Anaerobes Training Muskelaufbau

Annaerobes Training Muskelaufbau

Das anaerobe Training zeichnet sich vor allem durch intensive, schwere und anspruchsvolle, (zeitlich) kurze Bewegungen aus. Das anaerobe Training kann auch Kraft und Muskelmasse steigern und wird daher auch von Kraftsportlern und Bodybuildern eingesetzt. Höhere Intensität im Fitnesstraining ist mit einer Leistungssteigerung verbunden und führt zu einer höheren Muskelmasse im Körper. Beim anaeroben Training werden die weißen Muskelfasern verwendet, die ihr Volumen vergrößern können (= Muskelaufbau).

Wofür ist anaerobes Training gut?

Das anaerobe Training ist vor allem durch ein intensives, schweres und anspruchsvolles, (zeitlich) kurzes Training gekennzeichnet. Ihre Muskulatur wird optimal beansprucht, was bedeutet, dass Ihr Organismus in sehr kurzer Zeit wesentlich mehr Kraft aufbringt. In der Regel (d.h. während des nicht-anaeroben Trainings) reicht es aus, die Energiequellen Glucose und Fette zu verheizen. Dies ist bei einem Training unter gerader, niedriger, d.h. aerobischer Last so.

Bei anaerobem Training wird jedoch so viel Strom benötigt, dass allein der Einsatz von Luftsauerstoff nicht mehr ausreicht. In der Folge setzt der Organismus Glukose durch Milchsäuregärung in Strom um. Typisches anaerobes Training ist zum Beispiel Krafttraining, aber auch schnelle, intensive Sprüngen. Anaerob ist die höchste mögliche Lastintensität, bei der die Sauerstoffzufuhr und der Sauerstoffbedarf noch im Gleichgewicht sind.

Wenn Sie aerob trainieren, befinden Sie sich unterhalb dieser Schwellen. Bei anaerobem Training befinden Sie sich jedoch oberhalb der Grenze und Ihr Organismus fängt an, Milchsäuren zu gären. Wenn der Organismus anfängt, zur Energieerzeugung Milchsäuren (Laktate) zu produzieren, kann dies nicht flächendeckend nachvollzogen werden. Es ist individuell und richtet sich im Grunde nach Ihrem persönlichen Zustand.

Wer wissen will, in welchem Lastbereich seine aerobe Grenze ist, dem kann eine Laktatbestimmung beim Sportmediziner die Lösung bieten. Wenn es 80-90% der Maximalherzfrequenz ist, trainieren Sie in der Regel anaerob. Anaerobisches Training ist für Sie besonders geeignet, wenn Sie Ihre Leistungsfähigkeit verbessern und Ihre Muskeln aufbaut. Sie fördert in erster Linie das Abbrennen von Kohlehydraten ohne Sauerstoffzufuhr und ist daher weniger geeignet für die Fettverbrennung.

Ausdauersportarten sind aber auch bei unterschiedlicher Intensität des Trainings möglich. Auf diese Weise wechselt Ihr Organismus immer wieder vom Aerobic- in den Anaerobiczustand, was langfristig zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit führt. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ein anaerobes Training deutlich weniger Zeit in Anspruch nehmen kann als ein Aerobic-Training, da die Muskulatur schon nach kurzer Zeit an ihre Leistungsgrenzen stößt.

Wofür ist anaerobes Training gut?

Mehr zum Thema