Anleihen Verkaufen

Verkaufsanleihen

Das hängt davon ab, welche Bindungen bestehen. So sind beispielsweise Jumbo-Pfandbriefe jederzeit verkaufsgerecht. Emittentenk.C3.BCndigungsrecht">Emittentenkündungsrecht[Edit | < Quelltext bearbeiten] Ein Callable Bond ist ein Bond, bei dem entweder dem Aussteller oder dem Kreditgeber das Recht zur Rückzahlung gewährt wird.

Besteht für die Schuldverschreibung ein Kündigungsrecht des Schuldners, so ist der Schuldner zur vorzeitigen Rückzahlung der Schuldverschreibung befugt; wirtschaftlich gesehen handelt es sich bei diesem Recht um eine Call-Option. Für den Schuldner ist die frühzeitige Rückzahlung der Schuldverschreibung dann interessant, wenn sich der Schuldner am Kapitalmarkt billiger reformieren kann - d.h. im Kern, wenn der Marktzinssatz für die restliche Laufzeit unter der Anleihenrendite liegt.

Zu diesem Zweck werden zwei Anleihen mit dem gleichen Coupon wie die Callable Bond berücksichtigt. Daher wird das Verhältnis von Ertrag zu Worst Case verwendet, um Ihnen zu helfen. Für die Renditebestimmung (aus Gläubigersicht ) wird zunächst geprüft, wann der Aussteller kündigt, wenn er heute eine Entscheidung treffen müsse.

Die Rechnungsstellung steht unter der Bedingung, dass ein Marktpreis für die Callable Bond bekannt ist.

Der Ertrag im schlimmsten Falle ist der effektive Zinssatz, der von einer Beendigung in Ti{\displaystyle T_{i}} ausgeht: y(T-1),y(T2),...,y(Tn){\displaystyle y(T-1),y(T_{2}),....,y(T_{n})}: Wenn der Preis der rückzahlbaren Schuldverschreibung unter dem Nennwert ist ("Par") (K

Auch interessant

Mehr zum Thema