Akw Würgassen

Aw Würgassen

Am Oberweser zwischen Bad Karlshafen und Beverungen liegt das Kernkraftwerk Würgassen. mw-headline" id="Standort">Standort[Verarbeitung | Edit source text] Die Kernkraftanlage Würgassen (KWW) im Bezirk Würgassen der Gemeinde Beverungen im westfälischen Landkreis Hoxter war ein Kochwasserreaktor der zweiten Reaktorgeneration mit einem Kraftwerksblock[2]. Sie wurde innerhalb von drei Jahren in Würgassen gebaut und vom 1971 bis einschließlich 28. September 1994 in Betrieb genommen. Bis 2014 wurde das Atomkraftwerk für mehr als eine Mrd.

EUR demontiert und danach von radioaktivem Material befreit. Eine weitere Aufgabe war die Demontage.

3} Bis zu diesem Datum bleibt das Atomkraftwerk im Geltungsbereich des Atomgesetzes. Das Atomgesetz gilt nicht. Am rechten Ufer der Weser im westfälischen Wesergebiet im nach ihm benannten Ort Würgassen, nur wenige Kilometern vom Grenzdreieck Nordrhein-Westfalen-Niedersachsen-Hessen entfern, befinden sich die Bauten des Kernkraftwerkes Würgassen. Administrativ gesehen befindet sich das Atomkraftwerk im Besitz der Gemeinde bessern im Landkreis Höchst.

Größter Nachbarort ist Bielefeld mit rund 336.000 Einwohner (Nordrhein-Westfalen, rund 70 Kilometer westlich[4]), weitere Nachbarstädte sind Kassel (Hessen, rund 35 Kilometer südlich), Göttingen (Niedersachsen, rund 40 Kilometer Ost) und Paderborn (Nordrhein-Westfalen, rund 45 Kilometer West). 44 Kilometer nordwärts, auch an der Weser, befindet sich das nächstgelegene Atomkraftwerk Grönde.

Sie war das jüngste Atomkraftwerk der AEG vor der Verschmelzung mit der Siemens AG im Jahr 1969 zur KWU (Kraftwerk Union AG ), die 1972 zum Bauherrn aller späteren Kernkraftprojekte der AEG wurde. 5 ] Am Anfang des Jahres 1971 wurde der Kernreaktor erstmals kritisch[2] und damit das erste KKW in Deutschland, das den vollen kommerziellen Einsatz aufgenommen hat; die Netzsynchronisierung fand am Ende des Jahres 1971 statt. Am Ende des Jahres 1975 wurde der Regelbetrieb mit der Übertragung an den Betriebspersonalisator PreussenElektra aufgenommen.

Die Kernkraftanlage Würgassen umfasste neben dem Atomreaktor den Reaktorsicherheitsbehälter, das Kraftwerk, die Kraftwerksleitstelle, den Abgaskamin, zwei Kühltürme und den Netzverbund. Im Betriebszeitraum von der Inbetriebnahme am 12. Oktober 1975 bis zum 12. Oktober 1994 wurde das Atomkraftwerk Würgassen mehrfach abgeschaltet: an 1309 Tagen für 16 Inspektionen, an 180,9 Tagen für 42 planmäßige Abschaltungen, an 61,8 Tagen für 63 Störungen im Betrieb, an 64,6 Tagen für 17 außerplanmäßige Instandsetzungen. Ende 1994 wurden vom Atomkraftwerk Würgassen rund 270 t bestrahlte Brennelemente an den französischen Wiederaufarbeitungsbetrieb Cogema ausgeliefert.

Der ursprüngliche Plan sah vor, das Kraftwerk bis 2010 zu betreiben. 1994 stellte der TÜV in Kooperation mit der Materialprüfanstalt der Uni Stuttgart bei einer Routineuntersuchung eines Stahlzylinders (Kernmantel) am Reaktorkern bis zu 60 Millimeter lange Mikrorisse fest. 12] Am zweiten 6. 1995 verkündete Preußen Elektra gegenüber dem NRW. Staatsministerium für Wissenschaft und Technik als atomare Genehmigungs- und Überwachungsbehörde, dass sie beabsichtige, das Atomkraftwerk Würgassen aus ökonomischen Erwägungen auszusetzen.

Dies war ein beträchtlicher finanzieller Schaden für die Gemeinde Beverungen, da sie während des Kraftwerksbetriebs Gewerbesteuererträge in zweistelliger Millionhöhe erfuhr. Im Brennelementlagerpool des stillgelegten Kernkraftwerkes waren bis zum Stichtag des Jahres 1994 632 Brennelementlagerplätze besetzt, davon 117 (20 tSM) mit verbrauchten Brennelementen, 340 berechneten (59 tSM) mit teilweise verbrauchten Brennelementen, 175 mit anderen, z.B. fr. mit neuen Brennstäben.

Zum Stichtag des Bilanzstichtages wurden im AKW Würgassen ca. 1.600 m³ radioaktiver Abfall mit geringer Hitzeentwicklung und ca. 270 m nicht wärmeerzeugender Roh- oder Reststoff gelagert. Die Würgassener Kernkraftwerke hatten einen Kraftwerksblock: Hochsprung wwww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww. ww.

Mit Würgassen am oberen Weser wurde das erste gewerblich betriebene Kraftwerk seit 17 Jahren akribisch ausgenommen. "Hochsprung Bielefeld - Aktuellste Bevölkerungszahlen. Max Rauner: Vom KKW auf die grüne Wiese. Vom KKW auf die grüne Wiese. I. Jänner 2003, abgeholt am I. Jänner 2015. Hochsprung Das Bundesland NRW bewilligt die Einlagerung PCB-haltiger LKW-Abfälle in Herne.

Der Abriss des Hochsprunges wird 30 Jahre dauern. HNA Online-Bericht vom 3. Februar 2014. Do. 207 der Hannoverschen Allgemeinen Zeitschrift Nr. 242 vom 18. September 2014 S. 6: Michael B. Berger: "Der Letzten macht das Leuchtfeuer aus. Mit Würgassen am oberen Weser wurde das erste gewerblich betriebene Kernkraftwerk seit nunmehr fast einer halben Stunde akribisch ausgenommen.

"Hochsprung Der Abbruch von ? nimmt in Summe 30 Jahre in Anspruch. HNA Online-Bericht vom 5. Mai 2014. 2011 Hannoveraner Allgemeinen Zeitschrift Nr. 245 vom 24. September 2014 Blatt 6: Michael B. Berger: "Die Ausgräber drehen sich im Konradschacht.

Auch interessant

Mehr zum Thema