Aldi Preisvergleich

Preis Vergleich Aldi

Preisvergleich von Aldi, Lidl und anderen Discountern. Auskünfte über Preissenkungen und Preiserhöhungen. Die Discounter unterbieten sich gegenseitig. Der Discounter Riese Aldi hat im Mai den Preis für Toilettenpapier erhöht. Die aktuellen Angebote und Preise von ALDI SÜD Erdbeeren finden Sie in der Broschüre.

Billiganbieter Aldi hebt Preis für Klopapier an

Der Aldi hat den Verkaufspreis für ein bedeutendes Produkt des täglichen Bedarfs erhöht. Diese Preiserhöhung wird am wenigsten überschritten. Der Discounter Riese Aldi hat im Monat Mai den Toilettenpapierpreis erhöht. Archenemy Lidl folgt und nun steigt bei Rossmann und dm zwei, drei oder sogar sechs Lagen auf. Spätestens jetzt, wo der Discount-Gigant Aldi den Kurs um bis zu zehn Prozentpunkte anhebt.

Übrigens, das betrifft das trockene und feuchte Klopapier. Das WC-Papier Koks weich & saugfähig kostet bei Aldi Sud zu Beginn des Geschäftsjahres noch 2,85 EUR. Aldi berechnet nun knapp drei Euros für das Gerät. Für einige Varietäten ist der Wert noch wesentlich höher. Kosmetiktücher, Küchentücher und Handtücher haben in den letzten drei Monate ebenfalls einen enormen Preisanstieg erfahren.

Die hohen Papierpreise haben den Konsumenten noch nicht erreicht, aber die Konsumenten müssen aktuell mehr für Toilettenpapier aufwenden. Nach dem Lidl auch die Schraube für seine Floralys-Produkte gedreht hat, sind dm und Rossmann gefolgt, meldet die " LZ ". Die beiden Marktleader für Produkte der Marke sind ebenfalls gestiegen.

Die Preiserhöhung beträgt zwischen zehn und zwölf Prozentpunkten. So etwas ist bei Klopapier noch nie vorgekommen", sagt der dm-Mitarbeiter. Eine weitere Erhöhung könnte es sein. Dies betrifft auch die Kosten für Klopapier, Küchentücher, Kosmetika oder Handtücher. Vor allem Billigmärkte wie Tedi, Kik oder Aktion haben oft Klopapier im Angebot.

Vielfach unterschreiten sie die Preise im Supermarkt um 20 Prozentpunkte.

Bei Aldi, Lidl, Edeka, Rewe: Wo ist der Kauf günstiger und wo gibt es Besseres?

Jedes Mal, wenn Deutsche den Markt besuchen, zahlen sie 15,43 EUR. Im Jahr 2014 gab Deutschland rund 159 Mrd. EUR für den Einkauf von Lebensmitteln aus. Im dritten Teil des Preisvergleichs geht es um Super- und Discounter: Wo können Käufer mehr für ihr eigenes Preis-Leistungs-Verhältnis einkaufen? Übrigens: Steht die QualitÃ?t unter Druck?

Etwa 55.000 Verbrauchermärkte und Billiganbieter wetteifern um die Kundschaft - Deutschland ist der Spitzenreiter bei der Einkaufsdichte. Dabei sind die Menschen in Deutschland viel preissensitiver als andere Europäer: Hier muss das Essen billig sein, aber auch die deutsche Küche ist nicht unbedeutend. Nach einer kürzlich durchgeführten Befragung achten 51% der Teilnehmer auf das Thema und 49% halten den Verkaufspreis für besonders wertvoll.

Zuerst wird der Kurs im ARD-Geldscheck nachgesehen. Die sieben Hauptnahrungsmittel Butterschmalz, Mineralwasser, Milch, Kristallzucker, Weizenmehl, Teigwaren und Kaffeepulver finden sich in den Warenkorb. Überraschend ist das Ergebnis: Ob die Testpersonen bei Edeka, Rewe, Aldi, Penny oder Norman kauften, sie haben immer sechs Euros und acht Cents ausgegeben. In der Einstiegspreisklasse würden die Diskonter in der Regel den Verkaufspreis festlegen und die anderen Anbieter folgen.

Rewe hat rund 600 "ja" Eigenmarkenartikel, Edeka gar 1500 "gute und günstige" Waren. Und auch hier wird an der Kassa kaum bezahlt: Der Kauf ist bei den Billiganbietern und bei Edeka 12,50 EUR. Die Testpersonen bei Rewe rechnen mit 12,70 EUR nur geringfügig mehr.

Der Preisunterschied ist vor allem auf Markenartikel zurückzuführen. Diese gibt es jetzt auch bei Billiganbietern, aber die Einzelhändler versuchen, die Verbraucherpreise durch das Angebot unterschiedlicher Produktgrössen weniger gut zu vergleichen. Nutella ist auch bei Aldi und Lidl erhältlich, aber das Fassungsvermögen ist groß.

Die Cola wird nur in 1,25-Liter-Flaschen bei Billiganbietern angeboten und ist für 89 Cents erhältlich. Die Literflasche ist jedoch im Handel für 99 Cents erhältlich. Diese Verwirrung der Größen und Preise ist für die Verbraucher sehr verwirrend. Hierfür kauft der ARD-Geldchecker Brokkoli und Kartoffel, sowohl als Standard- als auch als Bioware von Edeka, Rewe, Aldi und Lidl.

Der Preis ist sehr unterschiedlich: Billiganbieter sind um ein drittes billiger als Supermaerkte. Der Kartoffelanbau im Discount unterscheidet sich kaum von dem im Einkauf. Discounterbrokkoli ist auch mit dem aus dem Markt zu vergleichen. "Wie der Brokkoli sind auch die Erdäpfel gut. Hält der Lebensmitteldiscounter und der Lebensmittelmarkt, was er in der Werbebranche verspricht?

Der große Geldscheck "Supermarkt oder Discounter" findet am Montagabend, also am Freitag, um 20:15 Uhr in der ARD oder der ARD-Mediathek statt.

Mehr zum Thema