Biogas

Podiumsdiskussion BDO Forum "Biogas: Innovativer Energieträger oder teures Risikogeschäft?"

Die Neuauflage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vom 1. Januar 2009 sorgt dafür, dass am Energiemarkt die Karten neu gemischt werden. Biogas wird der große Gewinner sein. So lautete das Ergebnis einer Studie von BDO Deutsche Warentreuhand AG und TNS Emnid. Ein Ergebnis, das reichlich Diskussionsstoff bietet. Gelegenheit hierzu haben Vertreter aus Politik und Energie-wirtschaft am 29. Juni 2009 in der Bundeshauptstadt beim I. BDO-Forum. Im Rahmen einer

Strategischer Investor hält Aktienmehrheit an BIOGAS NORD AG

Am 27. April 2009, hat Gerrit Holz, Unternehmensgründer von BIOGAS NORD, 1.136.875 Stück seiner BIOGAS NORD - Aktien (das entspricht 44,3 Prozent am Grundkapital der Gesellschaft) an European Business Partners (EBP) veräußert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Gerrit Holz wird langfristig mit 5 Prozent am Aktienkapital des Unternehmens beteiligt sein. Zusätzlich zu Gerrit Holz werden Asnat Drouianov und Ruud Feuchte in die Geschäftsführung der BIOGAS NORD Anlagenbau GmbH berufen.

Verbesserte Bedingungen für Biogas

Auslandserschließung bietet Margenpotenzial Für die Jahre 2009 und 2010 erwarten wir, dass BIOGAS NORD wieder an die Jahre stürmischen und profitablen Wachstums der Jahre 2005 und 2006 anknüpfen wird. Nach dem Übergangsjahr 2008 erwarten wir für 2009 bereits wieder Gewinne.
Das explosionsartige Unternehmenswachstum war in 2007 auf Grund des Substratpreisanstiegs und der regulatorischen Unsicherheit bezüglich der EEG-Novellierung vorläufig zum Erliegen gekommen. Nun haben sich wesentliche Rahmenbedingungen in Deutschland entscheidend verbessert:

BKN biostrom AG rechnet im laufenden Jahr mit einem Boom im Biogassektor

Obwohl noch keine endgültigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2007/08 (30.09.) vorliegen, rechnet der Vorstand mit einer Zielverfehlung. Verluste aus dem Biodieselgeschäft konnten durch das Geschäftsfeld Biogas nicht entsprechend kompensiert werden. Vor allem Verzögerungen beim Genehmigungserhalt von neuen Biogasprojekten führten zu Verschiebungen in das aktuelle Geschäftsjahr. Hinzu kommen Auswirkungen durch eine geänderte Anwendung der POC Bilanzierungsmethode, mit der der Fortschritt der Auftragsabwicklungen im Projektgeschäft erfasst wird.

Heizen mit Holz, fahren mit Biogas, Neuregelung bei Ökostrom

Anlässlich der Vollversammlung und Vorstandssitzung des Österreichischen Biomasse-Verbandes präsentieren der Vorsitzende, Dr. Heinz Kopetz, und der Geschäftsführer, Prof. Dkfm. Ernst Scheiber, die Arbeitsschwerpunkte für die kommende „Saison“. „Wir haben tatsächlich Saison. Die hohen Ölpreise machen es möglich, dass die Biomassenutzung mittlerweile nicht nur die Umwelt und das Klima schont, sondern auch die Geldbörse der Konsumenten“, freut sich Heinz Kopetz. „Wer mit Holz heizt, der spart sich im Vergleich zum Heizöl derzeit zumindest die Hälfte der Brennstoffkosten.

BMELV prämiert mustergültige Biogasanlagen

Die Prämierung der Sieger erfolgt im Rahmen der Eurotier 2008 durch den Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer. Für die Teilnahme am Bundeswettbewerb müssen die Landwirte als Bauherren und Betreiber der Anlagen bzw. deren Berater oder Planer beim KTBL die Teilnahmeunterlagen anfordern und fristgerecht einreichen. Für die Auszeichnung kommen Lösungen bei Biogasanlagen in Frage, die sich in der Praxis bewährt haben und den Kriterien Effizienz der Biomasseverwertung, Arbeitswirtschaft, Wirtschaftlichkeit und Umwelterheblichkeit entsprechen.

Das sichere zweite Standbein - Biogas-Anlagen

Im Gegensatz zu den rund 15 Wettbewerbern in Deutschland stellt das Unternehmen aus Schleswig – Holstein keine Betonbau-; sondern hochwertige Edelstahl – Biogas – Anlagen her. Der Geschäftsführer Marcus Lüthe zu den Vorteilen des Edelstahlbehälterbaus: „Andere Behältersysteme und Anlagen sind weitaus wartungs- und pflegeintensiver“. Der Reparaturaufwand von Edelstahlanlagen ist sehr niedrig.“ Das wissen und schätzen besonders verstärkt Landwirte in Süddeutschland, wo die Probleme von anderen Baustoffen offen an den Tag treten und nunmehr hohe Folgekosten verursachen.

RSS - Biogas abonnieren