Biogasboom in Englands East Midlands: Britische Energiepolitik trägt erste Früchte

Schmack Biogas baut Großbritanniens größte Anlage für Nachwachsende Rohstoffe östlichvon Nottingham
Baugenehmigung für Biogasanlage auf Manor Farm (Lincolnshire) erteilt
Vergärungsanlage für Nottinghams Haushaltsabfälle geplant

Es tut sich etwas rund um den Sherwood Forest: Der offizielle Startschuss für den Aufbau der mit zwei MW elektronischer Leistung größten NaWaRo- Biogasanlage Großbritanniens wurde gegeben. Die Schmack Biogas AG, führender deutscher Anbieter von Biogasanlagen, wird für rund vier Millionen Euro das Anlagenengineering übernehmen sowie die Schlüsselkomponenten bereitstellen. Die Anlage in Stoke Bardolph in den East Midlands wird von Severn Trent Water betrieben. Pro Jahr werden hier zukünftig 34.500 Tonnen Maissilage und 2.500 Tonnen Ganzpflanzensilage, also ausschließlich nachwachsende Rohstoffe verarbeitet. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen und die Inbetriebnahmephase der Anlage ist für Ende dieses Jahres geplant.Unterstützung beim Markteintritt erhielt das süddeutsche Unternehmen durch die East Midlands Development Agency (emda). Die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft arrangierte erste Sondierungsgespräche mit potenziellen Partnern und Beratern vor Ort und betreute die Unternehmensvertreter bei Besuchen in der Region. „Mit diesem Projekt ist uns der geplante Markteintritt in Großbritannien erfolgreich gelungen“, erklärt Werner Rüberg, Vorstandsvorsitzender der Schmack Biogas AG. „Englands East Midlands bieten durch ihre zentrale Lage und durch den hohen Anteil an landwirtschaftlichen Betrieben einen idealen Standort für Biogasanlagen“, so Rüberg weiter. Großbritannien steht als Standort bei Investitionen in erneuerbare Energien weltweit auf Rang zwei – jedoch besteht nach wie vor ein enormer Nachholbedarf bei Umwelttechnologien und Energieeffizienz. Die Vorgabe der Regierung, bis 2050 die CO2 -Emissionen um 80 Prozent zu senken, hat einen verlässlichen Rahmen für anhaltende Investitionen in Großbritannien geschaffen: optimale Voraussetzungen für innovative Technologien aus dem deutschsprachigen Raum. In Nottingham selbst werden derzeit die Umsetzbarkeit und der geeignete Standort einer Vergärungsanlage für Haushaltsabfälle geprüft. Ziel ist es, die organischen Abfälle der gesamten Stadt und Umgebung in Energie und Biogas umzuwandeln. Auf Basis der testweise laufenden Sammlungen von organischen Abfällen in einigen Teilen Nottinghams, konnte bereits ein Rücklauf von fast50 Prozent der Bioabfälle verzeichnet werden. Bislang werden diese in einer Anlage in Derby zu hochwertigem Kompost verarbeitet. Die Umsetzung einer durchschnittlich großen Vergärungsanlage in Nottingham könnte 7.000 Haushalte beheizen. Auch in der benachbarten Grafschaft Lincolnshire hat H. Worth & Co., ein landwirtschaftlicher Großbetrieb in Holbeach Hurn, die Baugenehmigung für eine hochmoderne Biogasanlage erhalten. Die Kosten für die Anlage auf Manor Farm, mit Silagegrube, Fermenter und Gärrestelager (Lagune), sind mit über 4,5 Millionen Euro veranschlagt. Das erzeugte Biogas soll den Betrieb mit Strom und Wärme versorgen. Gesine Vespermann, Business Relationship Manager der East Midlands Development Agency (emda), freut sich über die Vorreiterrolle der East Midlands im Bereich der alternativen Energieerzeugung und sieht darin eine große Chance für ausländische Unternehmen: „Im Kampf gegen den Klimawandel sind innovative Konzepte gefragt“, so Vespermann. „Insbesondere im Bereich der alternativen und erneuerbaren Energien haben Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ihrer technologischen Expertise hervorragende Chancen, von den Entwicklungen in unserer Region zu profitieren“.

Für deutschsprachige Unternehmen, die nach Großbritannien expandieren möchten hält die Wirt- schaftsförderung in Englands East Midlands ein ganz besonderes Angebot bereit: Mit dem Pro- gramm „VIP Global Fast-Track“ bietet die East Midlands Development Agency (EMDA) gemeinsam mit renommierten Partnern einen umfangreichen Service an, der speziell auf die deutschsprachigen Märkte zugeschnitten ist. Unternehmen werden mit dem VIP Global Fast-Track gezielt dabei unter- stützt, die Einstiegshürden beim Markteintritt zu überwinden und von Anfang an den richtigen Weg für ein erfolgreiches Wachstum in UK einzuschlagen. (www.englandseastmidlands.de/VIP)

Über die Firma: 

Pressebüro Deutschland
East Midlands Development Agency (EMDA)
c/o public link
communication & consulting GmbH
Katja Weinhold
Albrechtstraße 22
D-10117 Berlin
Tel +49(0)30.44 31 88 12
Fax +49(0)30.44 31 88 10

Ressort: