Schweiz zu treffen.

Mehr zum Thema